Napoleon-Experte tötete Geliebte aus Eifersucht

11.11.2019 21:03:00

Russischer Napoleon-Experte tötete seine 24-jährige Geliebte aus Eifersucht.

Russischer Napoleon-Experte tötete seine 24-jährige Geliebte aus Eifersucht.

Nachdem der bekannte russische Historiker Oleg Sokolow beim Versuch, Leichenteile seiner 24-jährigen Freundin im Fluss Moika in St. Petersburg ...

Oleg Sokolow verkleidete sich gern als Napoleon - seine Geliebte nannte er „Josephine“.Sokolov und Anastasia Yeschtschenko (24) hatten die selben Interessen: Der Geschichtsprofessor und seine Studentin teilten eine Faszination für französische Geschichte und insbesondere Napoleon Bonaparte.ist Mitglied der französischen Ehrenlegion.Ihnen wurde bei Marathon ins Gehirn geschaut Hugo (18) und Steven Laureys (50) liefen den New-York-Marathon mit einem Gehirn-Scan.

(Bild: APA/AFP/PETRAS MALUKAS) Nachdem der bekannte russische Historiker Oleg Sokolow beim Versuch, Leichenteile seiner 24-jährigen Freundin im Fluss Moika in St.Petersburg verschwinden zu lassen, in flagranti ertappt wurde, ordnete das zuständige Gericht Haft für den 63-Jährigen an.Angeblich ließ er sich auch privat gerne als"Sire" anreden und nannte seine Geliebte Josephine.Dem Mord dürfte ein Streit des Liebespaars vorangegangen sein.Das Portal 47news.Die Studentin wurde von dem Napoleon-Experten vermutlich aus Eifersucht getötet.Streit mit Freundin eskalierte Er und Yeschtschenko schrieben mehrere Arbeiten zusammen und wurden schließlich ein Liebespaar.Artikel teilen 0 Drucken Die 24-jährige Anastasia Yeshchenko war Doktorandin in St.Dabei sorgten die beiden für verwunderte Blicke der Teilnehmer.

Petersburg.Petersburg in einen Streit, der so heftig ausartete, dass der Professor eine Pistole packte und sie erschoss.Der Historiker war auch Mitglied des französischen Instituts für Sozialwissenschaften, Wirtschaft und Politik (Issep), das von Marion Maréchal - der Nichte der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen - gegründet wurde.„Sie war ruhig, süß und immer die ideale Schülerin“, sagte ein Bekannter der Nachrichtenagentur RIA.„Absolut jeder wusste von ihrer Beziehung.“ Laut dem britischen Sender BBC soll das Verhältnis mit dem verheirateten Professor drei Jahre lang gedauert haben.Das Paar hätte die Leidenschaft für die Geschichte Napoleons geteilt.ungesund das fürs Gehirn ist.

Bekannte verrieten, dass der Historiker davon überzeugt war, eine Reinkarnation des französischen Diktators zu sein.Partypläne von junger Studentin führten zu Eifersucht Am Tag ihrer Ermordung hatte die junge Russin noch Kontakt zu ihrem Bruder - sie hatte ihn in den frühen Morgenstunden in Tränen aufgelöst angerufen.Sie erzählte ihm, dass sie sich mit Sokolow gestritten habe, weil sie auf eine Geburtstagsfeier gehen wollte.Dies habe dem Historiker missfallen, er soll sehr eifersüchtig reagiert haben.Die Frau wollte daraufhin die Nacht in einem Hostel verbringen.tec medical engineering GmbH" beschäftigt 75 Mitarbeiter in Schiedlberg, Graz, Hongkong und New York.

Als sie noch Sachen aus der Wohnung von Sokolow holte, rief sie ihr Bruder noch einmal an, um sich zu erkundigen, wie es ihr gehe.Die 24-Jährige entgegnete, dass es ihr gut gehe - kurz darauf dürfte der Streit mit ihrem älteren Geliebten jedoch eskaliert sein.Historiker fiel betrunken mit Leichenteilen in Fluss Der Universitätsprofessor war am Samstag alkoholisiert in die Moika gefallen - als ihn die Einsatzkräfte aus dem eiskalten Gewässer retteten, entdeckten sie die Arme einer Frau sowie eine Waffe in seinem Rucksack.Sokolow musste mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht werden.Im Haus des Historikers fand die Exekutive den Körper und den Kopf der Studentin.Bis die Daten ausgewertet sind dauert es aber noch etwa zwei Wochen.

Eine blutige Säge wurde ebenfalls entdeckt.Der Verdächtige soll vier Mal auf seine junge Geliebte geschossen und anschließend ihren Körper zerstückelt haben.Nach der Entsorgung der Leichenteile wollte sich der Professor laut Medienberichten als Napoleon verkleidet von der Peter-und-Paul-Festung stürzen.krone.at.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

'Napoleon' tötet Geliebte und zerteilt sie - News | heute.atNapoleon-Experte Oleg Sokolov (63) erschoss im Streit seine Geliebte (24). Als er betrunken die Leiche entsorgen wollte, stürzte er in einen Fluss.

Prominenter Historiker bei Versenken von Leichenteilen festgenommenRussischer Napoleon-Experte fiel dabei selbst in den Fluss. Im einem Rucksack fand man die Arme einer Frau.

Ihnen wurde bei Marathon ins Gehirn geschaut - Oberösterreich | heute.atNeuro-Experte Steven Laureys (50) und sein Sohn Hugo (18) bestritten den New-York-Marathon – mit Gehirn-Scans der Schiedlberger Firma 'g.tec' aus Steyr.

Spanien: Sanchez Erster, Rechte mit starkem PlusDie spanische Politik suchte mit Neuwahlen einen Ausweg aus der Pattstellung - und stärkte die Rechtspopulisten.

Polizisten schließen sich in Bolivien Protesten anDie Regierung schließt einen Einsatz der Armee vorerst aus.

Heinz Fischer glaubt an Türkis-Grün rund um WeihnachtenDer Altbundespräsident findet eine Koaliton aus ÖVP und Grüne besser als eine ÖVP-FPÖ Koalition. Geht heute noch ein Flug nach Nordkorea? Saudi-Arabien wäre auch gut ... wie wäre es mit Venezuela?