Mückstein: 'Impfpflicht wird uns in der Omikron-Welle nicht helfen'

+++ Mückstein: 'Impfpflicht wird uns in der Omikron-Welle nicht helfen' +++

Mückstein:, Omikron-Welle

18.01.2022 17:18:00

+++ Mückstein: 'Impfpflicht wird uns in der Omikron-Welle nicht helfen' +++

Gesundheitsminister verteidigt die Impfpflicht. Diese soll Österreich im Kampf gegen zukünftige Varianten helfen.

Gesundheitsminister verteidigt die Impfpflicht. Diese soll Österreich im Kampf gegen zukünftige Varianten helfen.Der Entwurf zum Impfpflicht-Gesetz hat am Montagabend mit breiter Mehrheit den Gesundheitsausschuss des Nationalrates passiert. Das Vorhaben erhielt im Ausschuss die Stimmen der Regierungsfraktionen ÖVP und Grünen sowie jene der SPÖ-Abgeordneten und auch eine der beiden NEOS-Mandatare. Die FPÖ stellte sich geschlossen dagegen. Im vorangegangenen Experten-Hearing wurde der Entwurf überwiegend als verhältnismäßig bewertet, Kritik kam vom FPÖ-Experten.

Weiterlesen: oe24.at »

Jippijajeeee Schweinebacke! 🤦🏽‍♂️ Voll hilflos. Zukunft-jetzt: gegen den Impfzwang, mehr als 130 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben bereits unterzeichnet Helfen würde uns wenn sich dieser Faschist der sich Arzt nennt endlich aus Ö verzieht, solche geistig gestörte Kreaturen brauchen wir hier nicht.

Na wirklich, echt jetzt..wow, er sitz in seine Büro an seinen 10.000 euro Tisch und überlegt sich solche Dinge.. Er wird noch die Welt retten..🤣🤣🤣 Also...Ein Impfung was nicht wirkt,und nur Notzulassung hat wird für uns gegen die künftige Varianten helfen. 🤣🤣 So ein schwurbler Wie dumm kann man sein,ehrlich jetzt? Kann man nicht überbieten…

Die Geimpften werden in Zukunft die Partei wählen können, die sie am meisten überzeugt, die Ungeimpften werden NIE die Parteien wählen, die für die Impfpflicht stimmen ( SPOE_at Övp diegruenen neos_eu ... Impfpflicht Der deutsche Gesundheitsminister denkt ähnlich und meint eher das im Herbst eine geänderte Delta Variante wieder auftauchen könnte,.. Das was jetzt mit Omikron und einem 'Durchlaufen lassen' bezeichnet er mit einer 'schmutzigen Impfung' die jeden trifft.

Der tut mir nur mehr leid

Impfpflicht: Experten zunehmend gespaltenDie Regierung zieht die Impfpflicht durch. Nicht nur die Bevölkerung ist angesichts der milderen Omikron-Variante skeptisch, auch Experten zeigen sich zunehmend gespalten. Sowas ist eine Bankrotterklärung. Ich lebe in Anarchie. Ich nehme mir heraus nun nach meinen eigenen Regeln zu spiegeln.

Das zeigt von der Intelligenz der Grünen Und danach brauchts a keiner mehr, weil eh alle immun sind und die nächsten Varianten noch milder werden. Frankenstein geh bitte wieder dort hin wo du hergekommen bist. Dann frage ich mich warum man das Volk gegen sich aufbringt!

Den Rückweg in die Normalität wagenLeitartikel: In der Omikron-Welle liefern die Massentests Zahlen, die eigentlich keine Information bieten, schreibt Konrad Kramar

Mückstein Richtung Polizei: „Auftrag ausführen“Für die Kritik der Polizeigewerkschaft an der Umsetzung der Impfpflicht-Kontrollen zeigt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wenig ... grafkaroly Die Grünen, totalitär bis ins Mark 💁‍♂ Was versteht der schon? Stichwort 'der Impfstoff gelangt nicht ins Blut'... Mückstein und Nehammer sollen ne Mücke machen!

Pandemie - Montagsrekord mit mehr Neuinfektionen und PatientenDie Ministerien meldeten 15.717 Neuinfektionen binnen 24 Stunden: So viele gab es noch nie an einem Montag. Ja und 😂🤣 - hört auf zu testen und keiner wirds bemerken 😎

16.685 Neuinfektionen, aber weniger IntensivpatientenWIEN. Die infektiösere Omikron-Variante lässt die Fallzahlen in Österreich in der fünften Welle weiter ansteigen.

Montagsrekord mit 15.717 Neuinfektionen und mehr PatientenWIEN. Die Omikron-Welle lässt die Neuinfektionszahlen weiterhin stark steigen und führte nach einem Allzeit-Hoch am Sonntag nun auch zu einem Montagsrekord-Wert. Na und 😳

Twittern Gesundheitsminister verteidigt die Impfpflicht. Diese soll Österreich im Kampf gegen zukünftige Varianten helfen. Der Entwurf zum Impfpflicht-Gesetz hat am Montagabend mit breiter Mehrheit den Gesundheitsausschuss des Nationalrates passiert. Das Vorhaben erhielt im Ausschuss die Stimmen der Regierungsfraktionen ÖVP und Grünen sowie jene der SPÖ-Abgeordneten und auch eine der beiden NEOS-Mandatare. Die FPÖ stellte sich geschlossen dagegen. Im vorangegangenen Experten-Hearing wurde der Entwurf überwiegend als verhältnismäßig bewertet, Kritik kam vom FPÖ-Experten. Die Regierung hatte den überarbeiteten Entwurf zur Impfpflicht erst am Sonntag vorgestellt. Der Plan sieht vor, dass die Corona-Schutzimpfung ab Februar für alle Personen ab 18 Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in Österreich verpflichtend wird. Sie müssen künftig ein gültiges Impfzertifikat vorweisen. Bis Mitte März ist eine Eingangsphase ohne Strafen vorgesehen. Ausnahmen gibt es für Schwangere und all jene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können sowie für Genesene (bis sechs Monate nach der Genesung). Der Strafrahmen reicht von 600 bis 3.600 Euro. Keine Akut-Maßnahme Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) betonte, dass die Impfpflicht eine langfristige Perspektive darstelle."Die Impfpflicht wird uns zwar nicht aktuell helfen in der Omikron-Welle, das war aber gar nicht das Ziel." Denn das Gesetz sei keine Akut-Maßnahme. Vielmehr werde die Impfung auch im Kampf gegen künftige Varianten helfen. Er verwies darauf, dass vor Aufkommen der Omikron-Variante für Österreich eine Gesamt-Immunität von bereits über 90 Prozent berechnet worden sei (Geimpfte und Genesene zusammen, Anm.) Die neue Virusvariante habe diesen hohen Schutz dann aber zunichtegemacht, gab er zu verstehen. "Wer und was schützt uns vor neuen Virusvarianten und Wellen?", fragte der Minister."Die Antwort gebe ich Ihnen sehr gerne: Die Impfung schützt uns", so Mückstein, der die Impfpflicht als eine"sehr nachhaltige Maßnahme" bezeichnete. Politik - Lesen Sie mehr