Prognosen: Zunahme an Corona-Infektionen und Covid-Patienten erwartet

Was hierzulande die Entwicklung in der Corona-Pandemie betrifft, geht die aktuelle, im Auftrag des Gesundheitsministeriums erstellte Datenlage des 'Covid-Prognose-Konsortiums' von weiter steigenden Fallzahlen und einer Zunahme Covid-19-Erkrankten in…

10.03.2021 21:10:00

Was hierzulande die Entwicklung in der Corona-Pandemie betrifft, geht die aktuelle, im Auftrag des Gesundheitsministeriums erstellte Datenlage des 'Covid-Prognose-Konsortiums' von weiter steigenden Fallzahlen und einer Zunahme Covid-19-Erkrankten in…

Was hierzulande die Entwicklung in der Corona-Pandemie betrifft, geht die aktuelle, im Auftrag des Gesundheitsministeriums erstellte Datenlage des 'Covid-Prognose-Konsortiums' von weiter steigenden Fallzahlen und einer Zunahme Covid-19-Erkrankten in Spitälern aus.

.Im Burgenland machte der Anteil der Mutanten in der Kalenderwoche neun (1. bis 7. März) bereits 94 Prozent aller Fälle aus. Österreichweit betrug der Anteil rund 75 Prozent. Was die Ausbreitungsdynamik der Mutanten zwischen der Kalenderwoche sieben und der Kalenderwoche neun betrifft, lag bei diesen die effektive Reproduktionszahl zuletzt bei 1,18 und damit um durchschnittlich 22 Prozent über jener der Vorvariante.

Spitäler am Limit, Experten fordern neuen Lockdown Blaha vs. Schellhorn: Soll der Staat krisengebeutelte Unternehmen als Investor retten? WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen'

In Bezug auf die Bettenkapazitäten in den Krankenhäusern vermuten die Experten, dassin zwei Wochen bis zu 1.900 Covid-Patienten einer Spitalsbehandlung bedürfen könnten. Über 430 Patienten wären demnach auf Intensivstationen zu erwarten. Am heutigen Mittwoch befanden sich knapp mehr als 1.600 Covid-Patienten in Krankenanstalten, wovon 315 intensivmedizinisch betreut wurden.

In Wien könnte die Auslastungsgrenze von 33 Prozent beim Covid-Belag erreicht werden, auch im Burgenland und in Niederösterreich ist das nicht ganz ausgeschlossen. Bis zum 24. März dürfte es aber in keinem Bundesland zu einer Überschreitung der verfügbaren Intensivbetten kommen, betonen die Experten. headtopics.com

Der Impffortschritt innerhalb der Altersgruppe der 65- bis 79-Jährigen- sie machen einen Gutteil der stationär aufgenommenen Covid-Patienten aus -stufen die Experten als derzeit zu gering ein. Mit einer Impfquote von zwei bis drei Prozent in dieser Altersgruppe sei kein maßgeblicher Einfluss auf die Hospitalisierungsrate zu erreichen, geben sie zu bedenken.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig? Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...