Regierung verteidigt Rückkehr zu Wohnzimmertests

Regierung verteidigt Rückkehr zu Wohnzimmertests: Angesichts der drohenden „Omikron-Wand“ habe man keine Wahl.

Politik, Bundeskanzler

19.01.2022 17:15:00

Regierung verteidigt Rückkehr zu Wohnzimmertests: Angesichts der drohenden „Omikron-Wand“ habe man keine Wahl.

Für die NEOS ist es eine „Bankrotterklärung“, bei so manchem macht sich ob der Rückkehr der wenig aussagekräftigen Wohnzimmertests Verwunderung ...

Besser Antigentests „als gar nicht zu testen“Die hohe Zahl der Tests sei aktuell „nicht anders zu bewältigen“, selbst bei der besten Teststruktur: „Diese Infektionszahlen überfordern jedes System und alle Laborkapazitäten.“ Und es sei immer besser zu testen, als gar nicht zu testen, betonte er. Gleichzeitig sagte der Regierungschef, es werde in den Bundesländern weiterhin daran gearbeitet, die PCR-Testkapazitäten auszuweiten. Derzeit schafft nur Wien die umfangreichen PCR-Testungen - die Bundeshauptstadt erkennt aus diesem Grund trotz der Verordnung die Selbsttests auch weiterhin nicht an.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Da Niveauloser Gfreit vom Kasernenhof hat gesprochen how,.. Ès geht um Geld Reichtum Gier und Macht.Aber jeder kommt mal ins Loch keiner wird verschond.Aber was danach ist Ich wünsche jeden der sich dabei beteiligt im ihrem Leben alles Schlechte.Verecken soll jeder und alle Krankheiten wünsch ich ihnen👎👎👎👎

Keine Panik vor der Wand. Da hat die Schnösseltruppe wieder mal einiges verbockt, sind wir eh gewohnt. Was diese Verbrecher labern, geht mir am A vorbei. Vertuscht ihr Versagen Wenn Dilettanten sich die Welt schön reden....🤦‍♂️. Da helfen Tests, die zu 90% gefälscht werden ? Man hat immer eine Wahl...man hätte die PCR-Testmöglichkeiten ausbauen können und zwar schon längst!

Novelle bringt Rückkehr der WohnzimmertestsDie jüngste Novelle zur Corona-Schutzmaßnahmen-Verordnung bringt die Rückkehr der Wohnzimmertests. Wer sich also krank fühlt und auf Nummer sicher ... Das Testsystem entlasten auf (zusätzlichen) Kosten der Bürger, welche dann wohl kaum auf Wohnzimmertests zurück greifen werden und somit völlig nutzlos ist. Wir werden von lauter Idioten regiert.

Aha, auf einmal ...das nächste ist wahrscheinlich daß normale Masken auch reichen so wie überall auf der Welt . Sie erklären uns schon wieder, alles richtig gemacht zu haben. Manche Politiker glauben, das Brett vor ihrem Kopf wäre eine Wand. Ja, wenn die Sch... am Dampfen ist, weil man auf jeder Linie versagt hat, greift man auch auf den letzten Strohhalm zurück. Neuwahlen

Mückstein: Gecko berät zu WohnzimmertestsGesundheitsminister: Teststrategie wird in Gecko-Kommission besprochen. 'Erwarten in dieser Woche die Ergebnisse.' Die Zahlen in den Krankenhäusern gehen nach unten. Ganz Europa öffnet und Österreich sperrt nach wie vor 1/3 der Bevölkerung ein? Nach wie vor Maskenpflicht im Freien, Impfpflicht und Kontrollen überall. Ich bin 3-fach geimpft und mit alledem nicht mehr einverstanden. Neuwahlen Der Einsatz von Gecko hat einen guten Grund. So können die Minister WolfgangMueckst und karlnehammer bei Fehlentscheidungen den Schwarzen Peter der Gecko zuschieben, und sie selber stehen gut da. Neuwahlenjetzt Gescheiteter Arzt Gescheiteter Gesundheit Am besten so rasch wie möglich den Platz räumen,.

Bildungsexperte: In der Pandemie ist die Zentralmatura eine 'Fiktion'Nach den 'Schülerstreiks' am Dienstag erhalten die Schülervertreter nun Rückendeckung vom renommierten Bildungswissenschafter Stefan Hopmann. Der Experte würde nicht nur die mündliche Reifeprüfung freiwillig anbieten, sondern auch die Zentralmatura auss...

Im 'Report': Gesundheitsminister Mückstein will Wohnzimmertests zurückAm Donnerstag wird im Nationalrat die Impfpflicht beschlossen. Die Debatte um das Gesetz wird der Beschluss nicht beenden. Ist sie einmal in Kraft getreten, hofft Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), dass sie auch wirkt. Drödels haften für nichts. Nur für Drödels

FPÖ stellt sich trotz 'Mein Kampf'-Sager hinter ihren SpitzenkandidatenStellvertretende FPÖ-Landesobfrau und Bezirkschefin Mühlberghuber verteidigt den Waidhofener Gemeinderatsspitzenkandidat Gschwandegger. Besser wäre Rückzug als Rückzieher .... Wenn er Hitler wäre , was ist Mückstein oder Rendi-Wagner? Stalin? Wenn nicht die komplette Partei so wäre, gäbe es ja niemanden, der kandidieren dürfte. Rauswurf geht ja nicht.

Die großen Baustellen im KindergartenDie Kindergartenpädagoginnen klagen über zu wenig Personal, zu große Gruppen und zu wenig Vorbereitungszeit.

Bei Überlastung „natürlich“ Selbsttest-Comeback Besser Antigentests „als gar nicht zu testen“ Die hohe Zahl der Tests sei aktuell „nicht anders zu bewältigen“, selbst bei der besten Teststruktur: „Diese Infektionszahlen überfordern jedes System und alle Laborkapazitäten.“ Und es sei immer besser zu testen, als gar nicht zu testen, betonte er. Gleichzeitig sagte der Regierungschef, es werde in den Bundesländern weiterhin daran gearbeitet, die PCR-Testkapazitäten auszuweiten. Derzeit schafft nur Wien die umfangreichen PCR-Testungen - die Bundeshauptstadt erkennt aus diesem Grund trotz der Verordnung die Selbsttests auch weiterhin nicht an. Können wegen Omikron-Wand „das so nicht mehr weiterführen“ Vizekanzler Kogler verwies vor allem auf den internationalen Vergleich. Pro Kopf teste nur Zypern mehr als Österreich, in Deutschland werde derzeit „30- bis 40-mal weniger getestet“ als bei uns. Das System dahinter sei „eine Spur komplizierter, als man glaubt“, so Kogler. Österreich teste an manchen Tagen „fünf bis sechs Prozent der Bevölkerung“, das weiterzuführen, sei „so nicht mehr möglich“. Aus diesem Grund kehren die für 24 Stunden gültigen Antigentests per Verordnung wieder zurück. Die PCR-Tests „muss man jetzt sinnvoller einsetzen - vor allem bei der Omikron-Wand, die auf uns zukommt“. Gemeint ist damit, kritischen Bereichen - wie dem Gesundheitsbereich - da den Vorrang zu geben. Gesundheitsminister Mückstein hatte am Vortag erklärt, dass man bei einer Systemüberlastung „natürlich“ zu den Wohnzimmertests zurückkehren müsse: „Wir müssen jedenfalls sicherstellen, dass jeder, der in Österreich arbeiten gehen will, verlässlich und niederschwellig einen Test bekommen muss.“ Lesen Sie auch: