Neue Kommission: Französin Goulard bei EU-Hearings abgelehnt

Die französische EU-Kommissarsanwärterin kam wegen einer Scheinbeschäftigungsaffäre im EU-Parlament unter Druck.

10.10.2019

Die französische EU-Kommissarsanwärterin kam wegen einer Scheinbeschäftigungsaffäre im EU-Parlament unter Druck.

Die französische EU-Kommissarsanwärterin kam wegen einer Scheinbeschäftigungsaffäre im EU-Parlament unter Druck.

, Industrie und Verteidigung übernehmen sollte, ist bereits die dritte Kandidatin, die das EU-Parlament abgelehnt hat. Ebenfalls zurückgewiesen wurden bisher die Rumänin Rovana Plumb und der Ungar Laszlo Trocsanyi. Goulard kam wegen laufenden Ermittlungen wegen einer Scheinbeschäftigungsaffäre Weiterlesen: KURIER

Ist das wahr? Wenn ja, warum gibt es nix darüber?

Ampel für die neue EU-Kommission steht noch nicht auf GrünKommissionschefin Von der Leyen kommt unter Zeitdruck. Für drei Kommissare fehlt noch die Zustimmung des EU-Parlaments.

Macrons Kandidatin für EU-Kommission muss in zweite AnhörungSylvie Goulard soll Binnenmarktkommissarin werden - und wackelt wegen Finanzvorwürfen.

EU-Kommission warnt vor 5G-Anbietern aus Drittstaaten - derStandard.at

Gegen Huawei: EU-Kommission warnt vor 5G-Anbietern aus Drittstaaten - derStandard.at

EU-Kommission klagt erneut gegen polnische Justizreform - derStandard.at

Französisische Kandidatin für die EU-Kommission erneut abgelehnt - derStandard.at



''F*ck you Greta'': Derbe Auto-Aufkleber gegen Greta Thunberg im Umlauf

Züge gestoppt : Österreichische Behörden stiften Coronavirus-Panik am Brenner

Amadeus Awards 2020: Gabalier verärgert, weil nicht nominiert - derStandard.at

Heinz-Christian Strache: 'Wer, wenn nicht ich, kann Michael Ludwig herausfordern?' - derStandard.at

Kurz im Weißen Haus: Warum Trump Österreich im Auge hat

Wirtschaftskammerpräsident Mahrer versteht Kritik an Opernball-Interview nicht - derStandard.at

Mahrer: 35-Stunden-Woche 'Jobvernichtung'

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

10 Oktober 2019, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Salzburger Gemeinderat lieferte Vorzugsstimmen-Sensation

Nächste nachrichten

Rumänische Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt
Casinos: Stoss erhielt 214.000 Euro für sechs Monate Beratung Forderung nach 35-Stunden-Woche erfasst Caritas - derStandard.at Schutzmasken: Produktion kommt nicht nach Wegen Opernball-Loge: 'Alle gegen Mahrer' - derStandard.at 'Gefährlich nah an Norditalien': Reisewarnung für Fasching in Villach Rassismus von blauem Stadtrat stört den FPÖ-Chef nicht - derStandard.at Aussage über angebliche Weisung zu Chorherr-Verein in der U-Kommission - derStandard.at Assange-Auslieferung? 'Es geht um die Zukunft der Pressefreiheit' Coronavirus breitet sich an den Weltbörsen aus - derStandard.at Coronavirus: Was der Staat darf, und wie sich Bürger wehren können FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde WKStA beantragte Auslieferung Hofers für Ermittlungen - derStandard.at
''F*ck you Greta'': Derbe Auto-Aufkleber gegen Greta Thunberg im Umlauf Züge gestoppt : Österreichische Behörden stiften Coronavirus-Panik am Brenner Amadeus Awards 2020: Gabalier verärgert, weil nicht nominiert - derStandard.at Heinz-Christian Strache: 'Wer, wenn nicht ich, kann Michael Ludwig herausfordern?' - derStandard.at Kurz im Weißen Haus: Warum Trump Österreich im Auge hat Wirtschaftskammerpräsident Mahrer versteht Kritik an Opernball-Interview nicht - derStandard.at Mahrer: 35-Stunden-Woche 'Jobvernichtung' 'Ekelhaft': Offener Rassismus eines Linzer FPÖ-Stadtrats Coronavirus-Infektionen in Italien: Nehammer: 'Wir sind gut gerüstet in Österreich' Bei Ikea gefilmt: Influencerin täuschte Urlaub auf Bali vor - derStandard.at Amateur-Astronaut stirbt bei Versuch, Flat Earth-Theorie zu beweisen - derStandard.at Aufregung um Opernball-Loge : WK-Präsident Harald Mahrer: 'Wir trinken nur Mineralwasser'