Prozess um 'Sittenwächter', 'Heinrich Himmler' und 'King of the night'

Prozess um 'Sittenwächter', 'Heinrich Himmler' und 'King of the night':

10.03.2021 21:08:00

Prozess um 'Sittenwächter', 'Heinrich Himmler' und 'King of the night':

Fünf Männer zwischen 19 und 38 sollen via Internetgruppen tschetschenischstämmige Mädchen und Frauen überwacht und denunziert haben. Nur einer bekennt sich schuldig

Wien –"O tempora, o mores!", klagte schon vor rund 2.100 Jahren ein römischer Politiker und Anwalt mehrmals den Verfall der Sitten an. Die fünf Angeklagten, die sich in der Gegenwart wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vor Richterin Katharina Adegbite-Lewy verantworten müssen, sollen sich laut Anklage ebenfalls um die Sitten gesorgt haben. Und zwar um jene ihrer jungen tschetschenischen Landsfrauen, die angeblich monatelang in Internetgruppen, deren Administratoren die Angeklagten gewesen sein sollen, überwacht und denunziert wurden.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule „Isolation beeinträchtigt Gehirnentwicklung“ Van der Bellen richtet Klima-Appell an die Welt

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »