Oberösterreich stellt bei hohen Fallzahlen Contact Tracing ein

Oberösterreich stellt bei hohen Fallzahlen Contact Tracing ein:

24.01.2022 00:45:00

Oberösterreich stellt bei hohen Fallzahlen Contact Tracing ein:

Nur noch Infizierte sollen kontaktiert werden. Kontaktpersonen sollen dann von den Infizierten verständigt werden

Das Land Oberösterreich will ab einer 7-Tages-Inzidenz von 1.800 das Contact Tracing einstellen. Gesundheitsreferentin Christine Haberlander (ÖVP) begründet den Schritt mit zu vielen Neuinfektionen, stattdessen wird der Fokus nur auf akut Infizierte gelegt. Diese sollen laut Bundeserlass weiterhin abgesondert werden. Danach sind sie angefordert, sich selbst darum zu kümmern, etwaige Kontaktpersonen zu verständigen.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Unsere Vertreter nehmen die Pandemie nicht mehr ernst. Warte nur noch auf. “Das hat uns überrascht, das konnten wir nicht kommen sehen.” war auch klar

Trotz Gecko-Rat: Haberlander fordert Überdenken der QuarantäneregelnLINZ / WIEN. Das Contact Tracing in Oberösterreich wird wegen der hohen Fallzahlen eingeschränkt

Zahlen nachgeliefert: Ministerien melden 22.453 NeuinfektionenErstmals seit drei Tagen hat die Regierung wieder Corona-Zahlen bekannt gegeben. Ursache für die Datenprobleme seien die hohen Fallzahlen, hieß es. Der Kasperlverein soll sich seine Zahlen hinstecken wo er will. Alles auf Lügen aufgebaut von der Lügenpartei ❗💉👎🥱

Zu viele Corona-Fälle: Wiener Philharmoniker müssen Konzerte absagenWIEN. Die Omikronwelle macht auch vor Aushängeschildern der Kultur nicht halt: Die Wiener Philharmoniker müssen einen Teil ihrer Tournee in Deutschland und Frankreich kommender Woche absagen - 'aufgrund der hohen und stetig anwachsenden Covid-19-Fallzahlen im Orchester'.

Alkolenker (24) kracht gegen Kapelle – TotalschadenSchwerer Verkehrsunfall auf Schneefahrbahn in Oberösterreich. Ein junger Autofahrer krachte betrunken gegen die Mauer einer Kapelle. Richtig müsste es heißen, schwerer Verkehrsunfall durch Trunkenheit am Steuer! Die Schneefahrbahn ist nur ein sekundäres Problem!!! 🤢

Kollege schaltete Lift ein: Arbeiter (28) erdrücktDer Schock stand den jungen Feuerwehrleuten ins Gesicht geschrieben: Ein Arbeiter (28) wurde am Freitagvormittag beim Säubern der Umlenkrolle vom ...

Acht Freerider konnten sich aus Lawine am Krippenstein befreienOBERTRAUN. Bei einem Lawinenabgang am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun im Bezirk Gmunden sind Sonntagmittag acht Skifahrer von den Schneemassen mitgerissen worden.

Foto: APA Das Land Oberösterreich will ab einer 7-Tages-Inzidenz von 1.800 das Contact Tracing einstellen. Gesundheitsreferentin Christine Haberlander (ÖVP) begründet den Schritt mit zu vielen Neuinfektionen, stattdessen wird der Fokus nur auf akut Infizierte gelegt. Diese sollen laut Bundeserlass weiterhin abgesondert werden. Danach sind sie angefordert, sich selbst darum zu kümmern, etwaige Kontaktpersonen zu verständigen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?