Österreich und Italien verhinderten Neustart von 'Sophia' - derStandard.at

25.1.2020

Österreich und Italien verhinderten Neustart von 'Sophia':

Österreich und Italien verhinderten Neustart von "Sophia" Innenminister Nehammer will Gerettete nach Libyen zurückbringen Foto: EPA Berlin/Brüssel – Die Marinemission"Sophia" wird einem Medienbericht zufolge vorerst nicht wieder gestartet. Die Pläne für eine baldige Wiederbelebung der EU-Mittelmeer-Mission zur Überwachung des Waffenembargos in Libyen scheiterten am Freitag insbesondere an Österreich und Italien, wie die deutsche unter Berufung auf hohe informierte EU-Diplomaten berichtete. Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Weiterlesen: DER STANDARD

Herr nehammer warum werden keine Flüchtlingslager von euch besucht? Fahren sie doch hin! Schämen wir uns ! Nehammer - Empfehle Staatsbesuch in Libyen und Besuch eines Anhaltelagers für Migranten, vielleicht erweckt das Gefühle der Empathie und Nächstenliebe (Christen) und führt zu einem menschenwürdigen Verhalten. Alternativ Beratungsgespräch mit Gerald Knaus.

Beinbruch von Steu: Schock und WM-Aus für ÖRV-Doppelsitzer - derStandard.at

Gelernt wird von Alphamännchen und -weibchen - derStandard.at

Kurz nutzt Davos für Treffen mit ManagernWeltwirtschaftsforum Davos: Kanzler Sebastian Kurz hat Spitzenmanager getroffen, die größere Investitionen in Österreich planen. Und welche genau? Ankündigungen sind wie ein laues Lüftchen: Schön, aber mehr auch nicht!

Studie: EU-Steueroasen kosten EU-Staaten jährlich 170 Mrd. EuroIrland, Zypern, Malta, Niederlande, Belgien und Luxemburg profitieren - Deutschland größter Verlierer, auch Österreich verliert. Nicht der EU kostet es 170Mrd. sondern den Menschen, die darum gearbeitet haben, und von den unfähigen Kasperl in Brüssel 'enteigent' werden ! DIe ist eine Unfähigkeitsbestätigung für Brüssel, wie in so vielen anderen Fällen (z.B. Sicherung der Aussengrenzen ect.)

Kriminelle nutzen in Österreich immer öfter Kryptowährungen - derStandard.atUnd am Häufigsten noch immer Bargeld.

Bestand an Dieselautos in Österreich erstmals rückläufig - derStandard.at



„Gesunder Chinese“: ORF sorgt mit Sager für Eklat

Kanzler Kurz reist zu Premier Johnson nach London

Van der Bellen startete mit Donald Duck zum Ball

TV-Koch Gordon Ramsays Carbonara erzürnt Italiener

Mann drohte Frau, ihre Kinder in Luft zu sprengen

Alle Jahre wieder: Gabalier kritisiert die Amadeus Awards

Hanau-Terrorist nutzte Waffen für Spezialeinheiten

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 Jänner 2020, Samstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Thiem und Muster beenden Zusammenarbeit

Nächste nachrichten

Klimawandel: Pflanzen wandern, lassen aber ihre Partner zurück - derStandard.at
Coronavirus: Zweiter Todesfall in Italien, über 50 Menschen infiziert Die Corona-Panik ist in Italien angekommen - derStandard.at Ryanair-Chef will strengere Kontrollen für Muslime Die Lombardei im Bann des Coronavirus 20. Weltcup-Sieg! Kraft triumphiert in Rasnov 'Es passiert': Jennifer Aniston bestätigt 'Friends'-Reunion Elefanten, Jaguare und Haie erhalten bei UN-Konferenz Schutzstatus - derStandard.at Todesfall: Kiesler-Preisträger Yona Friedman gestorben Jetzt sagt die Politik: Hör auf, Whatsapp zu nutzen! - Multimedia | heute.at Marchfelder Ortschefs sind ratlos: „Vogel- geht vor Menschenschutz“ Coronavirus: Friaul erklärt Notstand bis 31. Juli Ältestes AKW Frankreichs wird schrittweise abgeschaltet
„Gesunder Chinese“: ORF sorgt mit Sager für Eklat Kanzler Kurz reist zu Premier Johnson nach London Van der Bellen startete mit Donald Duck zum Ball TV-Koch Gordon Ramsays Carbonara erzürnt Italiener Mann drohte Frau, ihre Kinder in Luft zu sprengen Alle Jahre wieder: Gabalier kritisiert die Amadeus Awards Hanau-Terrorist nutzte Waffen für Spezialeinheiten Die größte Gefahr kommt in Deutschland von rechts - derStandard.at Hanau: Deutsche Muslime fordern mehr Schutz ein US-Wahl: Russland will Trump an die Spitze manipulieren EU-Budget: „Die sparsamen 4“ wollen Entgegenkommen Bierlein und Fischer kritisieren Kanzler Kurz