Österreich wechselte den Kanzler öfter als Italien

Sechs Mal in 10 Jahren: Österreich wechselte den Kanzler öfter als Italien

Politik, Alexander Schallenberg

03.12.2021 18:54:00

Sechs Mal in 10 Jahren: Österreich wechselte den Kanzler öfter als Italien

Mit der für Montag erwarteten Angelobung von Karl Nehammer (ÖVP) bleibt Alexander Schallenberg (ÖVP) der Bundeskanzler mit der bisher kürzesten ...

(Bild: APA/AFP/JOE KLAMAR)Mit der für Montag erwarteten Angelobung von Karl Nehammer (ÖVP) bleibt Alexander Schallenberg (ÖVP) der Bundeskanzler mit der bisher kürzesten Amtsdauer der Zweiten Republik. Damit hat Österreich in nur zehn Jahren sechsmal den Regierungschef gewechselt - öfter als das bei solchen Gelegenheiten oft beschworene Negativvorbild Italien, das seit Dezember 2011 nur auf fünf Wechsel kommt. Reinhold Mitterlehner und Hartwig Löger (beide ÖVP), die nur interimistisch Kanzler waren, sind hier noch gar nicht mitgezählt.

Während Skeptiker wüten: Impfpflicht beschlossen!

Artikel teilen0DruckenGrundsätzlich ist Bundeskanzler in Österreich kein Langzeitjob: mehr als zwei volle Legislaturperioden haben die wenigsten der bisher 16 Regierungschefs durchgedient. Am längsten im Amt gehalten hat sich Bruno Kreisky, der von 1970 bis 1983 mehr als 13 Jahre an der Spitze einer SPÖ-Alleinregierung stand. Dahinter folgt Franz Vranitzky, der von 1986 bis 1997 gemeinsam mit der ÖVP regierte. Bei der Volkspartei stechen Julius Raab (von 1953 bis 1961) und Leopold Figl (1945 bis 1953) als Langzeitkanzler hervor (siehe auch Grafik unten).

Faymann der bisher letzte LangzeitkanzlerIm neuen Jahrtausend schrumpfte die Amtszeit der Bundeskanzler dramatisch zusammen - und das, obwohl SPÖ und ÖVP im Jahr 2007 die Abstände zwischen den regulären Wahlen von vier auf fünf Jahre erhöhten. Wolfgang Schüssel von der ÖVP wirkte von 2000 bis 2007 noch 2533 Tage am Ballhausplatz. Sein Nachfolger Alfred Gusenbauer (SPÖ) hielt sich nur knapp zwei Jahre im Kanzlersessel, ehe er Ende 2008 seinem Parteifreund Werner Faymann weichen musste. Der von Gegnern gerne belächelte Faymann war mit 2715 Tagen (fast siebeneinhalb Jahren) der bisher letzte Langzeitkanzler. headtopics.com

Christian Kern (links) und Werner Faymann(Bild: APA/Herbert Neubauer)Nachfolger Christian Kern von der SPÖ schaffte nur 580 Tage, ehe ihn die von Sebastian Kurz (ÖVP) ausgerufene Neuwahl aus dem Amt beförderte. Kurz selbst wirkte insgesamt 1169 Tage im Kanzleramt - unterbrochen von 218 Tagen Übergangskanzlerschaft der parteifreien Ex-Höchstrichterin Brigitte Bierlein nach der Ibiza-Affäre. Nachdem Kurz wegen schwerer Korruptionsvorwürfe zurückgetreten war, hievte die ÖVP am 11. Oktober den bisherigen Außenminister Alexander Schallenberg ins Amt. Seine Kanzlerschaft bleibt mit nur 56 Tagen eine besonders kurze Episode.

Impfpflicht kommt: Mückstein „stolz“ auf Gesetz

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Äthiopien: Auf Reportage im Krieg

Bartholomäus Laffert ist einer der wenigen westlichen Journalisten, die vom Krieg in Äthiopien berichten. Wie gefährlich ist sein Alltag?

Ich sag nur Bananenrepublik und Lachnummer in ganz Europa Aber Nehamer das, aller letzte! Neuwahlen sind angesagt...Aber ihr Medien macht ja beim Spiel mit, werdet ja von Steuergeldern schon brave und gut finanziert! Die Regierung kauft regelrecht eure Meinung durch ihre Inserate!! Und da Grösste und unfähigste Trottel ist es geworden!

Interessantes Bild, ohne Maske ohne Abstand. 2 nicht gewählte Kanzler die die Österreicher/in verarschen?! Hauptsache mal vorne dabei. Der neue bleibt nicht lange, er wird bald wechselt. Herr Nochbundespräsident falls sie es nicht finden: Artikel 70 (1) BVG...... Zur Entlassung des Bundeskanzlers oder der gesamten Bundesregierung ist ein Vorschlag nicht erforderlich....

🤡🤡🍌🍌 SO GROSS WAR MAL ÖSTERREICH ;BEVOR EIN GEISTESKRANKER KAISER ÖSTERREICH UND DIE WELT ABSCHLACHTETE; AUS ÖSTERREICH KOMMT IMMER NOCH POLITIKERGSINDEL DAS ÖSTERREICH RUINIERT !!!

Sebastian Kurz geht: Warum jetzt so schnell, Rainer Nowak?Sebastian Kurz kehrt der Politik den Rücken zu, Alexander Schallenberg tritt als (Übergangs)Kanzler zurück, Karl Nehammer übernimmt. 'Presse'-Chefredakteur Rainer Nowak analysiert den überraschenden Rückzug von Sebastian Kurz. Er spricht über die ...

Beim Fußball können wir e ned mithalten 😎 🍌🇦🇹 Italien ist ja auch herabgewirtschaftet und unfähig 😂😂 Bananenrepubilik 😂 Hoffe Nehammer machst besser Bei der Politik kann man sich als Österreicher schämen Noch 3 Kanzler und dann ist Weihnachten! Schau an, Ihr könnt zählen ... Oder doch nur wieder abgeschrieben ? 🧐

Karl Nehammer - der nächste Kanzler und ÖVP-ChefInnenminister Karl Nehammer gilt nach dem Rückzug des bisherigen ÖVP-Chefs Sebastian Kurz als klarer Favorit als Kanzler und Parteiobmann. ... Ob der bis Weihnachten durchhält?

Regierungsumbildung - Nehammer wird Kanzler und baut Regierung massiv umBildungsminister Faßmann wird durch Unirektor Martin Polaschek ersetzt. Niederösterreicher Karner wird Innenminister, Staatssekretär Brunner Finanzminister. daran wird diese regierung jetzt scheitern 😹

Reaktionen auf den Rücktritt von Sebastian KurzDie einen wünschen dem ehemaligen Kanzler alles Gute für die Zukunft, die anderen warnen vor einer Nebelgranate und Karl Nehammer als neuen ÖVP-Chef. Das hat die Opposition geschafft, Österreich weltweit zu blamieren, sie haben es zu einem Narrenhaus gemacht. Ihr Wähler, bitte bedenkt diese schmutzige Vorgangsweise der Opposition, seid gerecht und straft sie bei kommenden Wahlen ab.

Nehammer wird Bundeskanzler und baut sein Regierungsteam umGerhard Karner folgt dem künftigen Kanzler Karl Nehammer als Innenminister nach, Staatssekretär Magnus Brunner wird Finanzminister, Martin Polaschek löst Heinz Faßmann ab. Die meisten kenne ich nicht .....

Was von Sebastian Kurz bleibt: Großer Rucksack und ein TalentDer Rückzug von Sebastian Kurz könnte eine Zäsur für Österreich bedeuten: Die ÖVP könnte wieder als SPÖ-Juniorpartner oder in der Opposition enden.