Neuaufstellung : Facebook heißt künftig Meta: Mark Zuckerberg nennt neuen Namen

28.10.2021 21:47:00

Man wolle 'das nächste Kapitel' schreiben, kündigte Facebook-Boss Mark Zuckerberg an. Der Social-Media-Riese steht seit geraumer Zeit in Kritik.

Man wolle 'das nächste Kapitel' schreiben, kündigte Facebook-Boss Mark Zuckerberg an. Der Social-Media-Riese steht seit geraumer Zeit in Kritik.

Man wolle 'das nächste Kapitel' schreiben, kündigt Facebook-Boss Mark Zuckerberg an. Der Social-Media-Riese will die Vergangenheit hinter sich lassen und baut am 'Metaverse'.

Auf der einen Seite: Die Vision"Metaverse"Dabei setzt Zuckerberg zum einen auf die virtuelle Realität (VR), bei der die Nutzer mit Spezial-Brillen auf dem Kopf in digitale Welten eintauchen können. Zum Facebook-Konzern gehört auch die VR-Firma Oculus.

Mark ZuckerbergDas Gefühl, vor Ort zu sein, sei das entscheidende Merkmal des"Metaverse", betonte er."Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind." Unklar blieb zunächst, mit welchen technischen Mitteln über die VR-Headsets hinaus dieser Präsenz-Effekt umgesetzt werden soll.

Weiterlesen:
Kleine Zeitung »

Facebook-Konzern benennt sich in Meta umDer Facebook-Konzern gibt sich einen neuen Namen. Die Dachgesellschaft über Diensten wie Facebook oder Instagram soll künftig Meta heißen, wie ... Meta mphetamin💉😱😅😅😅 Uninteressant! Der Zensurverein ist einfach Scheiße. Da hilft umbenennen auch nix.

Facebook heißt jetzt Meta: Zuckerberg stellt seine Vision der Zukunft vorFacebook heißt jetzt Meta: Zuckerberg stellt seine Vision der Zukunft vor: (1) Das erinnert mich an eine kuriose Geschichte in Südostasien, in welcher aufgrund äußerlicher Einflüsse ein mit der Getreideart Oryza Sativa gefüllter, aus netzartigem Gewebe bestehender Behälter seinen Schwerpunkt so verschob, Facebook war vor dem ganzen Datenschutzhype ja ganz nett. Jetzt find ich im Telefonbuch mehr.

Facebook-Konzern heißt künftig MetaDer Facebook-Konzern gibt sich einen neuen Namen: Die Dachgesellschaft über Facebook, Instagram, WhatsApp und Co. soll künftig Meta heißen. Sicher nicht von Kurz gelernt, der aus ŐVP Türkis machte

Eine Million pro Tag: EuGH verurteilt Polen zu StrafzahlungWeil das Land nationales Recht über das EU-Recht stellt, muss Polen künftig eine Million Euro täglich bezahlen. Raus aus diesem EU 'Verein'! EU Diktatur! 🤮 Damit ist der Polexit so gut wie sicher. Auch die anderen Visegrad-Staaten werden sich der EU-Diktatur nicht unterwerfen oder der Umvolkung zustimmen. Damit zerstört sich die EU selbst. Auch Österreich muss sich gegen diese Tyrannen wehren. Öxit fu VonderLeyen

Blackout, Terror: Krisenvorsorge künftig erlaubtNeue Details zu dem überraschend präsentierten „Krisensicherheitsgesetz“, das am Dienstag im Ministerrat beschlossen wurde: Erstmals in der ... 2019: Klaus Schwab trifft den Präsidenten von Costa Rica und sagt Merkel, Kurz, Putin, Blair usw. seien Young Global Leaders. Krisenvorsorge? Ein reiner Deckmantel, welcher wiederum alles rechtfertigt :-) Für DUMMIES: DIKTATUR ... Da werden Masken gleich an erster Stelle genannt. Man muss wohl die Absätze von Hygiene Austria nochmal steigern?

EU-Länder einigen sich offenbar auf Sonderregeln für Online-KonzerneKnapp 20 Verhaltensweisen sollen künftig verboten werden, um dadurch die Marktmacht von Google, Amazon und Co zu reduzieren Ich sehe Amazon, Apple, Facebook und Google. Kaufhaus Österreich bleibt verschont. Wir haben dieses Internet sowas von disruptet!!! Gepennt die letzten 20 Jahre liebes Europa und nun Angst - unglaublich 😂🤣 - wie gehts dem Kaufhaus Österreich 😎

Messenger .Gründer Mark Zuckerberg will mit der Umbenennung den Konzern stärker aus dem Schatten seiner ursprünglichen und bisher wichtigsten Plattform Facebook führen.Foto: Facebook Menlo Park – Mark Zuckerberg will nicht über die Gegenwart sprechen – aus bekannten Gründen.mail pocket Der Facebook-Konzern gibt sich einen neuen Namen.

"Wir werden heute als Social-Media-Unternehmen gesehen, aber im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet", sagte Zuckerberg. Der Name Facebook habe damit nicht mehr die ganze Angebotspalette des Konzerns widerspiegeln können. Die Dachgesellschaft über Diensten wie Facebook oder Instagram soll künftig Meta heißen, wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am Donnerstag bekanntgab. Auf der einen Seite: Die Vision"Metaverse" Im"Metaverse" sollen nach der Vorstellung des 37-jährigen Facebook-Gründers physische und digitale Welten zusammenkommen. Der Name Facebook sei für das Unternehmen deshalb nicht mehr ausreichend und so stellt der CEO auch gleich den neuen Namen seiner Firma vor: Meta. Dabei setzt Zuckerberg zum einen auf die virtuelle Realität (VR), bei der die Nutzer mit Spezial-Brillen auf dem Kopf in digitale Welten eintauchen können. Die Online-Plattform Facebook selbst und Tochter-Dienste wie Whatsapp und Instagram werden ihre bisherigen Namen behalten. Zum Facebook-Konzern gehört auch die VR-Firma Oculus. "Wir werden heute als Social-Media-Unternehmen gesehen, aber im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet", sagte Zuckerberg.

Als"Metaverse"-Baustein sieht der Facebook-Gründer aber auch die sogenannte erweiterte Realität (AR, Augmented Reality), bei der digitale Inhalte auf Displays oder mithilfe von Projektor-Brillen für den Betrachter in die reale Umgebung eingeblendet werden. „Unsere Apps und ihre Marken werden sich nicht ändern“, sagte Zuckerberg. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren."Wir glauben, dass das"Metaverse" der Nachfolger des mobilen Internets sein wird", betonte Zuckerberg. Facebook baut seine virtuellen"Metaverse"-Welten unter dem Namen Horizon aus.“ Konzern 2004 gegründet Auch will Zuckerberg damit den Konzern stärker aus dem Schatten seiner ursprünglichen und bisher wichtigsten Plattform Facebook führen. Wir glauben, dass das"Metaverse" der Nachfolger des mobilen Internets sein wird Mark Zuckerberg Bei der hauseigenen Entwicklerkonferenz Connect gab Zuckerberg die bisher ausführlichste Beschreibung seines"Metaverse"-Konzepts. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Es werde eine virtuelle Welt sein, in die man noch tiefer eintauchen könne, bis hin zum Gesichtsausdruck der Menschen, die einen umgeben. Zuckerberg hat den US-Konzern 2004 gegründet und zum weltgrößten Internet-Netzwerk aufgebaut..

"Statt auf einen Bildschirm zu schauen, werden sie mittendrin in diesen Erlebnissen sein." Das Gefühl, vor Ort zu sein, sei das entscheidende Merkmal des"Metaverse", betonte er. Im Kern sind wir ein Unternehmen, das Menschen verbindet."Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind." Unklar blieb zunächst, mit welchen technischen Mitteln über die VR-Headsets hinaus dieser Präsenz-Effekt umgesetzt werden soll. Dabei setzt Zuckerberg zum einen auf die virtuelle Realität (VR), bei der die Nutzer mit Spezial-Brillen auf dem Kopf in digitale Welten eintauchen können. Physische Gegenstände werde man einscannen können, damit sie auch im"Metaverse" präsent sind, sagte der Facebook-Gründer.

Zugleich werde man sie als Hologramme überall in die reale Welt projizieren können. Reale Umgebung Als „Metaverse“-Baustein sieht der Facebook-Gründer aber auch die sogenannte erweiterte Realität (AR, Augmented Reality), bei der digitale Inhalte auf Displays oder mit Hilfe von Projektor-Brillen für den Betrachter in die reale Umgebung eingeblendet werden. In den kommenden fünf bis zehn Jahren werde vieles davon zum Alltag gehören, betonte Zuckerberg. Zuckerberg sagte bereits, dass sein Konzern hoffe, zum Jahr 2030 eine Milliarde Nutzer im"Metaverse" zu haben - und mehrere hundert Millionen Dollar an Geschäften abgewickle. Facebook baut seine virtuellen „Metaverse“-Welten unter dem Namen Horizon aus. Auf der anderen Seite: Die bittere Realität Zuletzt, in der bitteren Realität, kam der Konzern indes einmal mehr gewaltig unter öffentlichen Druck. Dafür sorgten die Enthüllungen der ehemaligen Mitarbeiterin Frances Haugen . Es werde eine virtuelle Welt sein, in die man noch tiefer eintauchen könne, bis hin zum Gesichtsausdruck der Menschen, die einen umgeben.

Erst diese Woche wiederholte sie in London vor einem Ausschuss des britischen Parlaments ihre Vorwürfe gegen Facebook und Konzernchef Mark Zuckerberg, Profite über das Wohl der Nutzer gestellt zu haben. Facebook ist nicht der erste Silicon-Valley-Konzern, der seinen Firmennamen ändert, um zu signalisieren, dass sich die Ausrichtung des Unternehmens erweitert hat.“ Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind. So setzte Google 2015 eine neue Holdinggesellschaft mit dem Namen Alphabet über den Konzern. Der Internet-Konzern wollte damit signalisieren, dass er nicht nur eine Suchmaschine und ein Cloud-Geschäft betreibt, sondern auch Ambitionen bei fahrerlosen Autos, Gesundheitslösungen und anderen High-Tech-Bereichen hegt. „Wenn ich meinen Eltern ein Video meiner Kinder schicke, werden sie das Gefühl haben, dass sie mit uns zusammen sind. Allerdings werden fast alle Erlöse von Alphabet nach wie vor bei Google erwirtschaftet, und die anderen Firmen schreiben unterm Strich nur Verluste.

Google-Chef Sundar Pichai steht inzwischen auch an der Alphabet-Spitze. Lesen Sie auch:. Die Keynote von Mark Zuckerberg im Rahmen der"Connect": Mehr zum Thema .