Presserat rügt 'Kronen Zeitung' für Bild von Terroropfer in Wien

Presserat rügt 'Kronen Zeitung' für Bild von Terroropfer in Wien:

05.03.2021 13:37:00

Presserat rügt 'Kronen Zeitung' für Bild von Terroropfer in Wien:

Die Zeitung veröffentlichte auch Abschiedsworte der Hinterbliebenen an die Ermordete. Verstoß gegen Persönlichkeitsschutz und Eingriff in Intimsphäre

Wien – Der Presserat hat die"Kronen Zeitung" für die Veröffentlichung eines Bildes von einem der Terroropfer vom 2. November des Vorjahres in Wien kritisiert. Die Tageszeitung gab in einem Artikel am 7. November 2020 auch am Tatort platzierte Abschiedsworte der Hinterbliebenen an die Verstorbene samt Vornamen wider. Das verletzte laut der am Freitag veröffentlichten Entscheidung des Presserats den Persönlichkeitsschutz der Ermordeten und Angehörigen als auch deren Intimsphäre.

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen

© STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2021Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet. Weiterlesen: DER STANDARD »