Messer-Mann entwaffnet: 'Ich dachte, er hat eine Bombe'

28.10.2021 07:21:00

Ein Verwirrter stach wahllos auf Passanten ein. Ein Familienvater schaute nicht zu, überwältigte den Mann – verhinderte weiteres Blutvergießen.

Wien, Polizei

Ein Verwirrter stach wahllos auf Passanten ein. Ein Familienvater schaute nicht zu, überwältigte den Mann – verhinderte weiteres Blutvergießen.

Ein Verwirrter stach wahllos auf Passanten ein. Ein Familienvater schaute nicht zu, überwältigte den Mann – verhinderte weiteres Blutvergießen.

Held Mustafa A. (36).Privat"Habe blutende Menschen gesehen"Mustafa A. kam zufällig vorbei."Ich war auf einem Flohmarkt", erzählt er."Dann habe ich blutende Menschen auf der Straße gesehen." Der Angreifer stand auf der Straße, schrie zwei Polizisten an. Diese zielten mit ihren Dienstwaffen auf den Angreifer. Mustafa A. zögerte keine Sekunde, schlich sich mutig von hinten an den Verdächtigen heran. Dann umklammerte er ihn, riss den Mann zu Boden. Der Messer-Angreifer wurde überwältigt und festgenommen. Passanten hielten die Szenen mit dem Handy fest.

Weiterlesen:
heute.at »

Bekommt sicher eine Anzeige wegen Nothilfeüberschreitung. Welcome to Austria.

Wollte Lebensversicherung erschleichen: Inder tötete ähnlich ausschauenden Mann mit KobraDer Mann ließ jemanden mit dem Biss der Schlange töten, um eigenen Tod vorzutäuschen. Damit wollte er fünf Millionen Dollar seiner Lebensversicherung erhalten Kreativ.

Mann tötet mit Kobra für fünf Millionen DollarEin Mann in Indien hat seinen Tod vorgetäuscht, um sich fünf Millionen Dollar von seiner amerikanischen Lebensversicherung zu erschleichen. 👏👏👏👍💰💰😂😂

Frau macht Butter aus Muttermilch – dem Mann schmeckt'sAuf TikTok stößt man durchaus auf allerhand verrückte Tutorials. Aktuell bringt eine Frau ihre Follower mit Muttermilch-Experimenten zum Staunen.

Frauenfußball - Zum Rücktritt von Carli Lloyd: Ein Fuß vor den anderenUS-Fußballerin Carli Lloyd bricht zu ihrem Abschied ihr Schweigen: 'Ich bin keine Maschine, ich bin ein menschliches Wesen.'

Für Sudans neuen Machthaber Burhan kommt ein Putsch selten alleinDer Chef der sudanesischen Militärjunta, Abdelfattah al-Burhan, überbrachte bereits 2019 an Präsident Omar al-Bashir die Nachricht, dass er gestürzt sei

Ostukraine: Armee setzte erstmals Kampfdrohne einTrotz eines Verbots hat die ukrainische Armee im umkämpften Osten des Landes erstmals offiziell eine Kampfdrohne eingesetzt. „Mit dem Ziel, den Feind ... 😂😂😂

– alle sind zum Glück außer Lebensgefahr.Foto: Imago Neu-Delhi – Ein Mann in Indien hat seinen eigenen Tod vorgetäuscht, um fünf Millionen Dollar (4,3 Millionen Euro) von seiner amerikanischen Lebensversicherung zu erschleichen.Die Polizei nahm den Mann und seine vier Komplizen fest.Tutorial .

Held Mustafa A. (36). Der Betrug sei aufgeflogen, nachdem die Lebensversicherung die örtliche Polizei um Nachforschungen gebeten hätte. Privat "Habe blutende Menschen gesehen" Mustafa A. Der Betrug sei aufgeflogen, nachdem die Versicherungsgesellschaft die örtliche Polizei um Nachforschungen gebeten hätte. kam zufällig vorbei. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen."Ich war auf einem Flohmarkt", erzählt er. Während Laura Hall kommentiert, dass die Butter auf dem Toastbrot nach Erbrochenem schmecke, findet ihr Mann sie durchaus schmackhaft.

"Dann habe ich blutende Menschen auf der Straße gesehen. Z. Der Mordverdächtige hatte sich zuvor bei der Identifizierung seines angeblichen Leichnams im Krankenhaus als Neffe des Verstorbenen ausgegeben." Der Angreifer stand auf der Straße, schrie zwei Polizisten an. Diese zielten mit ihren Dienstwaffen auf den Angreifer. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Mustafa A. Lesen Sie auch: Mord mit Kobra-Biss: Mann erhält lebenslange Haft Mann täuschte bereits Tod seiner Ehefrau vor Der Mann und seine Komplizen wurden von der Polizei im Bezirk Ahmednagar im indischen Bundestaat Maharashtra festgenommen. zögerte keine Sekunde, schlich sich mutig von hinten an den Verdächtigen heran.

Dann umklammerte er ihn, riss den Mann zu Boden. Der Messer-Angreifer wurde überwältigt und festgenommen.. Passanten hielten die Szenen mit dem Handy fest. "Dachte an Bombe" "Ich habe gedacht, er hat eine Bombe", erklärt Mustafa seinen heldenhaften Einsatz."Soviele Leute haben zugeschaut, aber keiner hat was gemacht.

" Angst habe er keine gehabt:"Im Irak habe ich sowas öfter erlebt. Da kam aber keine Polizei." Er habe es als seine Pflicht gesehen, einzuschreiten und den Mann zu entwaffnen."Denn Österreich ist auch mein Land", so der Flüchtling, der 2015 nach Wien kam. .