Prokofjew in der geschlossenen Abteilung

Als Psychiatriedrama inszeniert Andrea Breth den „Feurigen Engel“ mit Aušrinė Stundytė und Bo Skovhus. Was nicht vor Publikum gezeigt werden darf, wird für DVD und TV gefilmt – und ist am 27. März...

16.03.2021 18:20:00

Als Psychiatriedrama inszeniert Andrea Breth den Feurigen Engel mit Aušrin Stundyt und Bo Skovhus. Was nicht vor Publikum gezeigt werden darf, wird für DVD und TV gefilmt und ist am 27. März auf Ö1 zu hören.

Als Psychiatriedrama inszeniert Andrea Breth den „Feurigen Engel“ mit Aušrinė Stundytė und Bo Skovhus. Was nicht vor Publikum gezeigt werden darf, wird für DVD und TV gefilmt – und ist am 27. März...

Als Psychiatriedrama inszeniert Andrea Breth den „Feurigen Engel“ mit Aušrinė Stundytė und Bo Skovhus. Was nicht vor Publikum gezeigt werden darf, wird für DVD und TV gefilmt – und ist am 27. März auf Ö1 zu hören.Fast sieht es wie ein Drogentrip aus – oder gar eine groteske Impfnebenwirkung? Nein, so platte Aktualisierungsscherze unterlaufen Andrea Breth selbstverständlich nicht, schon gar nicht bei einer inhaltlich so düsteren und zugleich musikalisch so grell flirrenden Oper wie Sergej Prokofjews 1928 vollendetem „Feurigem Engel“. Jedenfalls bekommt der Neuankömmling Ruprecht eine Spritze in den Oberarm, gleich nachdem er seine Pritsche begutachtet hat.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...