Minister warnt: „Grenze ist sehr durchlässig!“

Politischer Hilferuf vom Balkan! Bosniens Sicherheitsminister Fahrudin Radoncic spricht von mindestens 100.000 Flüchtlingen, die sich in den nächsten ...

2/18/2020

Bosniens Sicherheitsminister Fahrudin Radoncic spricht von mindestens 100.000 Flüchtlingen, die sich in den nächsten Wochen von Griechenland aus Richtung EU bewegen werden - und schlägt im Zuge dessen Alarm:

Politischer Hilferuf vom Balkan! Bosniens Sicherheitsminister Fahrudin Radoncic spricht von mindestens 100.000 Flüchtlingen, die sich in den nächsten ...

Migranten aus Afrika und Asien nach ihrer Ankunft mit dem Zug in Bosanska Otoka nahe der Grenze zu Kroatien (Bild: APA/AFP/ELVIS BARUKCIC) Politischer Hilferuf vom Balkan! Bosniens Sicherheitsminister Fahrudin Radoncic spricht von mindestens 100.000 Flüchtlingen, die sich in den nächsten Wochen von Griechenland aus Richtung EU bewegen werden - und schlägt im Zuge dessen Alarm: Seinem Land fehle es an Personal und Mitteln, um die Grenzen zu schützen und einem neuerlichen Ansturm standzuhalten. Artikel teilen 0 Drucken „Unsere Grenze ist sehr durchlässig. Wir haben weder genügend Beamte noch materielle Ressourcen“, warnt Radoncic und schickt zugleich einen Hilferuf nach Brüssel. Laut Bosniens Sicherheitsminister stünden aktuell rund 100.000 in Griechenland gestrandete Flüchtlinge in Startposition, um in Richtung Kroatien zu ziehen. Sicherheitsminister Fahrudin Radoncic (Bild: APA/AFP/ANDREJ ISAKOVIC) „Uns fehlen mindestens 1200 Grenzbeamte“ „Uns fehlen mindestens 1200 Grenzbeamte. Derzeit sieht es in der Praxis so aus, dass ein Polizist 25 Kilometer der Grenzlinie zu überwachen hat. Das ist unmöglich!“, stellt der Minister fest. Zumal die Lage in den ohnehin bereits völlig überfüllten Flüchtlingscamps im Land Weiterlesen: Kronen Zeitung

Dank der dummen und unfähigen EU Politiker wo es bis heute NICHT geschafft haben Menschwürdige Flüchtlingslager z. B Containerstädte zu bauen. Federführend am Dummheit MERKEL! Invasion-Teil 2 Recherche_Halle - Alle unterwegs zu unserer Führerin! Geil Merkel! Kriminelle NGOs , Gutmenschen u Schlepper locken Migranten mit falschen Versprechen nach Europa um abzukassieren , EU u BürgerInnen zu schaden !

Von Griechenland Richtung EU?! Geht’s noch Griechenland ist Teil der EU. Außerdem könnt ihr endlich aufhören von Flüchtlingen zu sprechen als ob sie Heuschrecken, Schneelawien o.ä. wären!

UN-Chef warnt warnt vor brennendem Planeten und perversen Subventionen - derStandard.at

Video: 230 km/h auf der Autobahn - die Rückkehr des Dösi-ÖsisEinst Lupo, nun M8: Schnell gewöhnt man sich an das Tempo, und 130 km/h kommen einem danach sehr langsam vor. Ein Erlebnisbericht. BMW_AT 130 kmh ist auch auf Dauer relativ langsam, wenn nicht allzuviel Verkehr ist. BMW_AT 👮‍♂️👮‍♂️...kommt drauf an wo ich fahre, in der Salzwüste.... BMW_AT 160-180 ist eigentlich Reisegeschwindigkeit....

Diese Standard-Münzen sind jetzt sehr viel wert - News | heute.atAlte Mark-Münzen und Pfennige bringen richtig viel Kohle! Solltest du noch ein paar verstaubte Münzen aus Deutschland besitzen, lohnt es sich genauer hinzusehen.

Vermisster Bergsteiger tot am Traunstein gefundenNun ist es traurige Gewissheit: Der am Traunstein in Oberösterreich vermisste 37-jährige Bergsteiger ist tot. Die Suche war am Montag wieder ...

Kurioser Fall: ÖBB dürfen Stromleitung weiter betreibenKärntner klagte, weil 110-kV-Leitung nicht im rechtlich erlaubten Höhenbereich verläuft. ÖBB bekamen nun teilweise recht.

Kim Jong Un erstmals seit Wochen in ÖffentlichkeitNordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist erstmals seit drei Wochen wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Nordkoreas Staatsmedien berichteten am ...



Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“

Abstand wegen Coronavirus: Viele Wiener Gehsteige sind zu schmal

Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren

Coronavirus: Horror-Prognose: USA erwarten bis zu 240.000 Tote

Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen'

Corona-Streit um Bundesgärten: 'Köstingers Niveau ist kindisch'

„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

18 Februar 2020, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Richard Lugners Reise im verrückten Jet

Nächste nachrichten

Frauen prügelten sich in Warteraum von Arztpraxis
Innenminister besorgt: „Taxibons gefährlich“ Coronavirus : Rechtsstreit um Markenbezeichnung 'Spuckschutz' Wegen Corona: Saudische Ehefrauen dürfen Sex verweigern Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor Dicke Luft zwischen Bund und Wien: Innenminister hält Taxi-Gutscheine für 'grob fahrlässig' Trump will Putins Corona-Hilfsangebot offenbar annehmen Innsbrucks Bürgermeister fordert Lockerung der Beschränkungen in Tirol Coronavirus: WHO prüft nun Wirksamkeit von Mundschutz Koalitionskrach in Wien: Ludwig stoppt Straßensperren - Grüne sind 'verärgert' Noch nicht am Tiefpunkt Mangels Klopapier: Abflussrohre in Australien verstopft Trotz Ausnahmesituation: Erziehung ohne schimpfen
Moretti: „Coronavirus nicht in Tirol entstanden“ Abstand wegen Coronavirus: Viele Wiener Gehsteige sind zu schmal Wegen Corona: 4-Jährige bekommt Heulkrampf, weil Fast-Food-Lokale sperren Coronavirus: Horror-Prognose: USA erwarten bis zu 240.000 Tote Dividende: Kogler will Einschränkungen 'einfach verordnen' Corona-Streit um Bundesgärten: 'Köstingers Niveau ist kindisch' „Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“ Schlafen auf Parkplatz: Coronavirus zeigt Amerikas soziale Not Parlament entmachtet: Kurz & EU schweigen zu Orban Mein erstes Mal einkaufen unter der Corona-Maske Experten sehen Maskenpflicht skeptisch Schulen schrittweise öffnen: Faßmann verspricht Laptops für Schüler