Nahost-Konflikt: Israels Militär droht Hamas-Führungsriege mit gezielter Tötung

Angriffe für die Nacht auf Sonntag angekündigt

15.05.2021 22:47:00

Angriffe für die Nacht auf Sonntag angekündigt

Angriffe für die Nacht auf Sonntag angekündigt

© AFPDas israelische Militär hat der Führungsriege der im Gazastreifen herrschenden Palästinenserorganisation Hamas mit gezielter Tötung gedroht.Armeesprecher Hidai Zilberman sagte dem israelischen Fernsehen am Samstagabend, man werde in der Nacht weiter wichtige Einrichtungen der Hamas und des Islamische Jihad überall im Gazastreifen angreifen. Dies gelte auch für die höchste Führungsriege der Hamas.

Deutschland will FFP2-Masken für Kinder einführen Kurz erwägt Masken-Aus im Handel, Mückstein zögert Massenansturm! Riesen Kunden-Schlange vor Billa-Filiale

Ein Sprecher des militärischen Hamas-Arms drohte, seine Organisation werde von Mitternacht an erneut Raketen auf Tel Aviv feuern.Bei einemmassiven Angriff auf ein breites Tunnelsystemder Hamas hatte Israels Luftwaffe nach eigenen Angaben in der Nacht auf Freitag rund 500 Tonnen Munition eingesetzt. Nach Einschätzung der israelischen Armee könnten bei dem Angriff auf das unterirdische sogenannte Metro-System zahlreiche Hamas-Kämpfer getroffen worden sein.

Jeder Terrorist in Gaza weiß heute, dass er sich nirgends verstecken kann, nicht über der Erde - und nach dem Angriff auf die Metro - auch nicht unter der ErdeIsraels Armeesprecher Hidai Zilberman"Jeder Terrorist in Gaza weiß heute, dass er sich nirgends verstecken kann, nicht über der Erde - und nach dem Angriff auf die Metro - auch nicht unter der Erde", sagte Zilberman."Wir wollen viele Erfolge anhäufen", sagte der Armeesprecher zu den Zielen der Operation. Die Bilanz der Angriffe werde bestimmen,"wie lange danach Ruhe herrscht, ob die Hamas danach fünfmal, 50 Mal oder 500 Mal nachdenkt, bevor sie Raketen in Richtung Jerusalem schießt". headtopics.com

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Nahost: Hamas im Fadenkreuz Israels, Raketenhagel auf Tel AvivDie Gewalt nimmt kein Ende: Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, der Militäreinsatz gegen die Hamas werde 'so lange wie nötig weitergehen'. Man müsse zunächst die Infrastruktur der islamistischen Hamas zerstören. Man startet einen Krieg, aber verrechnet sich und kann diesen nicht beenden. Prof. Baumgarten hat dies gestern auf ZDF auf d. Punkt gebracht, wie man den Konflikt lösen kann. Grüße: Ein gesperrter FB-User auf Blümel- + Kurz-FB-Seiten.

Furcht vor neuen Nahost-Krieg : So machen die Gegner Israels mobilDie Gefechte zwischen Israelis und der Palästinensergruppe Hamas im Gaza-Streifen schüren die Furcht vor einem neuen Nahost-Krieg. Was wäre das für ein Krieg?

Nahost-Konflikt: Israel meldete Raketenbeschuss aus dem LibanonBei einer Protestkundgebung hatten sich zuvor hunderte Anhänger der Hisbollah und andere Demonstranten in der libanesischen Hauptstadt Beirut mit den Palästinensern solidarisiert.

Nahost-Konflikt: US-Präsident Biden will vermitteln'Wir glauben, dass Palästinenser und Israelis gleichermaßen ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit verdienen', sagte er in einer am Sonntag ausgestrahlten Videobotschaft.

Nahost-Experte: 'Einseitige Solidarität schürt den Konflikt'Politologe Peter Lintl über die Ursachen der Gewalteskalation in Israel, die Rolle der internationalen Gemeinschaft und die Debatten in sozialen Medien