Polen will Überreste von ehemaligem KZ Gusen kaufen

Das kündigte Polens Premier Morawiecki bei einem gemeinsamen Besuch mit Merkel in Auschwitz an.

7.12.2019

Das kündigte Polens Premier Morawiecki bei einem gemeinsamen Besuch mit Merkel in Auschwitz an.

Das kündigte Polens Premier Morawiecki bei einem gemeinsamen Besuch mit Merkel in Auschwitz an.

, hielten die Nationalsozialisten bis zur Befreiung durch die Alliierten 1945 mindestens 71.000 Menschen aus 27 Nationen gefangen, mehr als die Hälfte kam zu Tode. Im September hatten bereits ehemalige polnische Überlebende des einstigen KZ-Komplexes Mauthausen-Gusen an die österreichischen Behörden appelliert, die Überreste des Lagers Gusen von den jetzigen Privatbesitzern zu kaufen.

laut dem Bericht, ohne allerdings auszuführen, wie dieser Kauf vonstattengehen könnte."Wir können nicht erlauben, dass dieser Ort eines früheren Vernichtungslagers in einen Ort verwandelt wird, der des Gedenkens nicht würdig ist", sagte der polnische Premier demnach.

Weiterlesen: KURIER

Polen will Überreste von KZ Gusen kaufenPremierminister kritisiert, dass Österreich das ehemalige Außenlager von Mauthausen vernachlässigt.

Polen will Überreste von ehemaligem KZ Gusen kaufenZiel sei es, die Erinnerung an die Opfer, darunter viele Polen, zu erhalten, erklärte Premier Morawiecki bei einer Besuch in der Gedenkstätte in Auschwitz.

Auschwitz: Polen ist wichtig, dass Merkel 'deutsches Lager' besuchteDie deutsche Kanzlerin besuchte erstmals das Todeslager. Ein Ex-KZ-Häftling erinnerte sich an den Spruch: 'In die Freiheit geht es nur durch den Kamin.'

Polen will Überreste von ehemaligem KZ Gusen kaufenZiel sei es, die Erinnerung an die Opfer, darunter viele Polen, zu erhalten, erklärte Premier Morawiecki bei einer Besuch in der Gedenkstätte in Auschwitz.

Polen will Überreste von KZ Gusen kaufenPremierminister kritisiert, dass Österreich das ehemalige Außenlager von Mauthausen vernachlässigt.

FPÖ und Ex-Abgeordnete Kappel weisen Mandatskauf-Vorwürfe zurückKappel: Habe nie Versuch unternommen, ein EU-Mandat zu kaufen - Hafenecker: FPÖ wird gegen Lügen wegen angeblichen Mandatskaufs juristisch vorgehen

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

08 Dezember 2019, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Wiederkehr will als Spitzenkandidat der Neos zur Wien-Wahl

Nächste nachrichten

Youtube kriegt Shitstorm für Youtube-Best-Of-Video - Multimedia | heute.at