New Yorker Gouverneur entschuldigt sich nach Vorwürfen wegen sexueller Belästigung - derStandard.at

01.03.2021 09:58:00

New Yorker Gouverneur entschuldigt sich nach Vorwürfen wegen sexueller Belästigung:

New Yorker Gouverneur entschuldigt sich nach Vorwürfen wegen sexueller BelästigungFrühere Beraterinnen berichteten von verbaler Belästigung und ungefragten Küssen, Cuomo spricht von Fehlinterpretation "unerwünschter Flirts". Untersuchung angekündigt

Was steckt hinter der türkisen Attacke gegen Vizekanzler Kogler? Noch nie hatte Wien so viele Intensivpatienten 'Du kriegst eh alles, was Du willst': Wie die ÖVP auf die Chat-Affäre (nicht) reagierte

Foto: AFP/JOHANNES EISELENew York – Nach neuen Vorwürfen der sexuellen Belästigung hat sich New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo für mögliche"Fehlinterpretationen" seines Verhaltens entschuldigt und eine Untersuchung angekündigt."Ich räume ein, dass einige der Dinge, die ich gesagt habe, als unerwünschte Flirts fehlinterpretiert worden sind. Soweit das jemand so empfunden hat, tut mir das aufrichtig leid", teilte Cuomo am Sonntagabend (Ortszeit) mit."Ich habe nie jemanden unangemessen berührt", betonte er.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Lüstling 😳 - oder armer Bursche