Oberster Gerichtshof verfügt: Facebook muss Hassposting gegen Glawischnig weltweit löschen - derStandard.at

12.11.2020 14:43:00

Oberster Gerichtshof verfügt: Facebook muss Hassposting gegen Glawischnig weltweit löschen:

Oberster Gerichtshof verfügt: Facebook muss Hassposting gegen Glawischnig weltweit löschenAuch wort- und sinngleiche Postings gegen die ehemalige Grünen-Chefin und Novomatic-Managerin sind laut Höchstgericht zu löschenFoto: APA Hans Punz

Impf-Frage nach 23 Toten in Norwegen Jetzt auch „Sorge vor brasilianischer Variante“ Studie zeigt erste Erfolge bei Israels Impfkampagne

Facebook muss ein Hassposting über Eva Glawischnig sowie wort- und sinngleiche Postings weltweit löschen: das schreibt Österreichs Oberster Gerichtshof der Plattform in einer neuen einstweiligen Verfügung im sogenannten Sicherungsverfahren vor.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Auf geostationären Severstationen auch? Deswegen werden sich die Meinungen nicht ändern Wie süß die armen armen Linken Punkt der alte ist im Bildungskarenz und kassiert Kohle mal 3 ohne zu arbeiten aber Medien verstummen. Aber Medien dürfen gegen die anderen hetzen und ihre Leser dürfen die andere beleidigen

Truth hurts Egal. Man kann der Dame auch auf zivilisierte Art und Weise so viel vorwerfen, dass es eigentlich gar keine Hasspostings braucht.