Wien, Alsergrund, Mordversuch, Brand, Krankenhaus, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Wien, Alsergrund

Mord-Anschlag mit Benzin – Frau (35) außer Lebensgefahr

Knapp drei Wochen nach dem Benzin-Anschlag auf eine Trafikantin in Wien steht nun fest: Die 35-Jährige hat die schlimme Attacke überlebt.

22.03.2021 12:04:00

Knapp drei Wochen nach dem Benzin-Anschlag auf eine Trafikantin in Wien steht nun fest: Die 35-Jährige hat die schlimme Attacke überlebt.

Knapp drei Wochen nach dem Benzin-Anschlag auf eine Trafikantin in Wien steht nun fest: Die 35-Jährige hat die schlimme Attacke überlebt.

"Heute" berichtete. Die 35-Jährige Nadine überlebte den Mord-Anschlag trotz ihrer schweren Verletzungen. Nach dem Anschlag schwebte die Trafikantin in Lebensgefahr, sie erlitt schwere Verbrennungen am ganzen Körper.Ein von Freunden oder Verwandten aufgehängtes Schild am Tatort gab Anteilnehmenden nach der Tat die Gewissheit, dass die Wienerin noch am Leben sei."Es gibt keinen Todesfall zu betrauern", informierte der Ausdruck, man solle kein Geld für Blumen ausgeben, sondern auf ein Spendenkonto einzahlen, das eröffnet werde, und zwar"wenn die Zeit gekommen ist".

Spitäler am Limit, Experten fordern neuen Lockdown Blaha vs. Schellhorn: Soll der Staat krisengebeutelte Unternehmen als Investor retten? WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen'

Online-Spendenkonto am Sonntag eröffnetNun ist es soweit: Auf einer Online-Sammelpattform können Anteilnehmende seit Sonntag spenden. Montagfrüh waren bereits 70 Prozent des gesetzten Ziels von 2.000 Euro erreicht. Im Spendenaufruf wird berichtet, Nadine habe bereits mehrere Operationen hinter sich und benötige noch weitere, da über 50 Prozent ihrer Haut verbrannt seien. Sie gehe den schweren Weg nicht alleine, ihre Familie stehe ihr bei. Allerdings benötige man Mittel, um die langwierige Rehabilitation der Trafikantin zu finanzieren.

Überlebende braucht Pflege und eine behindertengerechte WohnungDie Langzeitfolgen des versuchten Mordes sind sowohl körperlich wie psychisch gravierend für die Wienerin. Durch den Spitalsaufhalt fällt das Einkommen der Wienerin weg; sobald sie aus dem Spital entlassen wird, kommen zusätzliche Kosten auf die Familie zu. Die 35-Jährige benötigt ständige Pflege, Rehabilitation und eine behindertengerechte Wohnung. headtopics.com

Weiterlesen: heute.at »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...