Red-Bull-Motorsportberater Marko hält Lockdown-Maßnahmen für überzogen - derStandard.at

25.3.2020

Red-Bull-Motorsportberater Marko hält Lockdown-Maßnahmen für überzogen:

Formel 1 Red-Bull-Motorsportberater Marko hält Lockdown-Maßnahmen für überzogen Der Hotelier zeigt sich verwundert über die Gelassenheit der Bevölkerung und verweist auf die ökonomischen Kosten des Stillstands Foto: REUTERS/Loren Elliott Graz – Ex-Rennfahrer Helmut Marko steht den von der Regierung angeordneten Maßnahmen prinzipiell kritisch gegenüber."Ich bin leicht verwundert, was die Leute alles auf sich nehmen und wie sie das alles gelassen hinnehmen", meinte der Red-Bull-Motorsportberater über die weitreichenden Eingriffe ins Privat- und Wirtschaftsleben, die zum Ziel haben, die weitere Ausbreitung der Ansteckungen mit dem Coronavirus einzudämmen."Das ist nicht ganz verständlich. Man muss das einfach volkswirtschaftlich betrachten", sagte der Unternehmer und verwies damit auf die ökonomischen Folgekosten des Stillstands. Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Weiterlesen: DER STANDARD

Er sollte nachdenken wie eventuell die Milliarden Euro Gewinn von red bull sinnvoll der Gesellschaft zugeführt werden können, Menschlichkeit im Vordergrund zu betrachten als Sinnentleert über die Formel 1🏎 und seine Verluste als Hotelier zu schwafeln! Ja, eh klar. Aber andere sehen das ganz anders: Manche leben halt in einer anderen Welt

einmal zum anstecken bitte Und wen interessiert die Meinung von jemandem dem es offensichtlich nur um seine Moneten geht... Expertenmeinung olé 🤦‍♂️😂 ...wenn das Materielle das Denken beherrscht... Marko gehört mal fix dazu 😂 👎☹️👎 Die denkenden Leute halten Marko für einen Trottel - DontDie4WallStreet

Na zum Glück hat der nur mit Motorsport zu tun und nichts staatstragendes. (ergo da hat jmd Angst um seine Millionen)

Bilder: Corona fegt weltweit Straßen, Plätze und Strände leerDer Lockdown wegen des Coronavirus sorgt weltweit für verwaiste Städte und Dörfer – eine Reise in Bildern.

Britische Regierung verhängt dreiwöchige AusgangssperreNun heißt es auch für die Briten: 'Bleiben Sie zu Hause'. Premierminister Boris Johnson verhängt wegen des Coronavirus eine dreiwöchige Ausgangssperre.

Mehr Polizeipräsenz: Virus senkt KriminalitätHarte Zeiten für Einbrecher und Diebe: Seit den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung sinken die Anzeigen. Grund dafür sind die vermehrte ... Wenigstens etwas Positives

Kurz hält längere Schulschließungen für möglichDie Schulen werden angesichts der Corona-Krise wohl nicht so bald wieder öffnen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte am Dienstagabend in der ... Für die Lehrer muss eine Lösung her, monatelang volles Gehalt ohne Leistung ist nicht einzusehen! das spielt bei dem heutigen Bildungsnotstand u. den FFF-Schulschwänzern keine große Rolle😜

Kurz hält längere Schulschließungen für möglichDer Unterricht an den heimischen Schulen ist seit 16. März ausgesetzt.

Cristiano Ronaldo spendete Equipment für Portugals Spitäler - derStandard.at



Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“

Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske

Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban

Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor

Kein Bargeldmangel: „Tresor ist prall gefüllt“

Polizisten ab sofort mit Mundschutz unterwegs

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 März 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

WHO warnt davor, auf Tuberkulose zu vergessen - derStandard.at

Nächste nachrichten

Live, mit Vogel-V - derStandard.at
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ „Jeder Staat wird an seine Grenzen kommen“ Fiaker bringt Kost und „Krone“ zu Wiener Senioren Trotz Ausnahmesituation: Erziehung ohne schimpfen Sechs Wochen altes Baby starb in USA an Covid-19 Star-Kicker vergisst, den Pornhub-Tab zu schließen - Fussball | heute.at Neue Prognose: USA rechnen mit 240.000 Toten 24-h-Pflege: Einigung auf einheitlichen Bonus Sechs Männer bei verbotener Skitour geschnappt Corona: Schutzmasken prägen jetzt unseren Alltag Mehr als 10.600 Corona-Infizierte in Österreich Coronavirus: Billa sperrt vorübergehend in 50 Filialen die Feinkost
Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ „Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Kein Bargeldmangel: „Tresor ist prall gefüllt“ Polizisten ab sofort mit Mundschutz unterwegs Historischer Höchststand: 562.522 ohne Job Mörtel schenkte „Zebra“ Gutschein für Busen-OP Kogler will „Semidiktatur“ EU-Gelder streichen Frauen und Männer dürfen nicht gemeinsam rausgehen Schutzmasken-Spende aus China in Wien eingetroffen