Nach Not-Kaiserschnitt: Kärntner Coronapatientin und ihr Baby außer Lebensgefahr

Am vergangenen Wochenende wurde eine schwangere, coronapositive Frau ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Nach Not-Kaiserschnitt sind Kind und Mutter nun stabil.

16.10.2021 11:13:00

Am vergangenen Wochenende wurde eine schwangere, coronapositive Frau ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Nach Not-Kaiserschnitt sind Kind und Mutter nun stabil.

Am vergangenen Wochenende wurde eine schwangere, coronapositive Frau ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Nach Not-Kaiserschnitt sind Kind und Mutter nun stabil.

Klinikum Klagenfurt. Jene schwangere Frau, die vergangenen Sonntag mit Covid-19 ins Klinikum gebracht wurde und bei der ein Not-Kaiserschnitt durchgeführt werden musste, befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung.Mit einem Not-Kaiserschnittwurde das Baby am Montag zur Welt gebracht."Der Eingriff war wichtig, da gleich zwei Leben bedroht waren. Der Mutter geht es schon wesentlich besser und auch das Kind ist auf einem guten Weg, sie sind stabil", informiert

Rudolf Likar,Leiter der Intensivstation und Corona-Intensiv-Koordinator des Landes.Da es sich um eine Frühgeburt handelte, war Vorsicht geboten."Wir mussten die Lungenreife des ungeborenen Kindes beachten und der Patientin so wenig Medikamente wie nur möglich verabreichen. Es dauert lange, bis das Kind die Medikamente abbaut", erklärt Likar.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Nach Not-Kaiserschnitt: Coronapatientin und ihr Neugeborenes sind außer LebensgefahrAm vergangenen Wochenende wurde eine schwangere, coronapositive Frau ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Nach Not-Kaiserschnitt sind Kind und Mutter nun stabil.

Aufatmen nach Not-OP bei Corona-infizierter MutterWeil sich der Zustand einer hochschwangeren Corona-infizierten Frau verschlechtert hatte, mussten Ärzte im Klinikum Klagenfurt wie berichtet einen ... Die nacht is no lang Lügenpresse0 'Corona-infizierter Mutter.' Mensch habt ihr ein Rad ab!

MFG-Spott nach Kollaps: „Das ist nicht in Ordnung“In Social-Media-Gruppen der in den oberösterreichischen Landtag eingezogenen Liste MFG wurde über den Zusammenbruch von Eva Maria Holzleitner im ... Spott Sie hat sich ja freiwillig genspritzen lassen - also selbst schuld am Hoppala Die SPÖ ist sowas von unnötig. Es wird generell mit 2 u.3erlei Maß gemessen. Unerträglich. Der einzige SPÖler der zumindest sehr gut faktenbasierend spricht, ist Krainer. Alle anderen sind von vornherein zum Vergessen. Seit der Impfung fallen die Menschen reihenweise einfach so um ....hat aber nix mit der Impfung zu tun...statt sich zu beschweren sollte die Frau mal ihre d Dimere Werte checken lassen

Vertrauenskrise: ÖVP auf der Suche nach AuswegenSebastian Kurz beschrieb die letzten Tage inklusive Mutation vom Jungstar zum Altkanzler als „Achterbahn der Gefühle“. In Umfragen stürzt Türkis ab. ... Steckt's diese Verfassungsbrecher/Verbrecher von der övp in den Häf'n, dann kommt auch das Vertrauen in die Politik zurück... oder auch nicht. Ich hab da eine Idee: Die Bevölkerung um Entschuldigung bitten und alles offen und schonungslos aufklären. Ohne die Opposition und die Justiz 'anzupatzen'. Herr Kurz, verlassen die ÖVP und gründen Soe eine eigene LISTE. Sie haben genug Sympathisanten. Das verstaube schwarz hat eh nicht zu Ihnen gepasst. Und NEUWAHLEN

Nach dem Kurz-Sturz: Wie sauber ist das Verhältnis der Politik zu den Medien?Parlamentarier diskutieren mit Experten über die Reform der Medienförderung und die Nähe von Politik und Journalismus. Diskutieren Sie mit Pico bello blitzeblank sauber! Alle! Außer die ÖVP. Hilft das weiter? Fragen Sie sie wiener SPÖ... LOL na der Standard ist fest in der Hand der Kommunisten.

Staat muss für Schäden zahlen: Gericht verurteilte Frankreich erneut nach Klimaklage'Diese Entscheidung bedeutet den Beginn einer neuen Ära: Kein Präsident wird mehr darauf verzichten können, sich für das Klima einzusetzen', erklärten die klagenden Umweltorganisationen.

Gute Nachrichten gab es am Samstag aus dem Klinikum Klagenfurt . Jene schwangere Frau, die vergangenen Sonntag mit Covid-19 ins Klinikum gebracht wurde und bei der ein Not-Kaiserschnitt durchgeführt werden musste, befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. Mit einem Not-Kaiserschnitt wurde das Baby am Montag zur Welt gebracht."Der Eingriff war wichtig, da gleich zwei Leben bedroht waren. Der Mutter geht es schon wesentlich besser und auch das Kind ist auf einem guten Weg, sie sind stabil", informiert Rudolf Likar, Leiter der Intensivstation und Corona-Intensiv-Koordinator des Landes. Da es sich um eine Frühgeburt handelte, war Vorsicht geboten."Wir mussten die Lungenreife des ungeborenen Kindes beachten und der Patientin so wenig Medikamente wie nur möglich verabreichen. Es dauert lange, bis das Kind die Medikamente abbaut", erklärt Likar. Noch befinden sich Mutter und Kind auf der Intensivstation, wann die beiden das Krankenhaus verlassen dürfen, ist noch nicht klar. Mehr zum Thema