Pensionen: Experte sieht skandalöse Zustände

Luxus-Pensionen sind 'strukturelle Korruption, Selbstbedienung an öffentlichen Kassen': Experte sieht skandalöse Zustände

12.12.2020 11:45:00

Luxus-Pensionen sind 'strukturelle Korruption, Selbstbedienung an öffentlichen Kassen': Experte sieht skandalöse Zustände

Im Nationalrat ging es am Freitag hoch her, u.a. beim Thema Luxuspensionen. Sie sind ein Teil eines ungerechten Systems, wie etwa der Pensionsexperte ...

(Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)nicht wie alle anderen deckeln wollte. Was soll da ein ASVG-Normalbürger oder Hackler denken?“, sagt Sozialwissenschaftler und Pensionsexperte Bernd Marin. Er kritisiert schon lange eine „himmelschreiende Ungerechtigkeit“. Die NEOS wollen zusätzlich ein Einfrieren hoher Pensionen. Als Solidarbeitrag in der Krise. „Das ist ein sinnvoller Vorschlag“, sagt Marin.

Arik Brauer gestorben Apotheker warnen: So erkennst du falsche FFP2-Masken Kogler: „Da sind wir mitten am Weg zur Korruption“

Die Luxus- bzw. Sonderpensionen sind strukturelle Korruption, Selbstbedienung an öffentlichen Kassen.Bernd Marin, PensionsexperteAuch unterstützt er die Forderung (u.a. von der FPÖ), diese Luxuspensionen ganz abzuschaffen. „Denn es gibt kaum Beitragszahlungen für diese Spitzenpensionen. Das bedeutet 100 Prozent Extrawürste kassieren für 17 Prozent Beitragsleistung, 83 Prozent spendieren wir Steuerzahler.“

1300 Nationalbank-Pensionisten nach alter Rechtslage gibt es derzeit. Sie erhalten pro Jahr zusammen rund 100 Millionen Euro.(Bild: APA/HANS PUNZ, stock.adobe.com, krone.at-Grafik)Das Pensionsloch generell koste die Steuerzahler jedes Jahr bis zu 20 Milliarden Euro, „eine Hypo Alpe Adria“, zieht Marin einen plakativen Vergleich. In den nächsten Jahren würden die Pensionskosten von 9,2 Milliarden (2018) auf 14,3 Milliarden Euro 2024 ansteigen. Die letzten Regierungen mieden das Thema, wohl aus Angst vor Stimmenverlust. Marin: „Die nachwachsenden Generationen werden dafür bluten müssen.“ headtopics.com

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

da schau her da wird wirklich wer munter ... Ja, die Pensionen gehören nach oben begrenzt, allerdings muss der max Beitrag genauso fallen. Es ist immerhin ein Solidarisches System und Menschen mit sehr hohen EK können auch eher privat vorsorgen, als der größte Teil der AN. Da staune ich aber jetzt, denn früher ging der Herr Experte immer auf die sogenannten 'kleinen' Pensionisten los und kritisierte sie am laufenden Band! Welch eine wundersame, sozial ausgerichtete Verwandlung!