Prozess gegen Pensionistin um lärmende Kinder und leinenlosen Hund

Prozess gegen Pensionistin um lärmende Kinder und leinenlosen Hund:

07.04.2021 15:20:00

Prozess gegen Pensionistin um lärmende Kinder und leinenlosen Hund:

Eine 78-Jährige soll einer jüngeren Nachbarin im Stiegenhaus auf den Kopf geschlagen haben. Die Angeklagte ortet eine erfundene Geschichte

Wien – Gelegentlich schwappt die Heiterkeit des Bezirksgerichts auch ins Landesgericht über. Das ist nämlich die Berufungsinstanz, wenn Angeklagte mit der Entscheidung des Bezirksgerichts nicht einverstanden sind. So wie die 78-jährige Elisabeth B., die ihre teilbedingte Geldstrafe für die Körperverletzung einer Nachbarin nicht akzeptiert.

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »