Neos: „Wir sind offen für Gespräche“

Obwohl sie für eine parlamentarische Mehrheit nicht gebraucht werden, sind die Pinken zum Regieren bereit

30.09.2019 22:54:00

Obwohl sie für eine parlamentarische Mehrheit nicht gebraucht werden, sind die Pinken zum Regieren bereit

Obwohl sie für eine parlamentarische Mehrheit nicht gebraucht werden, sind die Pinken zum Regieren bereit

Vor der Tagung sagte Neos-ChefinBeate Meinl-Reisinger: „Angesichts der Ergebnisse sind wir für Gespräche offen, aber wir können beides: Opposition und regieren.“ Und weiter: „Unsere Bedingungen liegen auf dem Tisch.“Auch Generalsekretär

Deutsche Grüne: Warum Habeck seine Niederlage gegen Baerbock persönlich nimmt Ohne Maske: Kickl droht eine Geldstrafe Anzeige bei Corona-Demo-Auftritt: Kickl will nicht zahlen und legt sich mit Magistrat an

Nikola Donigsagt im Nachhall des Wahlabends, dass Neos nicht von ihren Kern-Forderungen abweichen würden: Bildungspflicht, Entlastung, Umwelt- und Klimapakt und echte Transparenz. Der Ball liege aber nicht bei Ihnen, fügteMeinl-Reisingerhinzu.

Aber die Freude scheint groß. Man ist froh über das beste bundesweite Ergebnis einer liberalen Partei inÖsterreichin der zweiten Republik, sagt die Partei-Chefin. Bei der Frage, ob man enttäuscht sei, dass die Neos für eine Koalition zwischen Türkis und Grün nun nicht gebraucht werden, ist ein klares Nein zu hören. Man wolle sich nur auf das eigene Ergebnis und den Zuwachs von 2,5 Prozent konzentrieren, heißt es aus der Partei. headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »

Neos-Mitbegründer Dengler: „Wir sind da, um zu bleiben“Er gründete mit Matthias Strolz die Neos, wurde Vizeparteichef, nun ist Veit Dengler (50) Manager der Bauer Media Group.

Neos-Hochburg Dalaas: Wo Erfolg einen Namen hat - derStandard.at

Gemischte Gefühle bei den NeosDie Neos könnten am Ende bei den Koaltionsverhandlungen nur zusehen.

Der dritte Streich: Neos legen zu, sind aber als Koalitionspartner außen vor - derStandard.at

Neos-Ergebnis: '120 Minuten Fußball und dann kein Elferschießen'Der Neos-Abgeordnete Sepp Schellhorn sieht keine Chance für eine Koalitionsbeteiligung. Die SPÖ sei für Kurz 'der leichteste Partner'.

Meinl-Reisinger: Neos 'sind bereit' für...Die Pinken scheuen sich nicht vor Regierungsverantwortung, betont Parteichefin Meinl-Reisinger: „Unsere Bedingungen liegen weiter am Tisch.' 😁😁😁 Neos dausnre Die braucht doch keiner mehr