Österreich, Salzburg

Nächster Frauenmord: Mann tötet Ex-Freundin und Mutter

Nächster Frauenmord in Österreich! Ein 51-Jähriger hat in der Nacht auf Donnerstag in Salzburg seine Ex-Lebensgefährtin und deren Mutter getötet.

06.05.2021 09:15:00
Österreich, Salzburg, Polizei, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Nächster Frauenmord in Österreich ! Ein 51-Jähriger hat in der Nacht auf Donnerstag in Salzburg seine Ex-Lebensgefährtin und deren Mutter getötet.

Nächster Frauenmord in Österreich ! Ein 51-Jähriger hat in der Nacht auf Donnerstag in Salzburg seine Ex-Lebensgefährtin und deren Mutter getötet.

, ereignete sich die Bluttat kurz nach Mitternacht bei einem Einfamilienhaus in Wals-Siezenheim (Flachgau). Ersten Informationen zufolge dürfte ein 51-Jähriger aus der Stadt Salzburg seine ehemalige Freundin (50) aufgesucht haben. Dabei kam es offenbar zu einer Auseinandersetzung, die so laut wurde, dass Nachbarn darauf aufmerksam wurden und umgehend die Polizei alarmierten.

Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Kurz und Merkel: „Delta-Variante ernst nehmen“ Delta-Infizierter muss trotz Impfung ins Spital

Danach hörten die Nachbarn noch Schüsse und sahen auch, wie der Salzburger zu Fuß die Flucht ergriff, berichtet die APA. Die Beamten waren rasch vor Ort, konnten aber das Leben der Frau und ihrer Mutter (76) nicht mehr retten. Die beiden Frauen lag tot im Eingangsbereich des Hauses. Nach der Flucht des Täters war zunächst völlig unklar, wohin der 51-Jährige verschwunden war.

Täter stellte sich selbstIn weiterer Folge wurde eine Alarmfahndung nach dem Täter ausgerufen, die Polizei stand im Großeinsatz und durchsuchte die Nachbarschaft. Noch in der Nacht meldete sich laut einem APA-Bericht dann aber der mutmaßliche Täter via Notruf bei der Polizei. Die Beamten versuchten im Gespräch, den 51-Jährigen zur Aufgabe zu überreden. In St. Wolfgang am Wolfgangsee stellte er sich schließlich selbst. headtopics.com

Weiterlesen: heute.at »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

FrauenmordE! Ist sind 2 Frauen ermordet worden! Dann sind es ja gleich zwei auf einmal Der Name des mutmaßlichen Täters wäre interessant....