Mindestens 36 Tote bei Verkehrsunfall im Osten Chinas - derStandard.at

29.09.2019 11:51:00

Mindestens 36 Tote bei Verkehrsunfall im Osten Chinas:

Ein geplatzter Reifen verursachte eine Kollision von einem Reisebus mit einem LastwagenPeking – Bei einem Verkehrsunfall im Osten Chinas sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen und 36 weitere verletzt worden, neun davon schwer. Ein voll besetzter Reisebus sei am Samstag auf einer Schnellstraße in der Provinz Jiangsu mit einem Lastwagen zusammengeprallt, mit dem drei Personen unterwegs waren, teilten die Behörden am Sonntag mit.

SPÖ will Maskenpflicht in Verfassung schreiben Floyd-Urteil: „Heute können wir wieder atmen“ Freundin musste für Neo-Minister Mückstein Anzug kaufen Weiterlesen: DER STANDARD »

Mindestens 36 Tote bei Verkehrsunfall im Osten ChinasEin geplatzter Reifen verursachte eine Kollision von Reisebus mitLastwagen - mit tragischen Folgen.

Mindestens 36 Tote bei Verkehrsunfall im Osten ChinasEin geplatzter Reifen verursachte eine Kollision von Reisebus mitLastwagen - mit tragischen Folgen.

Mindestens 52 Tote bei Einsturz von illegaler Goldmine im Tschad - derStandard.at

Bereits zwei Tote und zahlreiche Verletzte bei Wahl in Afghanistan - derStandard.at

Mehr als 50 Tote bei Einsturz von Goldmine im TschadDas Unglück hat sich bereits in der Nacht zum Dienstag in einer illegalen Goldmine ereignet.

Auto überschlug sich auf der A2 - zwei VerletzteZu einem schweren Verkehrsunfall kam es Samstagmittag auf der regennassen Südautobahn (A2) bei Pinggau: Ein Auto überschlug sich mehrfach, zwei ...