Mückstein, Rendi-Wagner und das klägliche Werben um Dominic Thiem

29.10.2021 07:10:00

Es ist eine absurde Polit-Debatte, die dieser Tage rund um Tennisprofi und Impf-Zögerer Dominic Thiem geführt wird.

Es ist eine absurde Polit-Debatte, die dieser Tage rund um Tennisprofi und Impf-Zögerer Dominic Thiem geführt wird.

Es ist eine absurde Polit-Debatte, die dieser Tage rund um Tennisprofi und Impf-Zögerer Dominic Thiem geführt wird.

Am Folgetag überschlugen sich skurrilen Ereignisse regelrecht. Zunächst lud SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner auf Twitter den derzeit rekonvaleszenten Thiem zu einem Impfgespräch ein, wenig später folgte Mücksteins Konter. Er, Mückstein, habe doch schon Donnerstagfrüh einen Brief geschrieben und dem Niederösterreicher ein persönliches Gespräch angeboten, um etwaige Impf-Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen.

Dass eine Person des öffentlichen Interesses, in diesem Fall eben ein Tennisstar, zum Spielball der Corona-Politik wird, ist armselig. Denn weder Mückstein noch Rendi-Wagner werden Dominic Thiem mit ihren fordernden An- und Aussagen dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Schon gar nicht, wenn er mit seinem Namen als einer der Nicht-Geimpften vor ganz Österreich an den Pranger gestellt wird, so gerne es sich Politiker und Parteien auch an die Fahnen heften würden, den zögerlichen Thiem überzeugt zu haben.

Weiterlesen: Die Presse »

Dank an Claudia Zettel ;) Liebe Regierung ihr habt verloren Spiel Satz und Sieg.

Impfdebatte um Dominic Thiem wird zum nationalen PolitikumDie Aufforderung des Gesundheitsministers, Österreichs Tennisstar solle sich impfen lassen, lässt die Wogen hochgehen. Prompt steigt auch die FPÖ in die Diskussion ein. grafkaroly Gerade erfahren: Thiem lässt sich impfen, wenn Mueckstein aufhört, zu rauchen. 🤣😉 Thiem sollte Mückstein ausrichten lassen, dass es seine persönliche Entscheidung ist und jener gefälligst die Fresse diesbezüglich zu halten hat :-( was ich verstehe wäre der österreichische Impfstoff ein Todimpfstoff aber der wird jetzt wohl nicht zugelassen da man in Deutschland sagt das ist eine alte Methode , aber wäre der Todimpfstoff nicht als 3 Buster Impfung besser

Corona: Rendi-Wagner lädt Thiem zu ImpfgesprächSPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bringt sich in die Debatte um die Impf-Zögerlichkeit von Tennis-Star Dominic Thiem ein. In einem Tweet lädt die ... Jetzt stellen diese grünen Deppen den Profi auch noch als dummen unwissenden Hascherl hin...😂😂😂! Wie falsch kann linke Politik noch sein? Dominic Thiem ist alt genug um selbst zu entscheiden ob er sich impfen läßt oder nicht. Daran wird ein Impfgespräch bei Rendi-Wagner auch nichts ändern. Völlig unnötig diese lächerliche Debatte. Was geht das die Alte schon wieder an? So ein nerviges Weib auch.

Rendi-Wagner lädt Thiem zu Impfgespräch einDie SPÖ-Chefin will niemanden unter Druck setzen: 'Zur Impfung muss man überzeugt werden, nicht gezwungen' Laden Sie doch den Ayranmagman ! rendiwagner ich finde es schade dass Sie es sich offensichtlich zur Aufgabe gemacht haben die SPÖ gänzlich zu zerstören..... Liebe Frau Rendi-Wagner sie haben etwas zu lang am Bienen Stock genuckelt,lg.

Minister fordert Thiem im TV auf: 'Soll sich impfen lassen'Aufgregung um Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein: Am Mittwoch forderte er Tennis-Ass Dominic Thiem live bei Puls 24 zur Impfung auf.  Es geht weiter. .!!! Mückstein du bist ein A.loch Ich fordere Mückstein und Szekeres auf, unverzüglich mit dem Rauchen aufzuhören!

Mückstein fordert Thiem zur Impfung aufBotschaft des Gesundheitsministers: 'Auch knapp 30-Jährige liegen auf der Intensivstation' Mir fehlen die Worte, wie sehr ihr Medien und Politiker die Gesellschaft spaltet. A'%**löcher! Lasst ihn selber entscheiden ihr trottel. Haben die keine Telefone?

Minister Mückstein fordert Thiem zur Impfung aufJetzt wendet sich sogar der Gesundheitsminister an Österreichs Tennis-Superstar. „Ich kann nur den Dominic Thiem auffordern, dass er sich impfen ... irre ahahaha Ist der Mann jetzt ein Faschist oder einfach nur dummdreist? Interessant, übernimmt dieser Mückstein auch die Verantwortung, finanziell und gesundheitlich, wenn Thiem infolge von Nebenwirkungen nicht mehr seinen geliebten Beruf ausüben kann, so wie es seinem Tenniskollegen Jeremy Chardy (jimchardy) passiert ist?

Weil Dominic Thiem zu jenem beträchtlichen Teil der Bevölkerung zählt, der gegenwärtig nicht geimpft ist, fühlte sich Gesundsheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) nach einer dementsprechenden Frage auf Puls 24 dazu veranlasst, den 28-Jährigen zur Impfung aufzufordern.Minister Mückstein fordert Tennis-Star Thiem zur Impfung auf Auch bei Jüngeren und Sportlern gebe es Long-Covid, betonte der Minister, „und wir haben auch knapp 30-Jährige auf der Intensivstation liegen, so ist es nicht“.Pamela Rendi-Wagner und Dominic Thiem (Bild: APA/GEORG HOCHMUTH, GEPA) SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bringt sich in die Debatte um die Impf-Zögerlichkeit von Tennis-Star Dominic Thiem ein.Die SPÖ-Chefin will niemanden unter Druck setzen: "Zur Impfung muss man überzeugt werden, nicht gezwungen" Foto: APA/HANS PUNZ Wien – Nun mischt sich auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in die Debatte über die Zögerlichkeit in Sachen Corona-Impfung von Tennisspieler Dominic Thiem ein.

Am Folgetag überschlugen sich skurrilen Ereignisse regelrecht. Zunächst lud SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner auf Twitter den derzeit rekonvaleszenten Thiem zu einem Impfgespräch ein, wenig später folgte Mücksteins Konter. Politisches Kapital aus der Debatte will auch die FPÖ schlagen. Er, Mückstein, habe doch schon Donnerstagfrüh einen Brief geschrieben und dem Niederösterreicher ein persönliches Gespräch angeboten, um etwaige Impf-Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen. Mückstein hatte am Vortag gemeint, . Dass eine Person des öffentlichen Interesses, in diesem Fall eben ein Tennisstar, zum Spielball der Corona-Politik wird, ist armselig. „Es steht dem Gesundheitsminister schlicht nicht zu, hier wie ein Allwissender aufzutreten“, sagt er. Denn weder Mückstein noch Rendi-Wagner werden Dominic Thiem mit ihren fordernden An- und Aussagen dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Z.

Schon gar nicht, wenn er mit seinem Namen als einer der Nicht-Geimpften vor ganz Österreich an den Pranger gestellt wird, so gerne es sich Politiker und Parteien auch an die Fahnen heften würden, den zögerlichen Thiem überzeugt zu haben. Will er im Jänner in Melbourne aufschlagen, muss er aller Voraussicht nach schon bald vollständig immunisiert sein. Er gilt als ungeimpft und zeigte zuletzt keine überbordenden Ambitionen, an diesem Status etwas zu ändern. Dominic Thiem, das erfuhr die „Presse“ aus seinem Umfeld, wird sich zeitnah impfen lassen. Nicht, weil er in diesem Fall verzichtbaren politischen Aufrufen folgt, sondern um Anfang 2022 an den Australian Open teilnehmen zu können. In die Stadthalle darf Thiem als Zuschauer nicht rein, weil in Wien bei Veranstaltungen ab 500 Menschen die 2-G-Regel gilt. Denn in Melbourne sind nur geimpfte Spieler zugelassen. Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Kommen dürfe er als getestetes Teammitglied eines Spielers.

Jeden Tag. Überall.: Wenn sich Spitzensportler nicht impfen lassen Die Impfdebatte im Profisport wird nicht nur in Österreich geführt. .