Online-Shopping für Klimabilanz nicht zwingend schlechter - derStandard.at

14.12.2020 13:27:00

Online-Shopping für Klimabilanz nicht zwingend schlechter:

Studie des deutschen Umweltbundesamtes: Vor allem das Produkt selbst und seine Herstellung sind entscheidendFoto: AFPUmweltbundesamtzufolge vor allem das Produkt selbst und seine Herstellung entscheidend – und weniger, ob Kunden im Netz bestellen oder im Geschäft um die Ecke kaufen. Bis zu drei Viertel der Treibhausgas-Emissionen entstünden bei der Herstellung, teilte die Behörde am Montag unter Berufung auf eine von ihr in Auftrag gegebene Studie mit.

Ärztin verlor nach Auftritt bei Corona-Demo ihre Jobs Anschober: 'Februar und März schwierigste Phase der Pandemie' Wienerin wirft Tschick aus Auto, kassiert 450-€-Strafe Weiterlesen: DER STANDARD »