Österreich, Fpö, Herbert Kickl

Österreich, Fpö

Nicht alle Corona-Demonstranten sind Rechte!

krone.at-Kolumne von Katia Wagner: Nicht alle Corona-Demonstranten sind Rechte!

10.03.2021 15:33:00

krone.at-Kolumne von Katia Wagner: Nicht alle Corona-Demonstranten sind Rechte!

Auch wenn sicherlich viele Corona-Demonstranten eher im rechten als im linken Eck zu verorten sind: Wer pauschal alle Demo-Teilnehmer in diese ...

FPÖ-Klubchef Herbert Kickl bei einer Kundgebung gegen die Covid-19-Maßnahmen der Bundesregierung(Bild: APA/Herbert Pfarrhofer)Wer wirklich bei der Demonstration warDenn wer sich selbst bei den Demonstrationen ein Bild machen konnte, traf nicht automatisch auf aufgebürstete FPÖler, sondern vor allem auf viele Verzweifelte. Auf Arbeitslose, die in der Krise ihren Job verloren haben, auf

Brauchen wir wirklich noch Bargeld? Meghan schickte Philip persönlichen letzten Gruß Weltweit schon mehr als drei Millionen Corona-Tote

, auf Selbstständige, die vor den Trümmern der Existenz stehen und auf Frustrierte, denen der soziale Kontakt im Wirtshaus fehlt. Dass sie sich hilflos fühlen, ist nur verständlich. Das sind keine bösen Rechten.Die FPÖ wittert einen zweiten Frühling

Natürlich wittert eine Partei wie die FPÖ in dieser frustrierten Stimmungslage nach dem HC'schen Super-Gau ihre Chance auf einen zweiten Frühling. Eine Partei, die von der Unzufriedenheit der Menschen, von Angst und einer aufgeheizten Stimmung lebt, kann bei den headtopics.com

nur satt ernten. Dass sich deswegen Blaue unter die Demonstranten mischen, geschieht nicht aus reiner Nächstenliebe - sondern vor allem aus beinhartem Kalkül. Aber so funktioniert eben Politik.(Bild: APA/Herbert Pfarrhofer)Rattenfänger suchen nach Verzweifelten

Was allerdings alarmieren sollte, ist, dass sich unter den Demonstranten auch zwielichtige Rattenfänger tummelten, die die Verzweiflung der Menschen für ihre Agenda zu nutzen wissen. Auch sie haben in der Krise ein leichtes Spiel: In Zeiten, in denen die meisten Zukunftsfragen offenbleiben und keiner weiß, wie es die nächsten Monate weitergeht, locken sie mit greifbaren Antworten. Und das ist dann das Eintrittstor für Verschwörungstheorien, Rechtsextremismus und sonstigen Stumpfsinn.

Womit sich die Regierung beschäftigen mussSchon alleine deshalb kann und muss sich Türkis-Grün neben den konstant hohen Neuinfektionszahlen auch ernsthaft mit möglichen Wegen aus dem kollektiven Frust beschäftigen. Die Politik muss es wieder schaffen, eine positive Aufbruchsstimmung samt Solidaritätsgefühl zu etablieren und den Menschen eine Perspektive geben. Das wäre ein paar Gedankengänge wert. Wenn denn die Regierung nicht zu sehr mit sich selbst beschäftigt wäre …

Katia WagnerEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Ja es ist richtig dass dies nicht nur Rechte sind! Aber auch wenn man verzweifelt, frustriert oder zornig ist, darf man darüber nachdenken mit wem man mitmarschiert nämlich Rechtsradikalen verschwörungstheoretikern und Demokratiefeinden! Und dann sollte man es lassen! Wie schon Forrest Gump sagte: „Rechts ist der, der rechtes tut.“

Wenn man bei einer Demo mitmarschiert, auf der auch Küssel dabei ist (und das ja nicht zum ersten Mal) oder um sich den ehemaligen IM anzuhören, dann darf man sich nicht wundern, als Rechter bezeichnet zu werden. 😂😂 eune von der schnellen Sorte