Nahost-Akteur Abdullah ist zurück

Jordaniens König trifft in Wien die Staats- und Regierungsspitze. Er tritt für Lösung des Syrien-Konflikts ein, um sein Land zu entlasten. In der Ära Trump war er an den Rand gedrängt.

24.10.2021 21:00:00

Jordaniens König trifft in Wien die Staats- und Regierungsspitze. Er tritt für Lösung des Syrien-Konflikts ein, um sein Land zu entlasten. In der Ära Trump war er an den Rand gedrängt.

Jordaniens König trifft in Wien die Staats- und Regierungsspitze. Er tritt für Lösung des Syrien-Konflikts ein, um sein Land zu entlasten. In der Ära Trump war er an den Rand gedrängt.

Die Skihänge am Arlberg und die Grinzinger Weinberge kennt König Abdullah seit den Urlauben seines Vaters von klein auf: König Hussein von Jordanien war ein oft und gern gesehener Gast in Österreich. Beim dritten offiziellen Empfang als Monarch des Haschemitenreichs in Wien und bei den Gesprächen mit Alexander Van der Bellen und Alexander Schallenberg, den Spitzen der Republik, werden am Montag womöglich nostalgische Erinnerungen beim 59-jährigen König aufkommen, der sein Land seit 22 Jahren regiert.

Impfpflicht: Ab 15.2. Briefe, ab 15.3. Geldstrafen Platter: „Am 12. Dezember muss geöffnet werden“ Karl Nehammers Welt: Was er kann, wie er lebt, woher er kommt

Für Small Talk ist gesorgt. Die Unterredungen bei dem auf einen Tag zusammengestrichenen Staatsbesuch werden sich indes um den bevorstehenden Klimagipfel in Glasgow und die aktuelle Lage im Nahen Osten drehen, insbesondere in den jordanischen Nachbarländern Syrien, Libanon und Irak.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Creos-Verleihung in Villach: Warum die Kärntner Wirtschaft wieder auf die Kraft der Werbung setztDie Kärntner Werbebranche ist mit positiven Symptomen zurück: Sie verjüngt sich, wächst und wird wieder verstärkt gebucht. Beim heutigen „Creos“ zeigt sie ihre Meisterwerke.

Herbstferien bescheren Flughafen Wien hohes PassagieraufkommenDie Reiselust ist zurück, sorgte in manchen Bereichen des Wiener Flughafens für Warteschlangen. Es gibt Beschwerden über schlechte Vorbereitung Jeder will nur noch weg 😂

'Johanna': Ein 40 Jahre alter und trotzdem aktueller Buchtipp zum NationalfeiertagDieses Buch ist erstmals 1979 erschienen. 2021 kam es in Neuauflage heraus, da es auch heute noch so aktuell wie vor 40 Jahren ist

Wiens Polizei verweigert Impf-RazzienWer soll denn kontrollieren, ob jemand geimpft ist? Das ist die große und vor allem bislang unbeantwortete Frage, die die Idee von Ausgangssperren ... 👏👏👍😂 wären auch tu wenige ?! Unglaubwürdig, Abstand und Spielplatz kontrollieren konnten die Helden ja auch ich hoffe jeder einzelne Polizist ist stolz auf sich! Die haben sicher IRLMAIER gelesen und es dauert ja nimmer lange bis zur Prophezeiung.

Corona-Folge: Jeder 2. Schüler depressiv verstimmtDer Bundeselternverband schlägt Alarm: Nicht nur die Corona-Pandemie hat jedem zweiten Schüler psychisch zugesetzt. Es gebe „kein Zurück mehr zur ... Jeder zweite? Fake News Ich würde eher die Eltern zum Psychologen schicken, weil sie ihre Verstimmung auf Kinder übertragen... Das schlimme daran ist, dass sie sich keiner Schuld bewußt sind... Die Regierung ist natürlich schuld an allem... Wir brauchen in erster Linie nicht mehr Psychologen, sondern weniger Corona-Psychoterror. Gebt den Jungen ihr Leben im Heute wieder und lasst sie eine Perspektive für morgen sehen, dann nehmt ihr den Depressionen den Nährboden.

Gesetzesentwurf - Diakonie will Nachbesserungen bei SterbehilfeDie Diakonie ärgert sich über die kurze Begutachtungsfrist zur neuen Sterbehilfe-Regelung. Es muss auch Nachbesserungen geben aber für jene, welche Sterbehilfe in Anspruch nehmen wollen, aber nicht für jene, welche davon leben, dass Andere qualvoll verrecken müssen :-) KIRCHE ist selbst einer der größten Verbrecher der Geschichte :-)