Nach Masken-Skandal: Lenzing steigt bei Hygiene Austria aus - Anteile an Palmers übertragen

Chinesische Masken, die unter dem Etikett 'made in Austria' vertrieben wurden: Nach der großen Aufregung um das Unternehmen Hygiene Austria steigt nun einer der zwei Gründer aus. Der Maskenhersteller soll aber weiter aktiv bleiben und bekommt eine neue…

02.04.2021 12:07:00

Chinesische Masken, die unter dem Etikett 'made in Austria' vertrieben wurden: Nach der großen Aufregung um das Unternehmen Hygiene Austria steigt nun einer der zwei Gründer aus. Der Maskenhersteller soll aber weiter aktiv bleiben und bekommt eine neue…

Chinesische Masken, die unter dem Etikett 'made in Austria' vertrieben wurden: Nach der großen Aufregung um das Unternehmen Hygiene Austria steigt nun einer der zwei Gründer aus. Der Maskenhersteller soll aber weiter aktiv bleiben und bekommt eine neue Führung.

© APA/ROBERT JAEGERAnfang März kam es zu einer Razzia, seitdem wird ermittelt, ob Konsumenten vom Maskenhersteller Hygiene Austria mit falschen Herkunftsangaben in die Irre geführt wurden. In China produzierte Masken wurden unter dem Etikett"

Gastro-Öffnung: Mit drei Regeln wieder zum Wirt Corona: Bereits 10.000 Todesopfer in Österreich Haimbuchner nimmt seine Amtsgeschäfte wieder wahr

made in Austria" vertrieben. Der öffentliche Aufschrei war daraufhin groß.Wie der börsennotierte Faserhersteller Lenzing AG, einer der beiden bisherigen Eigentümer von Hygiene Austria, am Karfreitag mitteilte, kam man nun überein, dass die Lenzing-Anteile an Palmers übertragen werden sollen."Schon aufgrund des in der Öffentlichkeit entstandenen Bildes", heißt es aus dem Unternehmen, sei man zum Entschluss gekommen, dass"sofortige Maßnahmen gesetzt werden mussten".

Neue Leiharbeitsfirmen gesuchtLenzing verzichtet dabei auf einen Kaufpreis. Das soll sicherstellen, dass Palmers weiterhin genügend finanzielle Mittel in die Maskenproduktion stecken kann. Deren"exzellente Qualität", so die Lenzing AG, stehe mittlerweile außer Frage. headtopics.com

Jedenfalls neu besetzt wird nun die Spitze von Hygiene Austria: MitClaudia WitzemannundMichael Schleisswerden zum 2. April zwei"erfahrene, externe Führungskräfte als Geschäftsführer neu bestellt", lässt Lenzing heute wissen. Komplett neu ausgeschrieben werden zudem die Personaldienstleistungen.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »