„Meine Bitte: Kauft lokal, das geht auch digital!“

„Meine Bitte: Kauft lokal, das geht auch digital“, appelliert Ministerin Schramböck heute

07.04.2020 12:15:00

„Meine Bitte: Kauft lokal, das geht auch digital“, appelliert Ministerin Schramböck heute

Seit mehr als drei Wochen sind die meisten Geschäfte in Österreich geschlossen, viele Bürger kaufen daher vermehrt im Internet ein. Jetzt wollen ...

(Bild: APA/HERBERT P. OCZERET)Auf der Website hat die Regierung ein Register heimischer Online-Händler angelegt, darunter Größen wie der Post-Dienst shöpping.at, aber auch viele kleinere Anbieter. Über die Seite will man kleinen Unternehmen dabei helfen, ihre Waren online unters Volk zu bringen. „Unser Ziel ist es, dass unsere kleinen Händler nicht vor dem internationalen Wettbewerb in die Knie gehen, sondern ihm die Stirn bieten“, sagt Schramböck.

ÖVP könnte Wahlkampfkostenobergrenze 2019 überschritten haben - derStandard.at Plünderungen nach Protest: Ex-Polizist erschossen Laut Nehammer gibt es keine Sitzungsprotokolle des Corona-Krisenstabs - derStandard.at

Auch Bauern sollen vermehrt online vertreibenLandwirtschaftsministerin Köstinger lobte bei der Pressekonferenz zu der Plattform den hohen Selbstversorgungsgrad in Österreich durch die heimischen Landwirte. Doch auch die Bauern hätten Absatzprobleme, die man mit Online-Shops lindern wolle. Als Beispiel nannte Köstinger die Plattform

als gute Ergänzung zum klassischen Lebensmittelhandel. Dort können Österreicher - 100.000 haben das Angebot laut der Ministerin bereits getestet - nach lokalen Anbietern suchen und sich mit Produkten aus der Region versorgen.Ministerin Köstinger

(Bild: APA/Hans Punz)„Es liegt jetzt an uns, dieses Angebot auch anzunehmen“, mahnt die Ministerin. Sie lädt Betriebe ein, sich für die Plattform zu registrieren und sich am Online-Shopping-Boom zu beteiligen. Köstinger: „Ich bin überzeugt davon, dass das auch nach Ende der Corona-Krise ein guter Weg sein wird, den großen internationalen Anbietern die Stirn zu bieten und die heimische Wertschöpfung zu stärken.“

(Bild: Christian Stemper für Österreichische Post AG)Post bemerkt Trend zu lokalen AnbieternBei der Post bemerke man den Trend zum Online-Shopping - und einen Trend zu heimischen Anbietern. „Österreich holt sich jetzt ein bisschen was vom E-Commerce zurück, was wir in den letzten Jahren an internationale Anbieter verloren haben“, sagt Post-Chef Georg Pölzl und verweist auf den Post-Online-Shop shöpping.at, wo man den Bestellvorgang mit einem neuen Bezahldienst vereinfache und mit einem „shöpping-Corona-Paket“ neue Anbieter entlaste.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

GCFleischmann Kein Steuergeld für dieses Blatt! Nein! Kloar - doppelt so teuer 🤣 Aber Amazon Werbung im ORF, Ö3 etc... Ohne Amazon hätte Post sicher ein Problem. Wir können keinen guten Internet Shop, und auch kein Service. Ach, nix mehr mit Globalismus? BILLA_AT Nie wieder bei euch. Abzocker! Aber Achtung AMA Gütesiegl - Schweine könnten Ihre Gesundheit gefährden! ⤵

internet gibt es nicht erst seit gestern. unsere wirtschaft hat es aber total verschlafen, bzw. das was die an online-angeboten haben ist oft langsam, schlecht und mit minderwertigem service. hier wurde am falschen ort gespart... das rächt sich jetzt. Also mit einem Wort : 😂

Supermärkte: 'Bitte nicht an diesen Tagen einkaufen' - News | heute.atDamit nicht zu viele Kunden gleichzeitig die Supermärkte am Wochenende stürmen, um ihre Oster-Einkäufe zu erledigen, bittet der Rewe-Konzern, auch andere Tage zu nutzen. Dann soll man nur eine bestimmte Anzahl von Kunden gleichzeitig in das Geschäft lassen, fertig!

Neos-Abgeordnete Brandstötter: 'Plötzlich bin ich auf meine Couch zurückgeworfen' - derStandard.at

Mundschutz ab nächster Woche auch in Öffis PflichtNach der seit heute geltenden Mundschutz-Pflicht in Supermärkten geht die Regierung jetzt noch einen Schritt weiter: Ab nächstem Montag ist auch das ...

Coq au Vin: Das Beste, was man aus einem Huhn jetzt machen kannRaffiniert, aber nicht kompliziert: Das 'beschwipste Huhn' ist ein Schmorgericht, das auch Kommissar Maigret liebte.

Maskenproduktion auf dem VormarschUmsatteln in der Krise: Textil-Unternehmen, soziale Betriebe als auch Do-it-yourself - das Nähen von Masken nimmt Fahrt auf. Das Geniale daran ist, dass all die Abzocker die Masken gehortet haben jetzt darauf sitzen bleiben oder wieder zu einem fairen Preis verkaufen müssen. Keine Wucherpreise mehr.

Osterstriezel backen ohne Germ: Geht das? Ja!Wer derzeit Bäcker und Supermärkte meidet, aber nicht auf Ostergebäck verzichten möchte, kann dieses mit selbstgemachtem Germ zubereiten.