Vw, Abgasskandal

Vw, Abgasskandal

Musterprozess: Dieselskandal: VW in Deutschland zu Vergleich bereit

Volkswagen ist im Streit um Schadenersatz für hunderttausende Besitzer von manipulierten Diesel-Fahrzeugen auf die Kläger zugegangen.

2.1.2020

Damit erhöhen sich die Chancen der rund 444.000 teilnehmenden Kläger in dem Verfahren, Ansprüche gegen VW wegen des Wertverlusts ihrer Autos im Abgasskandal durchzusetzen.

Volkswagen ist im Streit um Schadenersatz für hunderttausende Besitzer von manipulierten Diesel-Fahrzeugen auf die Kläger zugegangen.

mit der Verbraucherzentrale Bundesverband geeinigt, Gespräche über einen möglichen Vergleich aufzunehmen, teilte VW am Donnerstag mit. Damit erhöhen sich die Chancen der rund 444.000 teilnehmenden Kläger in dem Verfahren am Braunschweiger Oberlandesgericht, Ansprüche gegen VW wegen des Wertverlusts ihrer Autos im Abgasskandal durchzusetzen. An dem Musterprozess haben sich auch österreichische VW-Kunden beteiligt. "Gemeinsames Ziel von vzbv und Volkswagen ist eine pragmatische Lösung im Sinne der Kunden", hieß es in der kurzen Mitteilung. Die Gespräche seien in einem sehr frühen Stadium."Ob es zu einem Vergleich kommt, ist offen." Manipulationen seit 2015 bekannt Der Vorsitzende Richter, Michael Neef , hatte bei den ersten Sitzungen zur Musterfeststellungsklage im September und November bereits für Verhandlungen zwischen dem Autobauer und den Verbraucherschützern geworben. VW hatte dies bisher mit Verweis auf mangelnde Vergleichbarkeit der Einzelfälle und ein unvollständiges Klageregister offiziell als"kaum vorstellbar" bezeichnet. Der vzbv vertritt in dem gebündelten Verfahren die Interessen zahlreicher Dieselfahrer. Sie sehen sich nach dem Auffliegen der Abgas-Manipulationen im Herbst 2015 mit zum Teil drastisch erhöhten Emissionen von Volkswagen getäuscht. In vielen Fällen fordern sie Schadenersatz wegen des gesunkenen Wiederverkaufswertes ihrer Fahrzeuge. Neben dem Musterverfahren in Braunschweig laufen an Gerichten deutschlandweit weitere separate Prozesse. Mancherorts sprachen Richter den Verbrauchern Entschädigungen oder den kompletten Ersatz des Kaufpreises des Autos zu - oft wurden Ansprüche jedoch abgelehnt. Vergleich mit Republik Österreich Im September 2015 hatte Volkswagen nach Prüfungen von Behörden und Recherchen von Forschern in den USA Manipulationen an den Abgaswerten von Dieselautos zugegeben. Die Software bestimmter Motoren war so eingestellt, dass im tatsächlichen Betrieb auf der Straße deutlich mehr giftige Stickoxide (NOx) ausgestoßen wurden als in Tests. Auch in Deutschland fühlen sich Kunden geprellt, sie klagten einzeln oder schlossen sich der Musterfeststellungsklage an. Konkrete Ansprüche müssen im Erfolgsfall in eigenen Verfahren durchgesetzt werden. In Österreich schloss der Konzern kürzlich auch einen wegen der VW-Autos der Polizei. Wie viel Schadenersatz der Staat von VW erhielt, wurde unter Verschluss gehalten. Mehr zum Thema Weiterlesen: Kleine Zeitung

Super bin gespannt seitdem ich das abgas update gemacht habe sind injektoren und agr kaputt geworden

VW in deutschem Musterprozess zu Vergleich bereitDamit erhöhen sich die Chancen der rund 444.000 teilnehmenden Kläger, Ansprüche gegen VW wegen des Wertverlusts ihrer Autos im Abgasskandal durchzusetzen.

VW in Deutschland zu Vergleich bereit - derStandard.at

Syndey feiert 2020 mit umstrittenen Feuerwerk - News | heute.atBald ist es soweit: Das neue Jahr 2020 beginnt. Bevor es in Österreich soweit ist, rutscht bereits der halbe Globus ins neue Jahr. silvester feiern is total sinnlos

Neue Regierung verschiebt 'Kreuzfahrt ins Glück' - News | heute.atWeil Türkis und Grün in Richtung gemeinsame Regierung auslaufen wollen, verschiebt der ORF zu Neujahr seine Kreuzfahrt ins Glück.

So bleiben Ohren heil und Finger an der HandHunderttausende Menschen feiern jedes Jahr, um gemeinsam ins neue Jahr zu rutschen. Damit man dabei nicht „ausrutscht“ und die Sicherheit jedes ... Gibt's auch was für die Folgeschäden von einer Minute Kronenzeitung?

Eine EU-Premiere für KroatienVon Budget bis zu Beitrittsverhandlungen mit Balkan-Staaten: Große Aufgaben für den EU-Neuling im ersten Halbjahr, die wohl Deutschland erben wird.



Herbert Kickl hält eine Rede und zeigt seine Zeigefinger - derStandard.at

Heinz-Christian Strache tritt für DAÖ zur Wien-Wahl 2020 an - derStandard.at

Von Hartinger abgeschafft: Anschober will wieder einen 'Generaldirektor für Gesundheit'

Ex-Minister Jabloner kritisiert Türkis-Blau - derStandard.at

Experte: „Vor Virus muss man sich nicht fürchten“

Eisbären-Mädchen heißt Finja

Ministerin Gewessler beruft Asfinag-Aufsichtsrat Stieglitz ab - derStandard.at

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

02 Jänner 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Statistik bis 2018: Acht Kinder in Babyklappen, 61 anonyme Geburten

Nächste nachrichten

Live: Kurz und Kogler präsentieren türkis-grünes Regierungsprogramm
Ein Virus, das permanent die Runde machen könnte? Wladimir Putin könnte 2024 noch einmal von vorn starten - derStandard.at NÖ: Feldbetten für den Notfall für Spitalskräfte - Niederösterreich | heute.at Herzogin Meghan fühlt sich „schikaniert“ Griechenland: Protest gegen Flüchtlingslager eskaliert Coronavirus: Anschober: 'Wir bereiten uns auf Plan B und C vor' Cash-Cow Corona: Welche Unternehmen vom Virus profitieren - derStandard.at Thyssenkrupp verkauft Aufzugsgeschäft für 17,2 Milliarden Euro - derStandard.at Ibiza als Neuland für das Höchstgericht Tada! Der Name ist da, Eisbären-Mädchen heißt Finja VW-Mitarbeiter arbeiteten neben Leiche von Kollegen - News | heute.at Wie Corona nach Wien kam
Herbert Kickl hält eine Rede und zeigt seine Zeigefinger - derStandard.at Heinz-Christian Strache tritt für DAÖ zur Wien-Wahl 2020 an - derStandard.at Von Hartinger abgeschafft: Anschober will wieder einen 'Generaldirektor für Gesundheit' Ex-Minister Jabloner kritisiert Türkis-Blau - derStandard.at Experte: „Vor Virus muss man sich nicht fürchten“ Eisbären-Mädchen heißt Finja Ministerin Gewessler beruft Asfinag-Aufsichtsrat Stieglitz ab - derStandard.at Coronavirus: Pensionist in Wien positiv getestet Virus-Warnung erstmals auch für Fleisch, Milch, Eier - HeuteTierisch - heute.at Salzburger bot Drogen am schwarzen Brett im Supermarkt zum Verkauf an - derStandard.at Militärübungen USA-Südkorea wegen Coronavirus ausgesetzt - derStandard.at Mehrere Tote bei Schusswaffenangriff in US-Stadt Milwaukee - derStandard.at