Rechter Terror in Hanau: Wer in Deutschland eine Waffe tragen darf

Deutschland, Waffe

Wer in #Deutschland eine #Waffe besitzen will, muss strenge Voraussetzungen erfüllen.

Deutschland, Waffe

21.2.2020

Wer in Deutschland eine Waffe besitzen will, muss strenge Voraussetzungen erfüllen.

Geht es um Schreckschuss-, Reizstoff-und Signalwaffen, reicht der kleine Waffenschein. Der große Waffenschein berechtigt dazu, öffentlich eine geladene Schusswaffe zu tragen.

Schriftgröße kleiner © AP Wer in Deutschland eine Waffe besitzen will, muss strenge Voraussetzungen erfüllen. Geregelt ist das deutsche Waffenrecht im Waffengesetz. Geht es um Schreckschuss-, Reizstoff-und Signalwaffen, reicht der kleine Waffenschein. Der große Waffenschein berechtigt dazu, öffentlich eine geladene Schusswaffe zu tragen . Die Voraussetzungen für beide regelt das Waffengesetz in Paragraf 4. Der Bewerber muss demnach volljährig, zuverlässig und"persönlich geeignet" sein. Das heißt, er darf nicht alkoholabhängig oder psychisch krank sein. Sachkundigkeit, die zum Beispiel durch eine Jägerprüfung nachgewiesen wurde, ist eine weitere Bedingung. Nachweisen muss der Antragsteller auch ein"Bedürfnis" zum Führen der Waffe: als Jäger oder Sportschütze oder um sich als"gefährdete Person" zu schützen. Zuverlässigkeit wird überprüft Beide Waffenscheine werden für drei Jahren bewilligt, danach wird die Zuverlässigkeit überprüft . Wer Waffen nur kaufen und besitzen möchte, wie zum Beispiel Sammler, braucht dafür nur eine Waffenbesitzkarte. Volljährigkeit, Zuverlässigkeit, Eignung, Sachkunde und ein nachzuweisendes Bedürfnis sind aber auch hier Voraussetzung. In Deutschland waren Anfang 2019 nach Angaben der Bundesregierung knapp eine Million Privatpersonen im Besitz von meldepflichtigen Waffen oder Waffenteilen. Der Deutsche Schützenbund zum Beispiel verzeichnete im vorigen Jahr mehr als 1,3 Millionen Mitglieder. Ende 2019 gab es gut 388.000 Jäger und Jägerinnen. Mehr zum Thema Weiterlesen: Kleine Zeitung

Hanau-Terrorist nutzte Waffen für SpezialeinheitenDer mutmaßlich rechtsextreme Terrorist von Hanau, Tobias R., war Sportschütze, besaß mindestens drei Waffen und hatte auch eine waffenrechtliche ... Schnell feuernde Pistolen... wow - 1:1 den Schwachsinn von Bild kopiert. Was ist denn bitte eine langsam feuernde Pistole? Eine Muskete? hat er auch bei McDonalds gegessen, liebe Krone, womöglich ist das auch rääächts? Wie oft denn noch? Der Typ war geisesgestört aber nicht rechtsextrem!

Nach Terror in Hanau: Österreichs Behörden tun 'alles, was in ihrer Macht steht'Christoph Pölzl, Sprecher des Innenministeriums, über rechte und islamistische Bedrohungsszenarien in Österreich, 'einsame Wölfe' und die Vernetzung mit deutschen Behörden.

Tausende trauerten um die Terroropfer von HanauTausende haben sich im hessischen Hanau versammelt, um gemeinsam um die Opfer des Terrors von Hanau zu trauern und ein Zeichen gegen rechtsextreme Gewalt zu setzen.

Attentat von Hanau: 'Der Täter wurde von rechter Stimmung ermutigt'Tobias R. wollte ganze Völker auslöschen. In Hanau tötete er 10 Menschen, gezielt Migranten – das wird politisch ausgeschlachtet Messagecontrolausfall?

Terror in Hanau: Angela Merkel spricht um 12.15 Uhr - derStandard.at

Podcast: Terror in Hanau – die rechtsextreme Bedrohung wächst - derStandard.atWar Irrer, kein Rechtekstremist. Die IS Rückkehrer üben schon.



Coronavirus: Kurz kritisiert Verhalten der EU

Krisenmanager Kurz: „Es war ein Kraftakt“

Regierung plant jetzt Maskenpflicht im Supermarkt

ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol

Kurz kritisiert EU in der Corona-Krise - News | heute.at

Hälfte der Lehrer fühlt sich nicht auf digitales Lehren vorbereitet - derStandard.at

„Spätestens im Herbst haben wir etwas Wirksames“

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Februar 2020, Freitag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Coronavirus: Impfstoff könnte ab April an Menschen getestet werden

Nächste nachrichten

Rechter Terror in Hanau: AfD als 'politischer Arm des Hasses' verantwortlich gemacht
'Corona-Camp': Red Bull dachte darüber nach, Fahrer absichtlich zu infizieren - derStandard.at Teilweise Maskenpflicht ++ Hotels müssen schließen Kurz verschärft Maßnahmen: Maskenpflicht im Supermarkt, Risikogruppen beruflich freigestellt Rendi-Wagner: 'Müssen Engpässe erkennen, bevor sie eintreten.'' Wie Orbán im Schatten von Corona nach der ganzen Macht greift - derStandard.at Ungarn stimmt schon heute über Notstandsgesetz ab Slowenien verschärft ab sofort Corona-Maßnahmen Wegen Coronavirus: Donauinselfest verschoben Engpässe bei Intensivbetten in 2 Wochen befürchtet Fan schafft mit KI 4K-Version von Star Trek: Voyager - derStandard.at Barcelona-Stars verzichten auf 70 Prozent ihres Gehalts - derStandard.at Gladbach-Fans wollen als Pappfiguren zu Geisterspielen - derStandard.at
Coronavirus: Kurz kritisiert Verhalten der EU Krisenmanager Kurz: „Es war ein Kraftakt“ Regierung plant jetzt Maskenpflicht im Supermarkt ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol Kurz kritisiert EU in der Corona-Krise - News | heute.at Hälfte der Lehrer fühlt sich nicht auf digitales Lehren vorbereitet - derStandard.at „Spätestens im Herbst haben wir etwas Wirksames“ Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder daheim Österreicher konsumieren weniger Bier, Fleisch und Brot - News | heute.at Hilferufe aus Italien nach Corona-Bonds: Österreich 'verantwortungslos' GIS lässt ORF-Gebührenzahler für sie werben: 'Mein Beitrag zahlt sich aus' - derStandard.at Coronavirus: Blümel bekräftigt Nein zu Coronabonds