Ministerium vs. Café Landtmann: Streit um Corona-Hilfen

Ministerium vs. Café Landtmann: Streit um Corona-Hilfen

01.06.2020 19:24:00

Ministerium vs. Café Landtmann: Streit um Corona-Hilfen

Café Landtmann-Besitzer Berndt Querfeld behauptet, keinen Euro an Staatshilfe erhalten zu haben. Stimmt nicht, sagt das Ministerium.

Hilfspaketesind zerplatzte Luftballons", meintQuerfeld, der neben dem Landtmann auch das Café Museum, das Bootshaus an der Alten Donau oder das Café Mozart betreibt."350 Mitarbeiter habe“ die FamilieQuerfeld, das seien"Personalkosten von einer Million Euro“ im Monat."Wir haben einen Kredit aufgenommen, um sie zu bezahlen“, schildert der Multigastronom. 

Die EU-Regierungschefs müssen liefern Twitter sperrt Konto von Identitären-Chef Sellner Busfahrer in Frankreich nach Angriff gestorben

Ministerium ersucht Querfeld um Offenlegung der ZahlungenVerwundert zeigt man sich heute im Tourismusministerium über die AussagenQuerfelds. Soweit dem Ressort bekannt sei, habe die FamilieQuerfeldfür ihre zehn Cafés und Restaurants mehrere Instrumente für Unterstützungsleistungen in Anspruch genommen und Mittel in entsprechender Höhe bewilligt bekommen. Man könne die von

Querfeldgetätigten Aussagen daher nicht nachvollziehen.Man ersuche die Familie, die bisher in Anspruch genommenen Summen selbst offen zu legen oder die zuständigen Behörden von ihrer Amtsverschwiegenheit zu entbinden, damit eine entsprechende Klarstellung erfolgen könne.

Gegenüber, die den Gastronomen telefonisch am Weiterlesen: KURIER »

Kurzarbeit von heute sind zu 60% die Arbeitslisen von morgen. Und das ist nicht die Schuld der Unternehmen. 1 Millioon Arbeitslose sind realistisch. Diese Frechheit ist kaum zu überbieten und die kleinen Kaffeehäuser müssen zusperren. Fehlt noch das der Ho auch was will Möchte nicht wissen, wie viele sich an der Krise durch mangelnde Kontrolle gesund gestoßen haben. Der verantwortungslose Ruf nach rascherer Abwicklung öffnet dem Mißbrauch Tür und Tor, Unternehmer, die nicht einmal eine Woche ohne Einnahmen existieren können, sind mM Glücksritter

eine grausige Gemengelage zwischen WKOe Ministerium und Leuten mit Millionenkonten Wer hilft mir. Sperr zu. Suderer. Euch ist beim „zitieren“ von das Wort „Kurzarbeit“ verloren gegangen. 🧐 Kurzarbeit ist keine Hilfe an Unternehmen. Warum verstehen Kurz und Co es nicht?

Donaustadt-BV Nevirvy: 'Ihre Stimme brauche ich nicht'Twitterdebakel wegen eines Streits um einen Fahrradweg in der Donaustadt des SPÖ-Bezirksvorsteher Ernst Nevirvy.

Wie ich arbeite: Reinigungskraft auf Corona-Station: 'Ich will den Menschen helfen'Krstina Radijicic berichtet von ihrer Arbeit auf der Corona-Station Corona Krankenhaus Arbeit Reinigungskraft

China nutzt Proteste in den USA für KritikIm Streit um die Zukunft Hongkongs haben chinesische Staatsmedien die Unruhen in den USA für Kritik an US-Präsident Donald Trumps Regierung in Washington genutzt

Der Louvre plant den NeustartKultur: Der Pariser Louvre plant, am 6. Juli seine Türen wieder für Besucher zu öffnen.

Corona-Krise: Wo es jetzt noch Lehrstellen gibtHandel, Industrie, Dienstleister & Co. - welche Betriebe trotz Corona noch viele Jugendliche für die Fachausbildung suchen.

Interview: 'Alles muss blitzeblank sein, aber die Reinigungskraft will niemand sehen'Bundesinnungsmeister der Reinigungskräfte Gerhard Komarek über ein Schattendasein, Imagewandel und warum Corona eine Chance darstellt.