Mozartwoche, Salzburg

Mozartwoche, Salzburg

Nachtkritik Mozartwoche Salzburg: 'Der Messias' als Bilderrätsel

Nachtkritik Mozartwoche Salzburg: 'Der Messias' als Bilderrätsel #mozartwoche #salzburg

24.01.2020 10:30:00

Nachtkritik Mozartwoche Salzburg: 'Der Messias' als Bilderrätsel mozartwoche salzburg

Der US-Theaterstar Robert Wilson eröffnete die Mozartwoche mit einer der für ihn typischen Bildfolgen zwischen Surrealismus und Minimalismus. Ein grandioser Abend.

© (c) Wolfgang Lienbacher"Der Messias" in einer szenischen Einrichtung: Keine neue Idee. Dass aber Mozarts Bearbeitung von Händels Oratorium auf dem Programm steht, ist schon auffälliger. Und der Regisseur und Künstler Robert Wilson ist der richtige Mann, wenn es darum geht, aus den religiösen Themen keine platte Geschichte zu konsturieren. Wilson setzt mit der ihm eigenen Äshtetik einerseits auf statische Rätselbilder, die merkwürdigerweise sowohl intiuitiv als auch exakt konstruiert anmuten. Und er setzt immer wieder die Solisten in Szene, wobei nicht nur die Priesterfigur (Bass José Cola Loza) wie ein (Froh-)Botschafter wirkt.

Markus Rogan flüchtete trotz positivem Coronatest aus Israel - derStandard.at Statt Quarantäne: Markus Rogan flüchtete trotz positivem Corona-Test aus Israel Diese Corona-Phase wird nun „Monate dauern“ Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Der Taxifahrer, einer der zuhören kann - derStandard.at

Experten: 'Vermute, dass der VfGH der Opposition recht gibt'Die Verfassungsrechtler Öhlinger und Mayer sehen Chancen, dass SPÖ und Neos mit ihrem U-Ausschuss-Verlangen durchkommen. Die ÖVP hat sich ihrerseits Schützenhilfe geholt

Historischer Erfolg: Österreich erreichte bei der Heim-EM die beste Endplatzierung aller ZeitenNach einem packenden 36:36-Unentschieden gegen Weißrussland ist Österreich Achter bei der Heim-EM und erreicht damit das historisch beste Ergebnis bei einer Europameisterschaft.

Türkei wirft der EU Wortbruch vorFür 2016 und 2018 seien je drei Milliarden Euro zugesagt worden, sagt Außenminister Cavusoglu: 'Jetzt haben wir 2020, und noch immer nicht die ersten drei Milliarden Euro vollständig erhalten.'

Die Schönheit der Chance sehen - derStandard.at

Die Stunde der Zivilgesellschaft - derStandard.at