Neue Strafen – Kanzler erklärt Details zur Impfpflicht

Seit November ist klar, dass in Österreich eine Impfpflicht eingeführt wird. Nun stellt die Bundesregierung die genaue Vorgehensweise vor.

Impfpflicht, Karl Nehammer

16.01.2022 14:29:00

Seit November ist klar, dass in Österreich eine Impfpflicht eingeführt wird. Nun stellt die Bundesregierung die genaue Vorgehensweise vor.

Seit November ist klar, dass in Österreich eine Impfpflicht eingeführt wird. Nun stellt die Bundesregierung die genaue Vorgehensweise vor. 

Nur noch eine Strafe im Jahr, Impfpflicht ab 18und gibt erste Veränderungen an der geplanten Impfpflicht bekannt. So wird sie nicht wie noch im November angekündigt ab 14 Jahren gelten, sondern nur volljährige Personen in Österreich betreffen.

Auch bei den Strafen kommt es zu einer neuen Herangehensweise. Eine zweite Strafe sei demnach erst zu berappen, wenn der Landesverwaltungsgerichtshof bereits die erste Strafe rechtlich festgesetzt hat.Ohne das eine automatisierte Impfverfügung vorliegt ist demnach fix: es gibt nur eine Strafe pro Jahr und nicht wie geplant vier.

Weiterlesen: heute.at »

Ich habe mir die Ausführungen des Nehammers genau angehört, muss aber dazu sagen es ist ein reines Diktat. Nach dem Motto: bist du nicht willig dann brauch ich Gewalt , solche Menschen haben in einer Demokratie nichts verloren. ImpftEuchInsKnie IreneW1812 Ob das politisch so schlau ist, wird sich noch herausstellen.

Bisher war man eben zu sehr mit dem Anpatzen der SPÖ, WKStA und anderen beschäftigt. Man muss halt Prioritäten setzen. Kann das Volk nicht verlangen dass die Regierung neu gewählt werden soll? Neuwahlen sind erforderlich, um dem Ganzen ein Ende zu setzen. Peinlich und irre!! Irre

257 Verkehrsberatungen seit 2016Bilanz der NÖ Verkehrsberatung: Die häufigsten Themen waren Radverkehr, Verkehrssicherheit, Schulwegsicherung und Tempoverminderung im Ortsgebiet.

So viele 2G-Kontrollen gab es seit DienstagDas Innenministerium informierte am Samstag über die polizeilichen Kontrollen der 2G-Pflicht im Handel und in der Gastro. Wie viele Kontrollen gibt es heute bei den Demos ( keine Maske , Abstand , alles egal ) KEINE !!! Armselig 👎 Mittäter

Pfizer half China bei Impfpass-Entwicklung: Partnerschaft seit Juni 2018Gerade rechtzeitig vor Ausrufung der Pandemie ging der Pharma-Riese Pfizer 2018 eine Partnerschaft mit China ein: U.a. zur Umsetzung digitaler Impfpass-Lösungen, mit denen man nun weltweit Bürger drangsaliert.

Impfen ist in Serbien politisch – nicht erst seit DjokovicWas uns die Causa Djokovic über die Machtspiele des serbischen Präsidenten lehrt. Von tschinderle tschinderle Guter Text, der ruhig und sachlich informiert und Informationen zusammenfasst, die sonst kaum wo zu finden sind, journalistisches Handwerk, das man vermisst, gratuliere! tschinderle Er wird doch von Gusenbauer-Benko -- Profil beraten 😂😂😂😂 tschinderle sehr guter text! danke

Russlands erster neugebauter Atombomber seit JahrenEine brandneue Tupolew TU-160M2 absolvierte bei Kasan ihren Jungfernflug. Im Westen nennt man diese größten Kampfflugzeuge der Welt Blackjack', die Russen sagen Weißer Schwan' dazu. Der jetzige strategische Bomber ist der Auftakt einer größeren Serie. Weißer und schwarzer Hut, wie im klassischen Western!

Streit um höhere Löhne: Erstmals seit Jahrzehnten: Streik bei Heineken in den NiederlandenKeine Einigung bei Tarifverhandlungen um höhere Löhne beim niederländischen Mutterkonzern der Brau-Union. In zwei Brauereien legten 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen Tag die Arbeit nieder. Das kann gefährlich werden. Gehört doch zur kritischen Infrastruktur. Oder?

, Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (beide ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein von den Grünen die Details bekannt Nur noch eine Strafe im Jahr, Impfpflicht ab 18 und gibt erste Veränderungen an der geplanten Impfpflicht bekannt. So wird sie n icht wie noch im November angekündigt ab 14 Jahren gelten, sondern nur volljährige Personen in Österreich betreffen. Auch bei den Strafen kommt es zu einer neuen Herangehensweise. Eine zweite Strafe sei demnach erst zu berappen, wenn der Landesverwaltungsgerichtshof bereits die erste Strafe rechtlich festgesetzt hat. Ohne das eine automatisierte Impfverfügung vorliegt ist demnach fix: es gibt nur eine Strafe pro Jahr und nicht wie geplant vier. Sollte jedoch die dritte Phase der Impfpflicht erreicht werden, in der bereits eine automatisierte Impfverfügung übermittelt wird, kann man bereits alle sechs Monate eine Strafe verfügt werden. Nehammer, der seinen ersten öffentlichen Auftritt nach überstandener Corona-Infektionen absolvierte, bekräftigte bei der Pressekonferenz, dass die Impfung schützt. Die Impfung habe ihm dabei geholfen die Krankheit ohne schwere Symptome zu überstehen. Die Ängste einiger Impfskeptiker würde Nehammer verstehen, an sie appellierte, ein Gespräch mit ihrem Arzt über die Impfung zu führen. Gestraft wird erst ab Mitte März Die Impfpflicht sei der Weg, um die Freiheit wieder zu erlangen. Wie geplant würde sie Anfang Februar in Kraft treten. Der Bundeskanzler bedankte sich auf diesem Weg bei den Oppositionsparteien SPÖ und Neos für die Unterstützung bei der Verabschiedung der Impfpflicht. Für die Impfpflicht vorgesehen, ist eine"Eingangsphase". Bis Mitte März hätten demnach noch Ungeimpfte Zeit sich das erste Mal impfen zu lassen, danach wird gestraft. Auch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein bekräftigte, dass die Impfpflicht zwar eine schwere aber notwendige Entscheidung sei. Er ist davon überzeugt, dass die Impfung"nachweislich Leben rettet". Allein die Ankündigung der Impfplicht hätte dafür gesorgt, dass sich zehn Prozent der Bevölkerung ein gültiges Impfzertifikat sicherten - 30 Prozent haben sich bereits boostern lassen, so Mückstein. Polizei kann Impfung bei Verkehrskontrollen kontrollieren Die Omikron-Variante würde dennoch die Parameter der Pandemie verschieben. Auch nach Omikron sei noch mit weiteren Mutationen zu rechnen, die Impfung würde jedoch dafür sorgen, dass das Immunsystem auf eine Infektion vorbereitet sei. Weiterhin ausgenommen von der Impfpflicht bleiben Schwangere, Genesene (für einen Zeitraum bis zu sechs Monate) und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Die Impfplicht wird in drei Phase verlaufen. In der ersten Phase ab Februar gilt die Impfpflicht, bereits ab Mitte März kann die Polizei bei Personenkontrollen (beispielsweise Fahrzeugkontrollen den Impfstatus kontrollieren), wer dann keinen gültigen Impfnachweis vorweisen kann, wird schriftlich aufgefordert dies zu ändern. In der dritten Phase wird kontrolliert, ob sich die Ungeimpften den Stich geholt haben - wer danach noch noch immer ungeimpft ist, muss 600 Euro Strafe zahlen. Die Impfpflicht gilt also nach dem 15. März als Kontrolldelikt, Ungeimpfte müssen demnach im Falle einer Kontrolle mit einer Anzeige rechnen. Eine Beugehaft oder eine Ersatzfreiheitsstrafe ist nicht vorgesehen. Gesetz wird am Donnerstag beschlossen Nach intensiven Beratungen mit juristischen sowie medizinischen Expertinnen und Experten wird die Impfpflicht am Donnerstag im Nationalrat beschlossen. Neben den Regierungsparteien werden auch Vertreterinnen und Vertreter von SPÖ und Neos der Impfpflicht zustimmen, die FPÖ lehnt das Gesetz geschlossen ab. Sollte sich die Pandemie verändern oder enden, wird die Impfpflicht enden. Dabei kann der Gesundheitsminister gemeinsam mit Parlament das Gesetz adaptieren. Das könnte auch einen möglichen vierten bzw. fünften Stich betreffen, die ab einer gewissen Zeit ebenfalls verpflichtet werden könnten.