Mit Bio-Hanf aus Apetlon zum internationalen Erfolg

Mit Bio-Hanf aus Apetlon zum internationalen Erfolg

19.02.2020 00:38:00

Mit Bio-Hanf aus Apetlon zum internationalen Erfolg

Die 31-jährige Elisabeth Denk hat einen kleinen Familienbetrieb zu einem der bekanntesten Hanfproduzenten Österreichs gemacht. Und die Expansion geht weiter.

ElisabethsVater zuvor Getreide anbaute. 2015 wagte sie gemeinsam mit Partner ChristophWerdenichden Neustart. Nach ihrem Studium „Information, Medien & Kommunikation“ an derFH Burgenland. „Ich habe mich auf die Suche nach neuen Zugängen zur Landwirtschaft gemacht. Die Hanfpflanze mit ihren vielen

Corona-Ampel soll in fast ganz Österreich auf Rot schalten, neue Maßnahmen werden vorbereitet - derStandard.at Koalition in Wien: Maurer gibt Hoffnung nicht auf Zweiter Lockdown: Deutschland zieht Notbremse

Inhaltsstoffenhat mich fasziniert. Ich habe sehr viel recherchiert und immer mehr Potenzial in ihr gesehen. Auch, weil ich mich schon immer für natürliche Produkte für die Gesundheit interessiert habe“, erzählt sie.Alles in Eigenregie

Auf einem Testfeld wurden die ersten Hanfpflanzen angebaut. „Das Feedback von Medizinern und Experten war so gut, dass wir weitermachten und 2016 schließlich BioBloom gegründet haben“, erinnert sich Denk. Heute zählt der Betrieb zu den bekanntesten CBD- und

HanfproduzentenÖsterreichs.© Bild: Biobloom GmbHVom Anbau auf rund 110 Hektar biozertifizierten Flächen bis zu den fertigen Produkten wird der gesamte Produktionsprozess selbst erledigt – eher eine Ausnahme unter den zahlreichen CBD-Anbietern. „Wir wissen wirklich, was in unseren Produkten drinnen ist. Ein großer Vorteil“, sagt

Weiterlesen: KURIER »

Schweins-Brötchen mit FrankfurterRezept für Schweins-Brötchen mit Frankfurter: Dieses witzige Fingerfood passt perfekt für jede Faschingsparty und auch für Kindergeburtstage. Shitstorm in 3, 2, 1....

US-Präsident Trump wirbt mit Ehrenrunde zum Nascar-Saisonstart um Wiederwahl - derStandard.at

Hamas trickste israelische Soldaten mit Fake-Profilen von Frauen aus - derStandard.at

Die Weltbank hat ein Problem mit schnell zurücktretenden Chefökonomen - derStandard.at

Late-Night-Show mit Rudi Fußi startet Ende Februar bei Puls24Der streitbare Politikberater, Kabarettist und Unternehmer wird donnerstags durch sein Format 'Bussi Fussi' führen. Jössasna, den schau i mir oba nit on. Powered by Saab? Puls 24 ein Sender der sowieso kaum Reichweite hat. Da erreicht selbst der Falter mehr Haushalte.

Dodik droht mit Zerstörung Bosniens - derStandard.atserbinnen Als wenn er und alle anderen in den dicken Sesseln das nicht schon längst getan hätten! Sarajevo - ehemalige Heimat die einfach nur „am Ar***“ ist und nicht weiterkommt...wie leider auch alle anderen Teile dieses armen und einst so schönen Landes. :-(