OMV klagt Dossier wegen Berichterstattung

OMV klagt Dossier wegen Berichterstattung

23.04.2021 04:10:00

OMV klagt Dossier wegen Berichterstattung

Der teilstaatliche Mineralölkonzern soll 130.000 Euro Schadenersatz von dem Medium fordern.

Dossierauf seiner Website und via Twitter gemeldet. Hintergrund soll die kritische Berichterstattung zum Konzern sein.Dossier hat im Oktober 2020 über die Akquisition von Borealis berichtet und dabei unter anderem die Frage aufgeworfen, ob die OMV in Anbetracht eingetrübter Geschäftsaussichten zu viel für das Unternehmen bezahlt hat.

EU will Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten Opposition bringt Ministeranklage gegen Blümel ein Opposition bringt Ministeranklage gegen Blümel ein

Der Mineralölkonzern bezahlte Mubadala, dem Staatsfonds von Abu-Dhabi, der wiederum an der OMV beteiligt ist, rund vier Milliarden Euro für die Anteile des Plastikproduzenten. Auch der KURIER berichtete über den größten Deal der österreichischen Industriegeschichte. Eine zweite Klage betrifft einen weiteren Artikel zu dem Thema, der im Jänner veröffentlicht wurde.

Die OMV begründet die Klage gegenüber demStandard Weiterlesen: KURIER »