Opposition spricht nach Auer-Rückzug von 'Sündenbockmanagement'

Opposition spricht nach Auer-Rückzug von 'Sündenbockmanagement'

15.03.2021 15:50:00

Opposition spricht nach Auer-Rückzug von 'Sündenbockmanagement'

Neos orten Verantwortung 'bei der Regierungsspitze'. FPÖ-Kickl sieht 'schwache Nummer'.

pocketClemens Martin Auer ist die Agenden zur Impfstoffbeschaffung in Österreich los. Das verkündete heute Morgen Gesundheitsminister Rudolf Anschober, der damit auf eine Forderung der ÖVP vom Wochenende reagierte.  Hat sich Auer tatsächlich veritable Fehler bei den Verhandlungen im Sommer 2020 erlaubt? Oder war er bloß ein Bauernopfer? 

Ermittlungen gegen Doskozil, Handy beschlagnahmt Mückstein in der ZiB2: 'In vier Wochen können wir bundesweit aufsperren' Maskenbefreiungen per E-Mail: Coronakritischer Arzt hat sich nach Afrika abgesetzt

FPÖ und Neos sind sich in dieser Frage einig. "Wenn künftig Beamte als Sündenböcke dafür herhalten müssen, dass sich die Politiker nicht für ihre wichtigste Aufgabe interessiert und ihren Job nicht gemacht haben, werden wir in Österreich künftig keine fähigen Beamtinnen und Beamten mehr finden, die ihren Job gewissenhaft ausüben wollen", sagte Neos-Gesundheitssprecher Gerald Loacker.

"Jetzt zu sagen ,Er hat uns nicht alles gesagt, was er wusste', geht gar nicht. Die Regierungsspitze hat das Impfen zur ,Chefsache’ erklärt, also hätte sich die Regierungsspitze auch ums Impfen kümmern und sich für die Beschaffungsvorgänge interessieren müssen." headtopics.com

Auch aus der FPÖ kommt am Montag heftige Kritik."Das ist kein Krisenmanagement, das ist Sündenbockmanagement", sagte heute FPÖ-Klubobmann und Bundesparteiobmann-Stellvertreter NAbg. Herbert Kickl. Weiterlesen: KURIER »

Auer war doch von Anfang an gegen alle Vorkehrungen und Kurz. Was sonst ? So erbärmlich, dass sich niemand traut, sich hin- und klarzustellen, dass der Verzicht auf weitere Dosen dem Zugang der Entwicklungsländer diente, worauf diese ein Recht haben. Auch das ist eine Form von (passivem) Rassismus! rudi_anschober steffi_krisper rendiwagner

Klar ist das Sündenbockmanagement weil die Grünen um keinen Preis den Futtertrog der Macht verlassen wollen - da opfert man halt einen Spitzenbeamten - zur Person Auer und das sei der Opposition gesagt ist nicht schade man erinnere sich nur an sein Ö1-Interview Anfang Jänner😂 Der war offensichtlich genauso überfordert wie es die NEOS es selbst sind. Gott sei Dank, dass die nichts zu bestimmen haben. Möge es lange so bleiben