Coronavirus, Gastronomie, Schweiz, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Coronavirus, Gastronomie

Österreicher flüchten zum Essen in die Schweiz

Seit Dienstag ist Österreich im 'harten Lockdown'. Nun strömen die Bürger allerdings scharenweise in Schweizer Restaurants, die weiter offen haben.

19.11.2020 11:20:00

Seit Dienstag ist Österreich im 'harten Lockdown'. Nun strömen die Bürger allerdings scharenweise in Schweiz er Restaurants, die weiter offen haben.

Seit Dienstag ist Österreich im 'harten Lockdown'. Nun strömen die Bürger allerdings scharenweise in Schweiz er Restaurants, die weiter offen haben.

Unsplash/SymbolbildSeit Dienstag ist Österreich im"harten Lockdown". Nun strömen die Bürger allerdings scharenweise in Schweizer Restaurants, die weiter offen haben.Eigentlich gilt in Österreich ja eine strenge Ausgangssperre und die Geschäfte sowie Lokale sind zu. Österreicher in Grenznähe weichen darum auf die Schweiz aus, wie"

Kurz will EU-weiten Impfpass, sonst Alleingang Geimpft, immun oder getestet : Kurz fordert 'Grünen Corona-Pass' für freies Reisen in Europa Anna Netrebko schimpft über Maskenpflicht in Oper

FM1" berichtet. Im Österreich-nahen Kanton St. Gallen etwa dürfen Lokale bis 23 Uhr offen haben, vier Personen pro Tisch sind erlaubt."Gerade im Rheintal spüren die Beizer merklich, dass Vorarlbergerinnen und Vorarlberger auf Restaurants in der Schweiz ausweichen", sagte Walter Tobler, Präsident von Gastro St.Gallen, zu"FM1Today". Die Restaurantbesitzerinnen und -besitzer seien froh um die zusätzlichen Gäste.

Fraglich ist allerdings, ob die Essenstouren sinnvoll sind. Nach der neuen Notverordnung der Bundesregierung dürfen Österreicher nämlich nur noch aus ganz wenigen Gründen wie Abwehr von Gefahr für Leib und Leben oder für den Weg zur Arbeit in systemrelevanten Berufen außer Haus - aber sicherlich nicht für Essenstouren ins Ausland. Deshalb dürften auch harte Strafen drohen, sollten die Essens-Pendler kontrolliert werden. headtopics.com

Strafe bei Kontrollen drohtWer die Corona-Schutzregeln bricht und angezeigt wird, muss seit Lockdown-Beginn bis zu 1.450 Euro Strafe zahlen. Die lokalen Gesundheitsbehörden legen die genaue Strafhöhe laut § 8 Covid-19-Gesetz fest. Für die Teilnahme an illegalen Partys oder Verstöße gegen Maskenpflicht können bis zu 500 Euro fällig werden. Wer nicht zahlt, sitzt eine Woche.

Weiterlesen: heute.at »

Harter Lockdown? Was war das dann im Frühjahr? Wegen solche Wird coronavirus niemals aufhören. Leider Wie man freiwillig zum Essen in die CH fahren kann ist mir unerklärlich. Die Menschheit verblödet zusehends!😡🤮