Nervenprobe für Anleger: Tief hinunter, steil hinauf - derStandard.at

18.12.2020 17:22:00

Nervenprobe für Anleger: Tief hinunter, steil hinauf:

Nervenprobe für Anleger: Tief hinunter, steil hinaufDer Dax legte heuer einen Absturz der Superlative hin. Ganz so turbulent soll es im Jahr 2021 nicht werden.Foto: Imago / SämmerDer Tiefpunkt war am 19. März 2020 erreicht. Auf 8257,53 Punkte rauschte der deutsche Leitindex Dax, der im Monat zuvor noch bei 13.700 Punkten gelegen hatte."Wir haben den schnellsten Absturz in der Geschichte erlebt, aber danach auch den stärksten Anstieg im Fünfjahresdurchschnitt am deutschen Aktienmarkt", sagt Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank,"eine solche Dynamik hat es seit den Dreißigerjahren nicht mehr gegeben."

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Trotz Lockdown: Warum sitzt Angela Merkels Frisur noch immer perfekt? China testet per Anal-Abstrich auf Corona Weiterlesen: DER STANDARD »