Mieten in der Pandemie: Was wir mittlerweile wissen – und was nicht

25.01.2022 17:03:00

Mieten in der Pandemie: Was wir mittlerweile wissen – und was nicht:

Mieten in der Pandemie: Was wir mittlerweile wissen – und was nicht:

Der Oberste Gerichtshof hat bereits einige Streitfragen geklärt. Manche Punkte sind aber nach wie vor offen, vor allem bei Mietobjekten, die teilweise nutzbar waren

Als vor fast zwei Jahren der erste Covid-19-bedingte Lockdown in Österreich verkündet wurde, war die Verunsicherung sowohl auf Mieter- als auch auf Vermieterseite groß – nicht zuletzt aufgrund des juristischen Neulands, welches mit den behördlich angeordneten Betretungsverboten und Betriebsschließungen einherging.

Willkommen bei DER STANDARDSie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bitte deaktivierenSie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.

Weiterlesen:
DER STANDARD »

100.000 Asylanträge in Österreich: Staatskrise oder populistisches Ablenkungsmanöver?

Die Zahl der Asylanträge ist stark gestiegen, wie soll die Politik reagieren? Keine Anträge mehr annehmen, sagt FPÖ-Politiker Hannes Amesbauer. Mehr Möglichkeiten für legale Migration schaffen, kontert Migrationsforscherin Judith Kohlenberger. Ein Streitgespräch Weiterlesen >>

25.610 Neuinfektionen und bereits 14.000 Covid-ToteWIEN. Mit 25.610 Corona-Neuinfektionen in 24 Stunden ist am Montag der zweithöchste Wert der Pandemie in Österreich verzeichnet worden. Montagswerte sind chronisch niedriger, weil viele Meldungen vom Wochenend noch fehlen, right? Ist aber egal, Fallzahlen werden jetzt mit den neuen TTI-Regeln sowieso statistisch⬇️. Aber realiter ⏫ Und dann werden wieder alle schreien, die Grundversorgung kollabiert! 🤡 🤦‍♀️🤦🤦‍♂️

Mediziner: 'Risikopatienten sollten Behandlung nicht...Der klinische Pharmakologe Markus Zeitlinger von der Med-Uni Wien spricht über den Einsatz des neuen Corona-Medikaments von Pfizer, die Subvariante von Omikron und das baldige Ende der Pandemie.

Wintereinbruch im Süden: Mykonos und Kreta verschneitEs ist das zweite Jahr in Folge, dass Griechenland nach verheerenden Hitzewellen im Sommer mit starken Schneefällen im Winter zu kämpfen hat.

Überwachungsvideo zeigt Messerattacke in KärntenAm helllichten Tag, mitten in der Klagenfurter Innenstadt, ist am Samstag eine 62-Jährige im wahrsten Sinne des Wortes niedergestochen worden - und ... und sammeln die Grünen - Bahnhofsklatscher - Teddys schmeißer schon Geld für einen guten Anwalt für dieses Goldstück ist ja sicher nur Traumatisiert Spielt's den Anschlag net runter! EsReicht Es war ein Messerterrorangriff

In der Pandemie schlafen Kinder deutlich schlechterSchlafstörungen haben in der Pandemie zugenommen – besonders unter jungen Menschen

Snowboarder am Ötscher von Lawine verschüttet: TotTödliches Bergdrama am Kleinen Ötscher in Niederösterreich: Bei einer Abfahrt ins Grünloch trat ein Snowboarder am Sonntag eine Schneewechte los, ...

Foto: imago images/Viennareport Als vor fast zwei Jahren der erste Covid-19-bedingte Lockdown in &#214;sterreich verk&#252;ndet wurde, war die Verunsicherung sowohl auf Mieter- als auch auf Vermieterseite gro&#223; – nicht zuletzt aufgrund des juristischen Neulands, welches mit den beh&#246;rdlich angeordneten Betretungsverboten und Betriebsschlie&#223;ungen einherging.Lesedauer < 1 Min Das sind fast 10.Die ersten Behandlungseinheiten der Tablette Paxlovid von Pfizer sind schon nach Österreich geliefert worden, in den kommenden Wochen sollen sie zum Einsatz kommen.Lesedauer < 1 Min Vor allem Flüge zwischen den Inselflughäfen und Athen fielen aus, aber auch ein Teil der Auslandsverbindungen war betroffen.

Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden dar&#252;ber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Ihr Ger&#228;t erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.764 Fälle pro Tag. Bitte deaktivieren Sie s&#228;mtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Die Tabletten wirken nämlich nur dann, wenn sie innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten erster Symptome verabreicht werden. Z.000 Menschen in Österreich an oder mit dem Virus gestorben sind.B. Impfzentren wurden geschlossen - auch die Schulen waren dicht.

Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.200. Zudem spricht er sich dagegen aus, dass Infizierte mit milden oder gar keinen Symptomen trotz Absonderungsbescheid arbeiten müssen. Sie haben ein PUR-Abo? .