Offenbar Zwangsarbeit auf Chinas Baumwollplantagen für hunderttausende Uiguren - derStandard.at

15.12.2020 10:58:00

Offenbar Zwangsarbeit auf Chinas Baumwollplantagen für hunderttausende Uiguren:

Offenbar Zwangsarbeit auf Chinas Baumwollplantagen für hunderttausende UigurenDokumente deuten auf ein massives Zwangsarbeitssystem hin. Aus Xinjiang kommen 20 Prozent der weltweiten Baumwollproduktion. Modefirmen sind nun unter ZugzwangFoto: AP / Ng Han Guan

Abschiebungen: Wozu sind die Grünen in der Regierung? - derStandard.at AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Bill Gates warnt vor noch schlimmeren Pandemien

Peking – Zuerst kommen die Abgesandten der Regierung, von denen es in Chinas westlicher Provinz Xinjiang mittlerweile rund 350.000 gibt, in die Dörfer. Sie, so schreiben es chinesische Staatsmedien und offizielle Dokumente,"leiten die Dorfbewohner an, sich bewusst illegaler Religionsausübung zu enthalten" – also jener des Islam, dem die meisten Menschen aus der Gruppe der Uiguren, die in Xinjiang die Mehrheit stellen, angehören. Dann werden"Absichtsverträge unterzeichnet". Und schließlich stürzen sich jedes Jahr mehrere hunderttausend Menschen"mit Enthusiasmus in die Arbeit als Baumwollpflücker".

Weiterlesen: DER STANDARD »

Leelah1