Österreich beteiligt sich mit 30 Millionen an Green Climate Fund

Diese Summe bedeutet eine Steigerung um vier Millionen Euro. Mit dem Geld werden Klimamaßnahmen in Entwicklungsländern gefördert.

16.09.2019 13:05:00

Diese Summe bedeutet eine Steigerung um vier Millionen Euro. Mit dem Geld werden Klimamaßnahmen in Entwicklungsländern gefördert.

Diese Summe bedeutet eine Steigerung um vier Millionen Euro. Mit dem Geld werden Klimamaßnahmen in Entwicklungsländern gefördert.

Mexikobeschlossen. Ab 2020 sollen jährlich 100 Milliarden US-Dollar aus öffentlichen und privaten Quellen dafür bereitstehen. DieUSAhaben sich allerdings inzwischen aus dem Fund wieder zurückgezogen.Steigerung um vier Millionen"Nach dem Rückzug der

Facebook verbannt Nikolaushelfer 'Schwarzer Piet' wegen Rassismus - derStandard.at Bericht: Deutsche Behörde gab Hinweise zu Wirecard nicht weiter - derStandard.at John McAfee trägt Tanga als Maske und wird verhaftet

USAaus dem Pariser Übereinkommen muss die Staatengemeinschaft noch enger zusammenrücken. Wir stehen zu unseren Zahlungen an denGreen Climate Fundund werden 30 Millionen Euro zur Verfügung stellen", erklärte UmweltministerinMaria Patek

Bei der ersten Auffüllung des Climate Fund von 2015 bis 2018 hat sichÖsterreichmit 26 Millionen Euro beteiligt. DieÜbergangsregierunghat diese Summe bei der neuerlichen Befüllung 2019 nun um vier Millionen erhöht."Der nächsten

Bundesregierungsteht es frei, diesen Beitrag im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Prioritäten noch anzupassen", hieß es aus demUmweltministeriumDie Ministerin betonte, dassÖsterreich Weiterlesen: KURIER »

30 Millionen 'erster Schritt': Van der Bellen will mehr Geld für weltweiten Klimafonds aus Österreich'Es ist nicht zu spät. Wenn wir jetzt zusammenarbeiten, in Österreich, in Europa und im Rahmen der UNO, dann können wir das meistern', sagte vanderbellen.

Reformen gefordert: Wifo-Chef Badelt warnt vor WahlzuckerlnDer Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts ( Wifo ), Christoph Badelt , hat vor der Verteilung von 'punktuellen Wahlzuckerln' gewarnt und von der nächsten Regierung Strukturreformen eingemahnt.

Autogegner blockieren Haupteingang der IAA in FrankfurtErneut sieht sich die Auto-Messe mit Protesten von Umwelt-Aktivisten konfrontiert.

'Aufg'spritze': Heidi Hortens Anwalt kündigt Klage gegen ÖGB-Präsident Katzian anÖGB-Präsident hatte in Richtung der ÖVP-Großspenderin gemeint:'An Neid auf die Aufg'spritze mit ihre Zwa-Millionen-Kettenham mir ned.' Zu recht. Solche 'markigen' Sprüche sind oft die letzten Spurenelemente, in denen bei - selber fürstlich verdienenden - Gewerkschaftsbossen noch Bezug zur Zielgruppe feststellbar ist. In der Funktion sollt man aber auch beim oegb die feine Klinge wahren können. Aber gspritzt is sie scho? Oder? Bundesvorsitzende Frau in der heimat möchte das wissen! Dankeschön

Laut WHO: Jede Minute fünf Tote durch falsche medizinische BehandlungIn den rund 150 Ländern mit niederen und mittleren Einkommen kämen nach Schätzungen 2,6 Millionen Menschen im Jahr durch fehlerhafte medizinische Behandlung ums Leben. Die WHO ist ein Lobbyverein, d.h. es geht um Politik und nicht um Wahrheiten.

Schmäler den Chmelar - Woche 38Jeden Sonntag neu: Stell' dich der Herausforderung und duelliere dich mit KURIER-Quizlegende Dieter Chmelar. Heute Teil 25. KURIERmitSchlag🥊 Oh Gott