Probleme noch nicht behoben: Rund 24.000 Neuinfektionen erwartet

Nachreichungen von Samstagabend haben die Datenprobleme im Ministerium nicht behoben. Sieben-Tage-Inzidenz bei 1.767.

23.01.2022 13:48:00

Nachreichungen von Samstagabend haben die Datenprobleme im Ministerium nicht behoben. Etwa 24.000 Neuinfektionen erwartet.

Nachreichungen von Samstagabend haben die Datenprobleme im Ministerium nicht behoben. Sieben-Tage-Inzidenz bei 1.767.

pocketNach mehrtägigem Ausfall haben Innen- und Gesundheitsministerium die Corona-Zahlen für Donnerstag bis einschließlich Samstag nachgeliefert. Demnach hat es hierzulande am Samstag 24.260 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gegeben, am Freitag 25.346 und am Donnerstag 24.314. Das war jeweils deutlich über dem Sieben-Tages-Schnitt von 21.345. Beseitigt sind die Datenprobleme - Ursache dafür sind die hohen Fallzahlen - allerdings nicht.

Offizielle Zahlen für den Sonntag lagen vorerst nicht vor, es dürfte damit auch im Tagesverlauf nicht zu rechnen sein, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Gesundheitsministerium.Bis einschließlich Samstag sind inklusive 17 nachgemeldeter Todesfälle 13.985 Menschen in Österreich seit Ausbruch der Pandemie an Covid-19 gestorben. Rückgerechnet auf die vergangenen sieben Tage waren insgesamt 70 Todesfälle zu verzeichnen. 1.126 Personen befanden sich am Wochenende aufgrund des Corona-Virus in Behandlung in einem Krankenhaus, um 18 mehr als am Freitag. 194 wurden auf einer Intensivstation behandelt, um fünf weniger als am Freitag. Innerhalb einer Woche hat die Zahl der schweren Covid-Fälle in den Spitälern um 20 abgenommen.

Weiterlesen: KURIER »

„Ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, den Menschen Hoffnung zu geben“

Die weltberühmte Verhaltensforscherin Jane Goodall über das Leben mit Schimpansen, die Armutsbekämpfung als wichtigen Hebel für den Artenschutz und warum sie zu Beginn der Pandemie – im Alter von 86 Jahren – Veganerin wurde Weiterlesen >>

Nichtskönner der Regierung haben nach zwei Jahren noch immer keine Strategie 🤔🥱💉👎 Sinnlose Meldungen für nichts❗🥱Die Dollfuss Nachfolger und Grünen versuchen das Impfthema nur noch künstlich am Leben zu erhalten 🤑❗🥱damit die Geldquellen nicht versiegen❗🤑🤬👎 Dieses Land hat unendlich Zeit - zuviele Experten und Sitzkreisbesprechungsteilnehmer und viel zuwenige „Doing“ People 🤣😂

Testchaos hält an: Wieder keine Corona-ZahlenAuch heute gibt es wieder keine Corona-Zahlen. Mehr als 20.000 Neuinfektionen waren erwartet worden. Ohne Tests gibt's nicht viel corona

Nach Tagen wieder Zahlen: 24.240 NeuinfektionenFast zwei Jahre nach Pandemiebeginn hatte es in Österreich am Samstag den dritten Tag in Folge bis zum Abend keine gesicherten Corona-Zahlen aus ... Grob geschätzt damit wieder mal Ruhe einkehrt😂

Google arbeitet an neuem Chromecast mit Google TVAV1-Support und stärkere Hardware erwartet, Veröffentlichung noch in diesem Jahr anvisiert

Drosten: Nicht sicher, dass Omikron mild bleibtDie hochansteckende Omikron-Variante beschert uns Höchstwerte an Neuinfektionen - doch führt die Mutation zu weniger schweren Verläufen. Dass das ... Das größte Problem der Gesellschaft ist der Hr. Drosten.

Corona-Zahlen sind da: 24.260 Neuinfizierte am SamstagDatenchaos offensichtlich behoben. Gesundheitsministerium reichte Corona-Zahlen für die vergangenen drei Tage nach. Hat die Frau Schramböck sicher händisch zusammengeschrieben. Fleißig. endlich. Je mehr, desto schneller ist der Spuk vorbei.

mail pocket Nach mehrtägigem Ausfall haben Innen- und Gesundheitsministerium die Corona-Zahlen für Donnerstag bis einschließlich Samstag nachgeliefert. Demnach hat es hierzulande am Samstag 24.260 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gegeben, am Freitag 25.346 und am Donnerstag 24.314. Das war jeweils deutlich über dem Sieben-Tages-Schnitt von 21.345. Beseitigt sind die Datenprobleme - Ursache dafür sind die hohen Fallzahlen - allerdings nicht. Offizielle Zahlen für den Sonntag lagen vorerst nicht vor, es dürfte damit auch im Tagesverlauf nicht zu rechnen sein, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Gesundheitsministerium. Bis einschließlich Samstag sind inklusive 17 nachgemeldeter Todesfälle 13.985 Menschen in Österreich seit Ausbruch der Pandemie an Covid-19 gestorben. Rückgerechnet auf die vergangenen sieben Tage waren insgesamt 70 Todesfälle zu verzeichnen. 1.126 Personen befanden sich am Wochenende aufgrund des Corona-Virus in Behandlung in einem Krankenhaus, um 18 mehr als am Freitag. 194 wurden auf einer Intensivstation behandelt, um fünf weniger als am Freitag. Innerhalb einer Woche hat die Zahl der schweren Covid-Fälle in den Spitälern um 20 abgenommen. Dem Corona-Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zufolge ist die Inzidenz weiter auf nunmehr 1.767,0 neue Fälle je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gestiegen (Stand: Samstag, 14.00 Uhr). In absoluten Zahlen waren das 157.836 Betroffene. Damit haben sich in der abgelaufenen Woche in Österreich mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert, als die Stadt Salzburg Einwohner hat. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist inzwischen Tirol mit 2.604,0, gefolgt von Salzburg (2.558,7) und Wien (2.305,8). Am niedrigsten ist sie in der Steiermark (1.157,0) und im Burgenland (1.187,1). Unter dem Österreich-Schnitt liegen auch Kärnten (1.322,6), Niederösterreich (1.346,6) und Oberösterreich (1.618,0). Vorarlberg hält bei 1.767,4. Der Bezirk mit der österreichweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist Landeck in Tirol mit den Tourismushochburgen St. Anton am Arlberg und Ischgl - sie hat mit 4.232,6 bisher ungeahnte Höhen erreicht. Nicht weit davon entfernt liegen der benachbarte Bezirk Imst mit einer Inzidenz von 3.916,5 und Kitzbühel mit 3.282,5. Von den neun Tiroler Bezirken gibt es mit Reutte und Lienz nur mehr zwei mit einer Inzidenz unter 2.000. Ähnlich hohe Inzidenzen zeigen sich in Salzburg. St. Johann im Pongau weist einen Wert von 3.763,3 aus, Zell am See 3.562,5. Tamsweg und Hallein liegen knapp unter der 3.000er-Marke. Impfungen 21.343 Impfungen gegen Covid-19 sind am Samstag durchgeführt worden. Das waren signifikant weniger als an den beiden vorangegangene Samstagen mit 33.540 (15. Jänner) bzw. 43.523 (8. Jänner) Stichen. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.724.061 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Exakt 6.443.414 Menschen und somit 72,1 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Von den 21.343 Impfungen am Samstag waren 2.418 Erststiche, das sind 11,33 Prozent. Damit lag die Zahl der erstmaligen Impfungen deutlich unter dem Sieben-Tages-Schnitt von 3.982. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 27.872 Erstimpfungen durchgeführt. 3.871 Impfungen waren Zweitstiche - auch das war im Sieben-Tages-Schnitt (6.166) unterdurchschnittlich. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 43.163 Zweitstiche verabreicht. Die 15.054 Drittstiche am Samstag entsprachen 70,53 Prozent aller durchgeführten Impfungen. Damit lag auch die Zahl der Drittimpfungen unter dem Sieben-Tages-Schnitt von 24.139. Insgesamt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 16.8976 Drittstiche verabreicht. Die Impfraten nach Altersgruppen: Bei den 12- bis 24-Jährigen haben 69,3 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 72,6 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 75,8 Prozent. 77,6 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit Zertifikat nachweisbar gegen Covid-19 geschützt, 84,8 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Quote von 88,2 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 90,4 Prozent und die Gruppe 85plus 85,5 Prozent. Für Kinder bis elf Jahre werden 11,2 Prozent ausgewiesen. Aktuelle Entwicklunge