Millionenstrafe für größten Rohstoffhändler der Welt

Ölhändler Gunvor aus Genf wegen Bestechung von Amtsträgerin in Kongo und der Elfenbeinküste verurteilt.

17.10.2019 20:01:00

Ölhändler Gunvor aus Genf wegen Bestechung von Amtsträgerin in Kongo und der Elfenbeinküste verurteilt.

Ölhändler Gunvor aus Genf wegen Bestechung von Amtsträgerin in Kongo und der Elfenbeinküste verurteilt.

Elfenbeinküstezugelassen, um Zugang zu Erdölmärkten zu bekommen, so die Anklagebehörde. Das Unternehmen habe Unregelmäßigkeiten und Alarmzeichen ignoriert. Ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma war im August deshalb zu einer

Geologie - Erdbeben der Stärke 4 in Wien Erneut Erdbeben nahe Neunkirchen bis nach Wien spürbar Mückstein: In Turnschuhen ins Amt

Freiheitsstrafevon 18 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Er werde gegen weitere Mitarbeiter ermittelt, so die Anklagekammer.Das Unternehmen räumte in einer Stellungnahme ein, dass die Überwachungsmechanismen unzureichend gewesen seien. Inzwischen gebe es eine Ethikabteilung. „Alle unsere Mitarbeiter müssen regelmäßig an Fortbildungskursen teilnehmen, um die Einhaltung dieser ethischen Grundsätze zu gewährleisten“, teilte das Unternehmen mit.

Gunvor ist hierzulande an der österreichischen Ländergesellschaft der Transalpinen Ölleitung (TAL) beteiligt. Gesellschafter der Transalpine Ölleitung in Weiterlesen: KURIER »

Rohstoffhändler Gunvor wegen Korruption verurteiltEiner der größten Rohstoffhändler der Welt hat jahrelang die Bestechung von Amtsträgern in Kongo-Brazzaville und der Elfenbeinküste zugelassen, um Zugang zu Erdölmärkten zu bekommen.

Inflation auf 1,2 Prozent gesunkenDie größten Preistreiber waren im Vormonat die Preise für Wohnung, Wasser und Energie. Der Mikrowarenkorb ist bereits den dritten Monat in Folge günstiger geworden.

Neue Schulden: Eine maßlose Politik hat der größten Wählergruppe Geld hinterhergeworfen - auf Kosten der ZukunftKommendes Jahr wird Österreich wieder Schulden machen. Das ist vor allem Schuld der Politik, die sich mit Wahlzuckerln nicht zurückhalten konnte. Welche Wahlzuckerln? Mir ist nichts bekannt davon. Ich sehe nur Geldverschwendung für den Wahlkampf. Nichts anderes. Auf gscheite Pensionen zu schauen ist kein Wahlzuckerl sondern eine Notwendigkeit. Schauens doch mal nach Deutschland. Dort gibt es zwar eine Schuldenbremse aber die Leute bekommen um die Hälfte weniger an Rente. Die Frau barbarablaha vom moment_magazin hat da ein sehr schlaued Video dazu gemacht. Darf man sich ruhig anschauen!

Die FPÖ in der Russland-FalleIbiza-These: Mangelnde Verlässlichkeit für Westen und Europafeindlichkeit der FPÖ könnten Motiv für Lauschangriff gewesen sein. Ach und wer hat das getan? Geheimdienste ?

Apple voran, aber kein Red Bull unter den 100 Top-MarkenDie wertvollsten Marken der Welt kommen nach wie vor aus den USA. Ins Ranking der Marktforschungsfirma Interbrand schafft es kein Unternehmen aus Österreich.

Warum die Parteien im Palais des Prinzen verhandelnDie Ortswahl für die Sondierungsgespräche sorgt für ungewöhnliche Bilder. Warum das Finanzministerium seine Prunkräume für die Sondierungsgespräche nach der Nationalratswahl zur Verfügung stellt. wenn man schon nicht reindarf bitte wenigst ein paar Bilder vom goldenen Kabinett und vom Stiegenaufgang (vielleicht finden Sie ja den Einhuf, der kommt dann beim Gaulschreck im Rosennetz vor)