Nato hält ab Montag große Militärübung im Mittelmeer ab

Nato hält ab Montag große Militärübung im Mittelmeer ab:

22.01.2022 01:28:00

Nato hält ab Montag große Militärübung im Mittelmeer ab:

Das US-Verteidigungsministerium betont jedoch, dass die Manöver nichts mit den derzeitigen Befürchtungen vor einem russischen Einmarsch in der Ukraine zu tun hätten

Brüssel – Inmitten der Spannungen mit Russland in der Ukraine-Krise hält die Nato im Mittelmeer eine große Militärübung ab. An den Marinemanövern ab kommendem Montag wird sich unter anderem der US-Flugzeugträger"USS Harry Truman" beteiligen, wie der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, am Freitag sagte. Die Übung mit dem Namen Neptune Strike 22 soll demnach bis zum 4. Februar dauern.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen: DER STANDARD »

Sollen sie gleich die ganzen Schlepperboote aufgreifen und verschrotten!

Corona in Kärnten: Für Geboosterte geht es ab Montag problemlos über die GrenzeTrotz hoher Infektionszahlen hat der Bund die Einreisebestimmungen gelockert. Geboosterte können ohne weitere Auflagen einreisen. Sonst gilt 2G plus PCR-Test. Neue Bestimmungen für Pflegekräfte und Berufspendler.

Impfpflicht wird vom Nationalrat beschlossenDrittgeimpfte aus aller Welt können ab Montag ohne Auflagen nach Österreich einreisen. Die Corona-News im Überblick Dieses Land ist kaputt 😎 Habt ihr vom derstandard schon die Sektflaschen eingekühlt? Gibt heute wohl ordentlich Party bei euch... Ein dunkler Tag in der Geschichte Österreichs

Corona in Kärnten: Für Geboosterte geht es ab Montag problemlos über die GrenzeTrotz hoher Infektionszahlen hat der Bund die Einreisebestimmungen gelockert. Geboosterte können ohne weitere Auflagen einreisen. Sonst gilt 2G plus PCR-Test. Neue Bestimmungen für Pflegekräfte und Berufspendler.

PCR-Test-Chaos: Starlinger kündigt österreichweites PCR-Testnetz ab April anAb dem zweiten Quartal 2022 soll es ein österreichweites Testnetz geben, kündigt Generalmajor Thomas Starlinger im 'Kurier' (Samstag-Ausgabe) an. Wir sind ja erst im Jahr 3 der Pandemie… schneller gehts bei uns nicht.. und das soll jetzt super sein ? Einfach nur Lächerlich! Österreichs Bundesheerscher Dilettantismus par excellence...

Strom zum 'Endlos-Surfen': Parkbank lädt Handys aufBeim Pause machen das Handy aufladen: Das geht ab nun im Schönbornpark in der Josefstadt. Ein Solartisch verwandelt Sonne in volle Akkus. Wow - so lieb 😎

Impfpflicht birgt Probleme bei PflegekräftenDer Beschluss der Impfpflicht ab 18 Jahren in Österreich bringt nicht nur erhebliche Auswirkungen für ungeimpfte Menschen im Land mit sich - nun ... Gekaufte Lügner, Betrüger, Schwerverbrecher wohin man schaut. Österreich ist am Ende und wird als faschistischer Drecksstaat in die Geschichte eingehen. Und sicher ist das in 🇩🇪🇮🇹🇫🇷 🇨🇭nicht anders 🤮 Wäre ich eine Pfkegekraft würde ich mich kündigen lassen. Und bis dahin in den Krankenstand abtauchen. Das werden auch gar nicht wenige machen. Die Erben Mengeles und deren Handlanger werden dafür vor Gericht landen!

Foto: Andrew Vaughan/The Canadian Press via AP Brüssel – Inmitten der Spannungen mit Russland in der Ukraine-Krise hält die Nato im Mittelmeer eine große Militärübung ab. An den Marinemanövern ab kommendem Montag wird sich unter anderem der US-Flugzeugträger"USS Harry Truman" beteiligen, wie der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, am Freitag sagte. Die Übung mit dem Namen Neptune Strike 22 soll demnach bis zum 4. Februar dauern. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Sie haben ein PUR-Abo?