Polizei warnt vor verbotenen Halloween-Streichen

29.10.2021 18:40:00

Halloween ruft die Polizei auf den Plan, ob verkleidet oder echt. Letztere warnt nun vor verbotenen Streichen, die drastische Folgen haben können.

Halloween, Polizei

Halloween ruft die Polizei auf den Plan, ob verkleidet oder echt. Letztere warnt nun vor verbotenen Streichen, die drastische Folgen haben können.

Halloween ruft die Polizei auf den Plan, ob verkleidet oder echt. Letztere warnt nun vor verbotenen Streichen, die drastische Folgen haben können.

Bei einem aus Amerika übernommenen Brauch ziehen Kinder und Jugendliche am Abend des 31. Oktober von Haus zu Haus und stellen die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Worten"Süßes oder Saures" vor die Wahl zwischen einem bösen Streich oder einer süßen Spende. Doch die Polizei warnt: nicht alles, was ein"harmloser Streich" sein soll, ist auch erlaubt.

Verstärkte StreifenDas Verunstalten oder Beschmieren von Häusern oder Autos, Beschädigen von Briefkästen, Zerstören von Mülltonnen, aber auch die Bedrohung von Menschen oder Diebstähle, stellen Straftaten dar, die ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden. Die Polizei wird zu diesen Zeiten auch verstärkt Streifen im Einsatz haben und bei möglichen Strafrechtsdelikten einschreiten.

Weiterlesen: heute.at »

Geologie-Experte aus Wien warnt vor TsunamisDer Vulkan auf der spanischen Insel La Palma brodelt bereits seit vier Wochen, und es ist kein Ende in Sicht! Lavaströme breiten sich aus und drohen, ... Der muss jo bald leer sei😂😂😂 Tsunami in Wien Das ist ja furchtbar. La Palma: Herr Dr. Supper (GBA) hat bei der Tsunamiwarnung noch untertrieben, Vulkanologe ProfBillMcGuire hat wegen eines möglichen Inselabbruches einen 25 m Megatsunami bis nach New York schon 2004 für möglich und wahrscheinlich gehalten, dies wäre eine weitere Meldung wert.

Halloween - Spuk lass nach! Spieletipps mit Gruselfaktor Halloween : Damit die Gruselparty nicht langweilig wird, gibt die 'Wiener Zeitung ' Spieletipps für Kleine und Große.

Pandas und Kattas feiern Halloween in SchönbrunnFür viel Freude und Beschäftigung hat die verfrühte Halloween -Überraschung für die Tiere im Tierpark Schönbrunn gesorgt: Die Kattas und Pandas kamen ...

Polizei wird 'Du bist so 1 Pimmel'-Plakat in Hamburg nicht mehr übermalenHamburg beschäftigt die Frage, ob die Bezeichnung '1 Pimmel' Grund einer Hausdurchsuchung sein kann. Mittlerweile greift die Causa um Innensenator Grote weit um sich

So viele Todesfälle wurden mit Impfung vermiedenDie Impfung gegen das Coronavirus schützt weitgehend vor schweren Verläufen, Krankenhausaufenthalten, Intensivbehandlungen und einem tödlichen ... Komisch. In Deutschland sind bei Symptominfizierten 58,9% geimpft. RKI vom 28.10.2021 3 Fakten die den Kroneblödsinn widerlegen. Außerdem hätte ich gerne eine Evidenz zu einer Verlaufsabschwächung nach einer Impfung Waterford hat die höchste Corona-Infektionsrate in ganz Irland. Trotz Durchimpfung von 99,7%.

Polizei greift mehrere Flüchtlinge am Hauptbahnhof aufAm Donnerstag hat die Polizei am Wiener Hauptbahnhof mehrere Flüchtlinge aufgreifen können. Alle stellten einen Antrag auf internationalen Schutz. Es ist alles nur mehr der helle Wahnsinn. Einfach unglaublich. 😉 Wie wird Österreich in 10 Jahren aussehen. Und wohin können wir dann flüchten? Hoffentlich alle geimpft oder genesen. Nicht, dass die uns die Zahlen hochtreiben.

Am Sonntag ist Halloween.Video: AFP Der Vulkan auf der spanischen Insel La Palma brodelt bereits seit vier Wochen, und es ist kein Ende in Sicht! Lavaströme breiten sich aus und drohen, weitere Hunderte Häuser zu verschlingen.Was wäre Halloween ohne Gruselparty (natürlich unter Einhaltung sämtlicher Corona-Sicherheitsvorkehrungen)? Wer dazu die passenden Gesellschaftsspiele sucht, wird auch heuer bei den etablierten Verlagen fündig.Video: Tiergarten Schönbrunn Für viel Freude und Beschäftigung hat die verfrühte Halloween-Überraschung für die Tiere im Tierpark Schönbrunn gesorgt: Die Kattas und Pandas kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus, als die Tierpfleger die gruseligen, mit Obst gefüllten Kürbisgesichter in ihren Gehegen aufhingen.

Mit Temperaturen im zweistelligen Bereich und bestem Wetter steht einem ausgelassenen Fest eigentlich nichts im Weg. Allzu ausgelassen sollte es dann aber doch nicht werden, wie die Vorarlberger Polizei nun per Aussendung warnt. „Die Lage vor Ort ist sehr angespannt“, so Robert Supper, Leiter der Angewandten Geowissenschaften an der Geologischen Bundesanstalt in Wien. Eltern sollen mit ihren Kindern klärende Gespräche führen. Zwei bis vier Spieler werden vom Geist des Barons von Spukhausen durch dessen einstige Wohnstatt gejagt. Bei einem aus Amerika übernommenen Brauch ziehen Kinder und Jugendliche am Abend des 31. Außerdem besteht die Gefahr von Tsunamis, wenn die Küste dem Druck der Lava nicht mehr länger standhält. Oktober von Haus zu Haus und stellen die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Worten"Süßes oder Saures" vor die Wahl zwischen einem bösen Streich oder einer süßen Spende. Schließlich haben sie auch noch wild am Kürbis geschaukelt.

Doch die Polizei warnt: nicht alles, was ein"harmloser Streich" sein soll, ist auch erlaubt. (Bild: Associated Press) (Bild: AFP/Victor Svensson) Supper hat bereits in Italien Vulkane untersucht und könnte mit Austro-Technik den weiteren Verlauf des Vulkanausbruchs auf La Palma analysieren. Für Profis gibt es noch eine zweite, schwierigere Spielvariante. Verstärkte Streifen Das Verunstalten oder Beschmieren von Häusern oder Autos, Beschädigen von Briefkästen, Zerstören von Mülltonnen, aber auch die Bedrohung von Menschen oder Diebstähle, stellen Straftaten dar, die ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden. Die Polizei wird zu diesen Zeiten auch verstärkt Streifen im Einsatz haben und bei möglichen Strafrechtsdelikten einschreiten. Denn ab einer Temperatur von 600 Grad Celsius verliert das Festgestein an Magnetismus, und wir können durch Abnahme des Magnetfeldes sehen, ob und wo sich eine Eruption ankündigt“, erklärt der Wissenschaftler. Auch wenn Kinder oder Jugendliche unter 14 Jahren noch nicht strafrechtlich belangt werden können, können Geschädigte zivilrechtliche Forderungen und die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens, beispielsweise die Reinigung der Hausfassade, einklagen. 24 Euro\n\nEin Labyrinth voller Monster\nEbenfalls für Jüngere geeignet ist 'Karak' aus dem Hause Kosmos, wo das Gruselabenteuer hinunter in die Katakomben des gleichnamigen Schlosses führt. Zudem erfolgt ein Bericht an die zuständige Jugendwohlfahrt. „Als essbare Haare haben wir Bambusblätter verwendet, denn Pandas essen hauptsächlich Bambus.

Ausgangsverbote Deshalb richtet die Polizei die Bitte an alle Erziehungsberechtigten, noch vor Halloween mit den Kindern und Jugendlichen ein klärendes Gespräch zu führen:"Machen Sie ihre Kinder aufmerksam, dass oftmals harmlose 'Streiche' gerichtlich strafbare Handlungen darstellen. Erklären Sie ihnen den besten Weg für ihre 'Halloween-Tour'. Dabei helfen ihnen Ausrüstung und Waffen, die sie im Laufe des Spiels erhalten. Sinnvoll ist es, sich mit den Kindern zu überlegen, wann sie mit wem bis wann unterwegs sein dürfen und was erlaubt ist und was nicht." So soll man sich darüber erkundigen, wie lange sich Kinder in der Nacht auf öffentlichen Plätzen aufhalten dürfen. Diese Vorgaben sind abhängig von dem Jugendschutzgesetz des Bundeslandes, in dem man sich aufhält. Dadurch, dass die Labyrinthfelder erst im Laufe der Partie ausgelegt werden, kann man es gut wieder und wieder neu spielen.

Liste mit Straftaten – Das Bewerfen von Hausfassaden oder Autos mit Eiern. – Das Beschmieren von Hauswänden und Fahrzeugen. – Das Werfen von Steinen gegen Fensterscheiben oder durch Fenster. 30 Euro\n\nMysteriöse Kriminalfälle\nEs müssen nicht immer Geister und Monster sein, gerade Älteren kann auch gemeinsames Rätseln Spaß machen, vor allem, wenn es in den Bereich der Mystery geht. – Das Hineinwerfen von brennenden Gegenständen in Briefkästen. – Das Zerstören von Blumenbeeten.

– Das Auskippen von Mülltonnen. In vier verschiedenen Fällen stoßen bis zu fünf Ermittler auf verschiedene skurrile Charaktere, die sich ganz schön verdächtig benehmen. – Das Bedrohen von Anwohnerinnen und Anwohnern an der Haustür, wenn diese keine Süßigkeiten oder Geld herausgeben. – Das Bestehlen anderer Kinder und Jugendlicher. – Lärmbelästigungen. Man kann sich freilich auch alleine mit den mysteriösen Fällen beschäftigen. .