Radfahren ist risikoreicher als Motorradfahren

19.10.2021 13:00:00

Immer mehr Wiener legen ihre Wege (9 Prozent) mit dem Rad zurück. Dadurch steigt aber das Unfallrisiko.

Radfahren ist risikoreicher als Motorradfahren: Immer mehr Wiener legen ihre Wege mit dem Rad zurück. Dadurch steigt aber auch das Unfallrisiko.

Immer mehr Wiener legen ihre Wege (9 Prozent) mit dem Rad zurück. Dadurch steigt aber das Unfallrisiko.

Artikel teilen 0 Drucken 687.mail pocket Die Herbstferien stehen bevor, offiziell beginnen sie am 27.Afrika gehört im globalen Vergleich zu den geringsten Verursachern von Treibhausgasen.„Ich bin stolz auf meinen Sohn“, sagt Prinz Charles - und er zeigt es auf diesem Foto auch.

000 mehr Radfahrende (ein Plus von 14,7%) gab es im Jahr 2020 in Wien.Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeutet aber gleichzeitig eine höhere Unfallgefahr.Doch da viele Schulen wohl auch schon den Fenstertag vor dem Nationalfeiertag frei geben, dürften die meisten Schüler und Lehrer – mit dem kommenden Wochenende gerechnet – insgesamt elf Tage Ferien genießen, Schulbeginn ist dann erst wieder am 3.Gemessen am Unfallrisiko ist Radfahren hierzulande sogar risikoreicher als Motorradfahren und auch deutlich gefährlicher als Autofahren.Obwohl das Land diesbezüglich über ein großes ungenutztes Potenzial zahlreicher natürlicher Ressourcen verfügt, sind diese nicht immer leicht zugänglich.In Wien allein sind im vergangenen Jahr mehr als 6000 Radfahrer verletzt worden.Das werden viele Österreicher nützen, um Urlaub zu machen.Berücksichtigt man ausschließlich die polizeilich gemeldeten Unfälle, sind dies rund 1100 verletzte Personen pro Jahr.Außerdem ließen uns die Royals an einem sehr privaten Moment teilhaben.

Waren 2018 noch rund 1000 Verletzte, stieg die Zahl 2020 auf 1266 Unfallopfer.Die 2.Und wer mit Strom versorgt ist, zahlt hohe Preise für eine stark umweltbelastende Energiequelle.Alleinunfall und Kreuzungsunfall Diese beiden Ursachen machen den größten Anteil bei den Verkehrsunfällen aus.Auch sind in Dreiviertel der Fälle Kraftfahrzeuge an der Karambolage beteiligt.Zwei Länder - Wien und Salzburg - erließen zusätzlich strengere Maßnahmen.„Dooring“, also das unvorsichtige Öffnen von Autotüren mit Verletzungsfolgen bei Radfahrern, kommt ebenfalls häufig vor.Darüber hinaus ist die historische Entwicklung seiner Emissionen - im Gegensatz zu einigen schnell wachsenden Ländern wie China - in den vergangenen Jahrzehnten bemerkenswert stabil geblieben.Daneben ist die Geschwindigkeit ausschlaggebend.Testpflicht besteht ab zwölf Jahren: Antigentests gelten 24 Stunden, PCR-Tests 72 Stunden lang.

Wir geben Tipps, wie man Unfällen vorbeugen kann: Besondere Vorsicht bei Fahrzeugen, die rechts abbiegen wollen Vorsicht bei Straßenbahnschienen Ausreichend Abstand zu parkenden Autos Handy und Ohrstöpsel bleiben lieber in der Tasche Katharina Mötzl.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Weil die fahren wie die gesenkten. Ignorieren alle regeln. Gerade einen Artikel gelesen, dass einer 1000€ Strafe kriegt hat weil fett mim rad. Hab vor einiger Zeit fast einen überfahren, weil der vor mir mim radl plötzlich umfiel. War plunzenfett… Schafft die völlig idiotischen COVID-Maßnahmen ab: Dann fahren auch wieder mehr Menschen mit den ÖFFIS :-(

gestern arzttermin in wien g'habt, 2 mal vollbremsung hinlegen müssen, einmal, als radfahrer bei rot über kreuzung fuhr, einmal als einer mich als rechtskommenden ignorierte. Mag vielleicht auch daran liegen, dass manche Radfahrer unterwegs sind , als ob sie unsterblich wären. Auf die Schnauze fallen gehört zum Leben 😀

Corona-Regeln für die Herbstferien: Was in Österreich wo giltÖsterreich ist bezogen auf die Vorschriften dreigeteilt, Wien und Salzburg sind strenger als das übrige Österreich. Scheinbar sitzen in Wien, Salzburg die unfähigen unwissenden Politikerinnen Österreichs! Mit intelligenten Politikerinnen gäbe Gesundheit Freiheit!

Gastkommentar - Klima und Afrika - ein Kontinent der WidersprücheKlima und Afrika: Der zweitbevölkerungsreichste Kontinent der Welt ist für weniger als 4 Prozent der globalen CO2-Emissionen verantwortlich, spürt aber als einer der ersten die Folgen des Klimawandels. Gastkommentar von Ophélie Mortier.

Prinz Charles: „Ich bin stolz auf meinen Sohn“Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - Prinz Charles ist als umweltbewusster Thronfolger bekannt. Nun tritt Sohn William in die Fußstapfen des ... Wenn wir bei allen Dingen, von denen wir Gebrauch machen, an die denken, die nach uns kommen, bedeutet das, dass wir uns der Gesellschaft erkenntlich zeigen. Kodo Sawaki (Zen-Meister des zwanzigsten Jahrhunderts in Japan) Hat Österreich wieder eine Monarchie ? Sehr schön inszeniert.👍🏻👌🏻

Verurteilter Polizist scheiterte mit Beschwerde um Eiernockerl-Posting vor OGHDer Mann reichte eine Nichtigkeitsbeschwerde ein. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die Beurteilung, was als nationalsozialistisch gilt, den Geschworenen vorbehalten ist Wenn dieser Artikel den Tatsachen entspricht, ist es unglaubliche Einschränkung der Rede und Meinungsfreiheit und ein Akt der Zensur. War es bisher nicht so, dass Gerichte und Geschworene nicht den Gedanken der Angeklagten analysiert haben?

Alexander Schallenberg: EU-Gipfel: Auf dem roten Teppich zurück zu den WurzelnIn Brüssel hat seine Karriere als Beamter begonnen, als Kanzler nimmt Alexander Schallenberg diese Woche erstmals am EU-Gipfel teil. seine Nibelungen-Treue zu seinem Klubobmann macht Österreich im Ausland immer lächerlicher.... warum Schallenberg sich nicht entschuldigt, geschweige allen Parlamentsparteien für einen Neustart die Hand reicht..... Un pays très raciste l'Autriche

„Unverzeihliche Verbrechen“ an AlgeriernAls erster Präsident nahm Macron am Gedenken an Opfer des Massakers an Algeriern von 1961 teil, als Proteste in Paris blutig niedergeschlagen wurden. Auch wenn das diese Niederschlagung nicht rechtfertigte so ist es doch bedenklich, dass heute die Terrorgruppe FLN verharmlost wird als eine Gruppe von Freiheitskämpfern.